t3n News Marketing

Shitstorm-Management: 10 vermeidbare Fehler in der Krisenkommunikation [Infografik]

Shitstorm-Management: 10 vermeidbare Fehler in der Krisenkommunikation [Infografik]

Ein ist unangenehm! Es gibt Verhaltensweisen, mit denen ihr den Schaden in Grenzen haltet und solche, mit denen ihr alles nur noch schlimmer macht. Diese zehn Fehler solltet ihr vermeiden.

Shitstorm-Management: 10 vermeidbare Fehler in der Krisenkommunikation [Infografik]

Shitstorm: Diese 10 Fehler gilt es zu vermeiden. (Bild: Crosa/Flickr / CC BY 2.0)

Ein Shitstorm, die geballte Ladung der Entrüstung von Kunden

Ein Shitstorm als unvorhergesehene und anhaltende Welle der Entrüstung von Kunden. (Bild: Crosa/Flickr / CC BY 2.0)
Ein Shitstorm als unvorhergesehene und anhaltende Welle der Entrüstung von Kunden. (Bild: Crosa/Flickr / CC BY 2.0)

„Shitstorm“ ist ein Unwort, das ist uns bewusst. Dennoch steht der Begriff im Netz relativ fest für die Entrüstung von Kunden, die sich vor allem in sozialen Netzwerken, Blogs und den Kommentaren von Webseiten entlädt. Mit dem sogenannten Shitstorm sind schon einige große Unternehmen konfrontiert worden – besonders bekannte Beispiele finden sich bei Amazon, WWF und Vodafone. Aufgrund guter sowie schlechter Krisenkommunikation dieser und weiterer Beispiele haben sich über die Jahre interessante Erkenntnisse angesammelt: Was dürfen Community-Manager und was sollten sie lieber lassen, wenn sie sich einem Shitstorm gegenüber sehen?

Ganz wichtig ist vor allem: Nicht aus der Ruhe bringen lassen und konstruktiv antworten. Außerdem muss nicht jeder kritische Beitrag in einem Rechtfertigungsmarathon enden. Vor wenigen Wochen haben wir drei Social-Media-Manager nach ihren wertvollsten Shitstorm-Tipps gefragt. Nun zeigt eine aktuelle , welche zehn Fehler ihr auf jeden Fall vermeiden solltet, damit aus dem Lüftchen eben kein Sturm wird. Zum Vergrößern der Grafik einfach drauf klicken.

Leugnen, ignorieren, beschimpfen: Die zehn größten Fehler im Shitstorm-Management. (Infografik: newsaktuell und Faktenkontor)
Leugnen, ignorieren, beschimpfen: Die zehn größten Fehler im Shitstorm-Management. (Infografik: newsaktuell und Faktenkontor)

via de.slideshare.net

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Tim_Ebner am 15.04.2014 (16:08 Uhr)

    Hallo Andreas,
    Ruhe bewahren kann man vielleicht auch, indem man zunächst einmal feststellt, ob man überhaupt wirklich von einem Shitstorm betroffen ist oder nicht. Um Panik zu vermeiden habe ich mich einmal um eine klare Definition & Checkliste bemüht (hier klicken). Vielleicht ist sie auch für Euch interessant. Für Deine Meinung wäre ich Dir dankbar.

    Viele Grüße,
    Tim

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Shitstorm
So sehen Lebensläufe auf der ganzen Welt aus [Infografik]
So sehen Lebensläufe auf der ganzen Welt aus [Infografik]

Dass die Form der Bewerbungsunterlagen wichtig für einen guten ersten Eindruck ist, wissen wir alle. Hier bekommt ihr einen Eindruck, wie ein Lebenslauf in verschiedenen Ländern auszusehen hat. » weiterlesen

„Lügenpresse“ und Shitstorms: Das Internet als „Lügenmedium“ [#rp15]
„Lügenpresse“ und Shitstorms: Das Internet als „Lügenmedium“ [#rp15]

Geheimdienste, Regierungen, Verschwörungstheoretiker und Nutzer, die auf ihrem Facebook-Profil „bigger than life“ sind – das Internet ist ein „Lügenmedium“. Auf der re:publica 2015 geht … » weiterlesen

Blogs am Ende? Mitnichten! [Infografik]
Blogs am Ende? Mitnichten! [Infografik]

„Blogs am Ende“ hieß es vor wenigen Tagen in einem Beitrag in der FAZ. Diese Aussage wollen Blogger und Netzaktivisten nicht so stehen lassen: Dass die Blogosphäre wohlauf ist und äußerst … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?