t3n News Startups

Female Founders and Investors: Startup-Verband ruft Unternehmerinnen-Netzwerk ins Leben

Female Founders and Investors: Startup-Verband ruft Unternehmerinnen-Netzwerk ins Leben

Der Bundesverband Deutsche hat am vergangenen Dienstag das erste deutschlandweite Startup-Unternehmerinnen-Netzwerk ins Leben gerufen. 

Female Founders and Investors: Startup-Verband ruft Unternehmerinnen-Netzwerk ins Leben

(Bild: JamesBrey - iStock.com)

Startup-Unternehmerinnen und Gründerinnen aus der gesamten Bundesrepublik setzten am Dienstag in Berlin eine erste Agenda auf. Als Ziel gilt, dass sich Frauen untereinander besser vernetzen und austauschen. Im Rahmen der Initiative soll zudem ein Mentorinnenprogramm dafür sorgen, dass erfolgreiche Frauen ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit Neugründerinnen teilen können.

„Wir möchten Vorbilder schaffen und eine geschützte Atmosphäre für Rat herstellen”, so Stephanie Renda, Vorstand im Startup-Verband und Gründerin von match2blue.

Constanze Buchheim, Gründerin von i-potentials, betonte, es gehe gleichzeitig auch um eine strategische Allianz der Frauen in der Startup-Szene. Und sie möchte einem Vorurteil gleich den Wind aus den Segeln nehmen: „Die meisten Frauen unterschätzen die Kraft und die Macht von Netzwerken. Wir vernetzen uns nicht, um Prosecco zu trinken, sondern um Business zu generieren.”Am Dienstag Abend veranstaltete das Netzwerk sein erstes Event mit über hundert Gründerinnen, die Startup Lounge: Female Founders and Investors im BASE_camp.

 Nur jedes zehnte Startup von einer Frau gegründet

Laut dem vom Bundesverband Deutsche Startups initiierten Deutschen Startup Monitor, wird nur jedes zehnte Startup von einer Frau gegründet. In der Investorenszene ist der Frauenanteil noch geringer. Saskia Sefranek, Investment Managerin bei German Media Pool, gehört zu dem Kreis der Investorinnen, die das Netzwerk unterstützen: “Wenn wir heute Gründerinnen stärken, sind das die potentiellen Investorinnen von morgen.”

Bildschirmfoto 2014-11-28 um 10.19.55
(Quelle: DSM 2014)

Das Startup-Unternehmerinnen-Netzwerk im Bundesverband Deutsche Startups steht allen interessierten Startup-Gründerinnen offen.

via deutschestartups.org

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Startups: Fachkräftemangel bereitet Gründern Kopfschmerzen
Startups: Fachkräftemangel bereitet Gründern Kopfschmerzen

Sie sind jung, cool und angesagt: Auf viele Startups dürfte diese Beschreibung zutreffen – und doch tun sich diese jungen Unternehmen oft schwer mit der Rekrutierung neuer Mitarbeiter. » weiterlesen

Fabelhafte Startups: Das ist Europas Einhorn-Hochburg
Fabelhafte Startups: Das ist Europas Einhorn-Hochburg

Mehr als jedes dritte „Einhorn“ hat sich in Großbritannien niedergelassen. Schweden und Deutschland folgen im Vergleich abgeschlagen auf Platz zwei und drei. Trotzdem sieht die Zukunft für … » weiterlesen

Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?