Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Felix Baumgartner: Vom Rekordspringer zum Internet-Meme [Bildergalerie]

Der Österreicher Felix Baumgartner hat am vergangenen Sonntag mit seinem waghalsigen Sprung aus 39.000 Metern Höhe gleich mehrere Rekorde eingestellt. Darüber hinaus ist er nahezu automatisch zu einem Internetstar geworden, dem eine Vielzahl an Memes gewidmet wurden – nicht alle kommen ohne Spott aus.

Felix Baumgartner im Visier der Meme-Bastler

Der Extremsportler Felix Baumgartner hat sich mehrere Jahre auf diesen Sprung vorbereitet und konnte ihn nach einem ersten Anlauf am vergangenen Donnerstag endlich am letzten Sonntag in die Tat umsetzen. Er ließ sich mithilfe eines Ballons in die Stratosphäre liften, um anschließend in die Tiefe zu stürzen. Mit dieser Aktion konnte er gleich drei Rekorde einstellen, denn zu einem war ein Mensch bisher noch nie mit einem Ballon auf eine so große Höhe aufgestiegen, noch nie hat ein Mensch es gewagt aus 39km Höhe mit einen Fallschirm abzuspringen und zu guter Letzt durchbrach noch nie ein Mensch die Schallmauer ganz ohne Hilfsmittel.

Nicht nur für Baumgartner war dieser Tag besonders, auch für den Sponsor Red Bull (der sich die Aktion 50 Millionen US-Dollar hat kosten lassen), beziehungsweise den eigenen TV-Sender Servus TV als auch für den Nachrichtensender N-TV war das Event dank des großes Interesses sehr erfolgreich. N-TV hatte sich die Live-Übertragungsrechte gesichert und hatte damit einen Volltreffer gelandet, denn es wurden durchschnittlich 2,24 Millionen Zuschauer erreicht. Beim Sprung selbst saßen beinahe 7 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Einen weiteren Rekord konnte YouTube mit dem Livestream erzielen: Während des Absprungs griffen bis zu 8 Millionen Menschen gleichzeitig auf den RedBull-Kanal zu.

Angesichts des umfangreichen Medienrummels blieb es nicht aus, dass sich Baumgartner im Netz zu einem entwickelt hat – zig GIFs und JPGs werden weitergereicht, wobei auch einige großartige Mashups entstanden – beispielsweise die Begegnung von Fußballer Balotelli und Felix Baumgartner. Darüber hinaus hat das Satire-Magazin „Der Postillon“ eine großartige Story veröffentlicht, die nicht von allen Lesern als ein Ulk verstanden wurde. Weitere Beispiele findet ihr unten in der Bildergalerie.

Aufzeichnung von Felix Baumgartners Rekordprung:

Baumgartners Sprung in Lego nachgestellt:

"The hardest drop" - Im wahrsten Sinne:

Und hier noch einmal die "wahre" Landung:

Habt ihr noch weitere Baumgartner-Memes gefunden? Ab in die Kommentare!

Weiterführende Links:

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 545

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
9 Antworten
  1. von Mevio am 16.10.2012 (16:38 Uhr)

    Intention recognized! ^^

    Antworten Teilen
  2. von Eric am 16.10.2012 (18:43 Uhr)

    3900m != 39km

    Antworten Teilen
  3. von Nico am 17.10.2012 (19:03 Uhr)

    Ich finds nur noch lächerlich

    Antworten Teilen
  4. von lim am 18.10.2012 (04:02 Uhr)

    Ein weiterer Grund t3n zu meiden. Es ist unerhört was hier für Schund mit der Leistung dieses Menschen getrieben wird. Aus Neid, Ignoranz oder was auch immer. Aber nur weil er etwas erreicht hat zieht man ihn mit Internet-Memes ins lächerliche? Peinlich und gleichzeitig schade das ich von euch noch eine Ausgabe beklommen werde, das ist höchst peinlich, tut mir leid.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Meme
Memes und Urheberrecht: Kunsthistoriker erklärt warum „Technoviking“ Kunst ist [Interview]
Memes und Urheberrecht: Kunsthistoriker erklärt warum „Technoviking“ Kunst ist [Interview]

Internet-Meme wie den „Technoviking“ betrachtet Wolfgang Ullrich als „Pathosformeln“ der Gegenwart, die im Zeitalter von Social Media als Medium des Gefühlsausdrucks dienen – und je nach … » weiterlesen

Grumpy Cat: Wie ein Meme-Phänomen in 2 Jahren 100 Millionen Dollar macht
Grumpy Cat: Wie ein Meme-Phänomen in 2 Jahren 100 Millionen Dollar macht

Grumpy Cat ist wahrscheinlich den meisten Menschen, die regelmäßig im Internet unterwegs sind, ein Begriff. Die Katze mit dem finsteren Blick ist zum Meme-Phänomen geworden und soll in den … » weiterlesen

Content is King! 10 Formate, mit denen ihr Content-Marketing betreiben könnt
Content is King! 10 Formate, mit denen ihr Content-Marketing betreiben könnt

Content-Marketing wird eine große Zukunft vorhergesagt. Mit diesen zehn Formaten könnt ihr eure Inhalte an Zuschauer, Hörer und Leser richten. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen