Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Fairphone: Spezifikationen und Design stehen – Vorbestellung ab sofort möglich

Das niederländische Projekt FairPhone will ein produzieren, bei dem man als Käufer ein deutlich reineres Gewissen als bei der Konkurrenz haben kann und nun haben die Macher sowohl das Design als auch die genauen technischen Daten bekannt gegeben. Zudem lässt sich das FairPhone jetzt vorbestellen.

Fairphone: Spezifikationen und Design stehen – Vorbestellung ab sofort möglich

Dass moderne Smartphones größtenteils unter Arbeitsbedingungen hergestellt werden, die hierzulande undenkbar wären, ist inzwischen sicher vielen bekannt. Aber das ist nicht alles, was man als Käufer dieser Geräte mitzuverantworten hat. Denn das beginnt schon beim Abbau der Mineralien, die für die Herstellung benötigt werden. Das FairPhone aus den Niederlanden hat sich hier vorgenommen, so viel wie möglich besser zu machen. Dass das gar nicht zu 100 Prozent möglich ist, hatte Kollege Andreas Floemer schon in seinem Bericht über das FairPhone beschrieben. Aber trotz allem dürfte es in Sachen reinem Gewissen jedem Konkurrenten von Apple über HTC bis Samsung überlegen sein.

Und nun erfahren Interessenten auch, wie es aussieht und welche Technik drinsteckt.

So wird das FairPhone aussehen, wenn es im Herbst 2013 auf den Markt kommt.
So wird das FairPhone aussehen, wenn es im Herbst 2013 auf den Markt kommt.

Die grundlegenden technischen Daten:

  • Mobilfunk: GSM 850/900/1.800/1.900 MHz, WCDMA 900/2.100 MHz oder 850/2.100 MHz. HSPA DL/UL, 7,2 Mbps/5,76Mbps
  • Betriebssystem: Android 4.2
  • Prozessor: MTK6589M Quad Core
  • Speicher: 16 GB plus microSD bis 32 GB, 1 GB RAM
  • Abmessungen: 123 x 64,5 x 9,8 mm
  • Display: 4,3 Zoll, 960 x 540 Pixel, Dragontrail Glass
  • Kameras: 8 MP hinten, 1,3 MP vorn
  • Akku: 2.000 mAh
  • Gewicht: 165 g

Wie angekündigt handelt es sich um ein Android-Smartphone der oberen Mittelklasse. Quad-Core-Prozessor und 16 GB Speicher sind ordentlich, das Display ist mit 4,3 Zoll ausreichend groß, wenn auch nicht besonders gut aufgelöst. 8 Megapixel bei der Kamera und 2.000 mAh beim Akku machen wiederum einen guten Eindruck. Hier findet ihr die vollständigen technischen Daten des FairPhone.

Interessenten können das FairPhone nun für 325 Euro vorbestellen. Im September 2013 soll es ausgeliefert werden.

Mit 4,3 Zoll Diagonale ist das Display ordentlich, allerdings nicht besonders hoch aufgelöst.
Mit 4,3 Zoll Diagonale ist das Display ordentlich, allerdings nicht besonders hoch aufgelöst.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Uwe am 15.05.2013 (09:28 Uhr)

    Endlich mal wieder ein schönes Smartphone. Insofern echt eine Überlegung wert.

    Antworten Teilen
  2. von marc.tissler am 15.05.2013 (09:39 Uhr)

    Lustig das man sich bei einem "Fair Phone" den kauf aufgrund des designes überlegt....
    Bin aber nach wie vor ein riesen Fan von diesem Projekt, nieder mit FoxConn und Konsorten, wird definitiv meines!

    Antworten Teilen
  3. von Tom am 15.05.2013 (10:08 Uhr)

    Davon abgesehen ist der Preis wesentlich günstiger, als ich das von einem derartigen Produkt erwartet hätte, ohne dass man nennenswert auf was verzichten müsste.

    Antworten Teilen
  4. von Thomas Quensen am 15.05.2013 (10:17 Uhr)

    Ich bin auch von dem absolut konkurrenzfähigen Preis überrascht.
    Faire Arbeitsbedingungen sind ja anscheinend doch nicht so extrem teuer :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartphone
Material Design: Google enthüllt neue Designsprache für Android, Chrome und das Web
Material Design: Google enthüllt neue Designsprache für Android, Chrome und das Web

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz eine neue, produktübergreifende Designsprache namens „Material Design“ vorgestellt, die zukünftig auf alle Produkte (Android, Chrome und Googles … » weiterlesen

Social-Media-Management mit JustGo: Das kann das schicke Tool aus England
Social-Media-Management mit JustGo: Das kann das schicke Tool aus England

JustGo ist ein schickes Werkzeug für Socia-Media-Manager, das sich neben Facebook und Twitter auch auf YouTube, Instagram, Soundcloud und Mixcloud versteht und so besonders für Labels und Musiker … » weiterlesen

Googles Android L: So ist das Design der nächsten Android-Version entstanden
Googles Android L: So ist das Design der nächsten Android-Version entstanden

Mit dem sogenannten „Material Design“ hat Google auf der I/O-Konferenz eine neue Designsprache für Android- und Web-Apps vorgestellt. Welche Gedanken bei der Entstehung eine Rolle gespielt … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen