Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infrastruktur

Facebooks Chat-App für Unternehmen ist da: „Work Chat“ soll die interne Kommunikation erleichtern

    Facebooks Chat-App für Unternehmen ist da: „Work Chat“ soll die interne Kommunikation erleichtern

Facebook Work Chat (Bild: Facebook)

Schon im Januar hat Facebook sein soziales Netzwerk für Unternehmen „Facebook at Work“ lanciert. Jetzt hat das Unternehmen die Android-App „Work Chat“ veröffentlicht, mit der die Kommunikation auf dem Enterprise-Netzwerk unterwegs erleichtert werden soll.

Work Chat: Wie der Facebook-Messenger, aber für Kollegen

Facebook at Work erhält mit Work Chat eine Messenger-App. (Screenshots: Facebook)
Facebook at Work erhält mit Work Chat eine Messenger-App. (Screenshots: Facebook)

Die Anwendung ähnelt dem normalen Facebook-Messenger: Man kann Nachrichten an seine Kollegen schicken, auch das Übertragen von Fotos und Videos wird unterstützt. Neben Einzel- können auch Gruppenchats initiiert werden, um sich auszutauschen. Mit den aus dem Facebook Messenger bekannten Chatheads behaltet ihr laufende Unterhaltungen immer im Blick.

Darüber hinaus hat Work Chat auch eine Telefonfunktion an Bord, mit der kostenlose Telefonate geführt werden können. Damit auch der Spaß bei der Arbeit nicht verloren geht, lassen sich lustige Sticker verschicken. Um in der Freizeit, in konzentrierten Arbeitsphasen oder im Urlaub nicht von Nachrichten gestört zu werden, können Benachrichtigungen auch deaktiviert werden.

(Screenshot: Facebook)
(Screenshot: Facebook)

1 von 5

(Screenshot: Facebook)
(Screenshot: Facebook)

2 von 5

(Screenshot: Facebook)
(Screenshot: Facebook)

3 von 5

Work Chat: Slack-Konkurrent erfordert Facebok-at-Work-Konto

Mit Facebook at Work und der neuen App Work Chat will Facebook die Nische der Unternehmenskommunikations-Tools besetzen und mit Yammer, Slack, Hip Chat und Co. konkurrieren. Mit der Royal Bank of Scotland hat das Unternehmen sich schon einen Großkunden gesichert. Noch befindet sich Facebook at Work in der Testphase, noch in diesem Jahr soll es aber als „Freemium“-Modell eigeführt werden.

Wer sich Facebook at Work näher ansehen will, kann sich für das Tool anmelden. Für die Nutzung von Work Chat ist ein Facebook-at-Work-Konto erforderlich.

Work Chat
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos

via www.talkandroid.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

Alle Jobs zum Thema Social Media, Online Marketing
4 Reaktionen
Alex M.
Alex M.

wir nutzen für unser Team Stackfield. Kann mir Facebook das Gleiche bieten? Nein

Antworten
NataliaFedossenko
NataliaFedossenko

Also die Grundidee ist ja ganz nett und ich würde sagen, dass wahrscheinlich auch die Features gar nicht schlecht sind. Aber! Wer, der gerade beruflich mit sensiblen Daten um sich wirft, ist bereit diese Facebook uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen? Ob Facebook nun die Daten ausliest und analysiert sei einmal dahin gestellt, aber alleine der Gedanke daran, dass das irgendwann einmal der Fall sein könnte ist schon schlimm genug. Dann doch lieber via Skype oder ähnliche Messenger, die auch von Privatpersonen genutzt werden. Da ist es schließlich deutlich schwieriger sensible Daten bei der Auswertung richtig zuordnen zu können.

Antworten
ThomsonIT
ThomsonIT

"Ob Facebook nun die Daten ausliest und analysiert sei einmal dahin gestellt..."

RLY? Facebook sammelt sogar die Daten von Internetnutzern die nicht selbst bei Facebook angemeldet sind und versucht diese so gut wie möglich zu identifizieren, um sie besser mit Werbung beschmeißen zu können. Da ist es nicht fragwürdig ob Facebook solche Daten auswertet, es ist völlig klar. Wer an dieser Stelle irgendwelchen Versprechungen von Facebook glauben schenkt, hat es auch nicht besser verdient.

Antworten
ThomsonIT
ThomsonIT

Nie im Leben würde ich mit meinem Team zu Facebook wechseln.

Abgesehen von der Ablehnung aus Überzeugung: Telefonfunktion und bescheuerte Sticker? Jeder hat heutzutage eine Allnet-Flat. Da brauche ich keine Telefonfunktion die weitere Metadaten für Facebook abwirft, und Sticker können die gerne behalten. In professioneller Kommunikation haben Sticker und Emojis ohnehin nichts zu suchen.

Schaut man sich nur mal die perfekte Umsetzung von Slack an, mit Webhooks, Bots und einer absolut sauberen API. DAS ist professionelle Team-Kommunikation!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen