Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Fire Phone: Amazon setzt seinem Smartphone-Flop offiziell ein Ende

    Fire Phone: Amazon setzt seinem Smartphone-Flop offiziell ein Ende
14 Monate nach dem Verkaufsstart verabschiedet sich Amazon vom Fire Phone. (Bild: Deutsche Telekom)

Das mobile Endgerät ist ausverkauft und wird nicht mehr nachgeliefert, bestätigt Amazon. Der Online-Händler richtet nach dem Misserfolg seine Hardware-Strategie neu aus.

Nur 13.000 Amazon Fire Phones verkauft

Das Amazon Fire Phone ist offiziell Geschichte. Seit Ende August ist das Produkt ausverkauft und wie Amazon informiert, wird das Smartphone auch nicht mehr produziert. In den 14 Monaten seit dem Launch hat das Unternehmen nur 12.960 Stück davon verkauft. Im Oktober 2014 hatte das Fire-Inventar noch einen Wert von 83 Millionen US-Dollar.

Damit Amazon das Inventar leer räumt, sank der Preis von ursprünglich 649 US-Dollar kontinuierlich auf 60 US-Dollar. Ob es einen Nachfolger gibt, darüber hält sich der E-Commerce-Konzern noch bedeckt. Bestehende Fire Phone-Kunden erhalten weiterhin Support.

14 Monate nach dem Verkaufsstart verabschiedet sich Amazon vom Fire Phone. (Bild: Deutsche Telekom)
14 Monate nach dem Verkaufsstart verabschiedet sich Amazon vom Fire Phone. (Bild: Deutsche Telekom)

Entlassungen im Hardware-Labor

Schon in den vergangenen Wochen sickerten Gerüchte über Amazons Smartphone-Schiene durch. Der Großteil der Fire Phone-Entwickler im Hardware-Labor „Lab126“ soll bereits entlassen worden sein. Das frühzeitige Ende des Gadgets soll eine Änderung der Strategie im Hardware-Bereich mit sich bringen. Wie berichtet, arbeitet der Konzern offenbar an einem Tablet mit einem Verkaufspreis von 50 US-Dollar. Das neue Produkt soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft in den Handel kommen.

Neben den Tablets arbeitet Amazon in seiner Hardware-Abteilung an weiteren Neuheiten: Der persönliche Assistent Amazon Echo und der Einkaufsknopf „Dash Button“ befinden sich noch in der Experimentierphase. In Seattle liefert der Händler neuerdings auch Essen aus.

via www.geekwire.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema E-Commerce

1 Reaktionen
Neue Bedienkonzepte
Neue Bedienkonzepte

An der 3D-Ansicht wurde aber nichts kritisiert soweit ich mich erinnere. in 3 Jahren kommt das in der iWatch wieder und alle jubeln...

Schade das man es nicht mitbekommen hat. 60 Euro hätte ich investiert.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen