t3n News Software

Firefox 7: Drastisch schneller durch weniger Speicherhunger

Firefox 7: Drastisch schneller durch weniger Speicherhunger

Der Mozilla-Browser 7 soll drastisch schneller werden, verkündet Firefox-Entwickler Nicholas Nethercote in seinem . Gelingen soll das hauptsächlich durch einen stark verbesserten Umgang mit den Speicherressourcen. 7 soll im Vergleich zu seinen Vorgängern bis zu 50 Prozent weniger Speicher benötigen. Zudem soll Firefox 7 auch keinen Speicherplatz mehr „horten“, wie es bisher bei langem Gebrauch, aber auch bei Inaktivität der Fall war.

Firefox 7: Drastisch schneller durch weniger Speicherhunger

Der Firefox 7 soll kein Speicherfresser mehr sein

Mit dem Firefox 7 will Mozilla den Ruf des Speicherfressers ablegen.

Der neue Entwicklungszyklus von trägt beim Firefox langsam die ersten Früchte. Haben sich viele Firefox-Nutzer beim Update auf die aktuelle Version 5 noch gefragt, was denn jetzt eigentlich neu oder gar besser sein soll, könnte dies spätestens mit der übernächsten Version schon ganz anders aussehen. Zumindest wenn man den Ausführungen des Firefox-Entwicklers Nicholas Nethercote Glauben schenkt, der in seinem Blog einen ersten Ausblick auf den Firefox 7 gibt.

Demnach steht beim Firefox 7 der Ressourcenverbrauch ganz oben auf der Agenda. Der Mozilla-Browser habe sich in den vergangenen Jahren den eher unrühmlichen Ruf angeeignet einen enormen Speicherhunger zu haben, der sich mit der Länge einer Session immer mehr steigert. Da dies unter Umständen sogar bei Inaktivität vorkommen kann, war dringender Handlungsbedarf geboten. Die Ziele wurden schnell als Projekt MemShrink festgelegt, die nun im Firefox 7 umgesetzt werden sollen. Und die bisherigen Fortschritte seien bereits signifikant, erklärt Nethercote.

Firefox 7 braucht bis zu 50 Prozent weniger Speicher

Die Messung des Speicherverbrauchs ist keine leichte Aufgabe, denn auf der einen Seite fehlen dafür die Standard-Benchmarks. Auf der anderen Seite sind natürlich auch die Nutzungsgewohnheiten der User sehr verschieden und sorgen für sehr unterschiedlichen Speicherhunger. Ein mit 10 geöffneten Tabs braucht verständlicherweise weniger Speicher, als ein Browser mit 100 offenen Tabs und Fenstern.

Mozilla hat daher einige Lasttests durchgeführt und dabei den Speicherverbrauch der verschiedenen Firefox-Versionen beobachtet.

Die Firefox 7-Vorgänger 4 und 5 im Vergleich (Bild: Mozilla).
Der Ausblick auf die Zukunft: Spätestens mit dem Firefox 7 soll das Speicherproblem behoben sein (Bild: Mozilla).

In einem weiteren Vergleich zwischen Firefox 7 und dem Firefox 6 wurde der Memory-Stresstest MemBench eingesetzt. Dabei werden 150 Websites in Abstand von 1,5 Sekunden jeweils in einem neuen Tab geladen. Während der Firefox in der Spitze 2.028 MByte Speicher verlangte, begnügte sich der Firefox 7 mit 1.851 MByte (entspricht einer Reduzierung von 8,7 Prozent). Noch deutlicher wird die drastisch verbesserte Speichernutzung durch die Speicherbelegung nach dem Laden aller Websites der Testbatterie. Während der Firefox 6 am Ende 669 MByte belegt, braucht der Firefox 7 mit 321 MByte über 50 Prozent weniger.

In der Praxis ergibt sich nach Angaben von Nethercote oft eine Speichereinsparung von 20-30 Prozent, aber auch 50 Prozent kommen gelegentlich vor. Erste Tester berichten von einem sich insgesamt schneller anfühlenden Firefox 7, der schneller reagiert und weniger Pausen braucht.

Erscheinen soll der Firefox 7 laut Roadmap dann übrigens noch in diesem Jahr. Im Aurora-Channel gibt es aber schon jetzt eine erste Testversion von Firefox 7, die aber nur für experimentierfreudige Nutzer zu empfehlen ist.

Weiterführende Links zum Thema Firefox 7:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Norman am 09.08.2011 (13:35 Uhr)

    @Jörg Schöneburg : Die Geschwindigkeit, die ein Browser zum starten benötigt, ist sicher auch ein Messpunkt für die Performance. Allerdings ist es nur einer unter vielen, und nicht der einzige. Firefox 4 und 5 sind gegenüber dem Firefox 3.6 deutlich schneller. Es sind auch Punkte wie das Laden von Seiten oder die JavaScript-Performance, die einen guten Browser ausmachen.

    Und Chrome, so gut er auch ist, ist nicht in jedem Bereich der beste, wie man selbst im gerade erschienenen t3n-Artikel selbst nachlesen kann http://t3n.de/news/chrome-schnellsten-praxistest-324950/
    Der Firefox macht sogar eine gute Figur, dafür dass ihn alle als so unsäglich lahm abstempeln.

    Antworten Teilen
  2. von Norman am 09.08.2011 (14:32 Uhr)

    Diesmal hat sich wirklich was getan, es sind nicht nur leere Versprechungen.. das komplette Konzept der Garbage Collection wurde geändert, was eine deutliche Verbesserung zum eh schon guten Speichermanagement zur Folge hat.

    Antworten Teilen
  3. von Alex am 09.08.2011 (15:51 Uhr)

    Das klingt schon ganz gut. Wenn sie dann tatsächlich mind. 20% einsparen ist das ein sehr gutes Ergebnis. Z.Z. kann man ja nicht wirklich lange JavaScript-lastige Seiten den ganzen Tag pflegen. Nach einem Arbeitstag belegt das Ding 1,5GB Arbeitsspeicher....

    Antworten Teilen
  4. von Guenny am 09.08.2011 (22:22 Uhr)

    Ich habe auf dem NB die Version 7 laufen (bisher keine Abstürze) und sie benötigt merklich weniger Speicher. Zusätzlich wird nach langer Benutzung oder nach dem Schließen von vielen Tabs der Browser auch wieder schneller, sobald er weniger Speicher benötigt. Bei der aktuellen Version 5 lahmt der Browser recht schnell sobald er mal etwas länger läuft.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Firefox
Browser-Test: Edge schlägt Chrome, Firefox und Opera bei der Akkulaufzeit
Browser-Test: Edge schlägt Chrome, Firefox und Opera bei der Akkulaufzeit

Microsoft will über einen Test nachgewiesen haben, dass sein Edge-Browser eine deutlich längere Akkulaufzeit am Laptop ermöglicht als die Konkurrenz. Besonders eklatant ist demnach der Unterschied … » weiterlesen

Ein Browser für Entwickler: Wie „Blisk“ deinen Workflow vereinfachen will
Ein Browser für Entwickler: Wie „Blisk“ deinen Workflow vereinfachen will

Bei all den verschiedenen Geräten und Bildschirmauflösungen im Web müssen Entwickler sicherstellen, dass jede Website richtig ausgegeben wird. Genau hier kommt Blisk ins Spiel – ein Browser, … » weiterlesen

Apple bringt Entwickler-Version für den Safari-Browser
Apple bringt Entwickler-Version für den Safari-Browser

Apple hat mit der Safari Technology Preview eine Version seines Browsers speziell für Entwickler vorgestellt. Der Download ist aber für alle Nutzer der aktuellen OS-X-Version möglich. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?