Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Karriere

Beeinflusst „deine Mudda“ die Berufswahl? Ja, sagt Facebook

    Beeinflusst „deine Mudda“ die Berufswahl? Ja, sagt Facebook

Familie. (Foto: ezhikoff  / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA )

Die Forschungsabteilung von Facebook hat anhand von einigen Millionen anonymen Daten untersucht, wie die Familie die Berufswahl und die spätere Karriere beeinflusst. Wir sagen euch, was die Forscher herausgefunden haben.

Berufswahl: Folgt der Sohn dem Vater, die Tochter der Mutter?

Dass die Söhne in Sachen Berufswahl dem Vater nachfolgen, die Töchter den Müttern, war einmal. Aber auch heutzutage hat die Karriere von Mutter und Vater natürlich einen gewissen Einfluss auf die Berufswahl der Kinder. Wie sehr die Familie die Berufswahl beeinflusst, haben Forscher anhand von 5,6 Millionen anonymisierten Facebook-Accounts untersucht. Das Ergebnis: Beeinflussung ja, besonders bei Zwillingen.

Facebook-Forschung untersucht die Beeinflussung der Berufswahl durch die Familie. (Grafik: Facebook)
Die Facebook-Forschung untersucht die Beeinflussung der Berufswahl durch die Familie. (Grafik: Facebook)

Eltern geben ihre Gene weiter, sind Beispiele und Vorbilder für ihre Kinder und geben Ratschläge aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen. Kinder dürften also eher in die Fußstapfen ihrer Eltern treten als sich für komplett andere Berufe oder Karrieren zu entscheiden, könnte man meinen. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommen auch die Facebook-Forscher – allerdings mit Einschränkungen.

Schaut man auf das Mutter-Tochter- und Vater-Sohn-Verhältnis, zeigt sich, dass Töchter, deren Mütter im Management-Bereich arbeiten, einen Beruf in den Bereichen Bildung, Management, Büro oder Medizin haben, aber kaum als Architektin, Mathematikerin oder im Finanzsektor arbeiten. Söhne, deren Väter als Anwälte arbeiten, werden 4,6 Mal so wahrscheinlich wie normal den Beruf eines Arztes ergreifen.

Berufswahl: Überraschende Übereinstimmung bei Zwillingen

Noch etwas deutlicher wird die Beeinflussung der Berufswahl durch die Familie bei Geschwistern, besonders bei Zwillingen. 15 Prozent der Geschwister haben denselben Beruf gewählt, dieser Anteil ist doppelt so hoch wie normalerweise bei Gleichaltrigen. Bei Zwillingen wurden die Forscher sogar noch einmal überrascht. Hier streben 24,7 Prozent eine Karriere im selben Bereich an.

Relativ gesehen, so die Forscher, arbeitet ein Kind eher in den Bereichen, in denen auch die Eltern arbeiten, obwohl die absoluten Prozentzahlen gering sein können. Das Gute: „In absoluten Zahlen gesehen schlagen die Kinder ihren eigenen Weg ein und wählen einen anderen Beruf als ihre Geschwister oder ihre Eltern“, fassen die Forscher ihre Ergebnisse zusammen.

via thenextweb.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

1 Reaktionen
Gute Infomationen
Gute Infomationen

Schüler nennen auch gerne Arzt oder Lehrer oder LKW/Eisenbahn-Fahrer als Beruf weil sie das kennen. Da gibts also weitere ergänzende Studien.

Angesichts der Lohnwahrheit aus
http://t3n.de/news/number-four-crowdfox-690189/
sollte man schauen was Bill Gates Kinder studieren um zu erkennen wer das meiste Geld bekommt statt mit 30 als Zwangsfreiberufler für Software-Patente mit Gefängnis zu haften wie es iPred2/Acat/TISA/TTIP/... vermutlich vorsehen.

Gute Presse informiert über die Lohnwahrheit statt wegzuschauen während Jobs wegfallen welche man später noch bräuchte. Ehrliche brauchbare Handwerker sind gemeint. Die Horror-Berichte aus dem TV oder Schrott-Immobilien-Sendungen aus dem TV kennt ja jeder und das sind keine Einzelfälle mehr.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen