Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Fitbit Flex: Activity-Tracker ab 6. Juni erhältlich – diese Geräte sind kompatibel

Der auf der 2013 in Las Vegas vorgestellte Activity-Tracker Fitbit Flex wird in Kürze auch in Deutschland zu kaufen sein. Wie das Unternehmen mitteilt, soll der Marktstart des Jawbone-Up-Konkurrenten am 6. Juni erfolgen.

Fitbit Flex: Activity-Tracker ab 6. Juni erhältlich – diese Geräte sind kompatibel

Fitbit Flex ab 6. Juni für 99 Euro im deutschen Handel

Der Fitness-Tracker Fitbit Flex kann nicht nur zurückgelegte Strecken tracken, sondern auch den Kalorienverbrauch, das Aktivitätslevel, den Schlaf und selbst die Schlafqualität, sodass der Nutzer ein rundes Bild seines Tages erhält. Im Unterschied zum Mitbewerber Jawbone Up unterstützt das Fitness-Armband Bluetooth 4.0 – alle Daten werden so drahtlos übertragen. Jawbone Up muss zur Synchronisierung mit dem Smartphone per Audiobuchse verbunden werden.

fitbit-flex-deutschland-1
Fitbit Flex: Daten lassen sich bequem per Bluetooth zum Smartphone synchronisieren (Bild Fitbit)

Wie es sich gehört, ist das Armband, das es in den Farben Schiefergrau, Schwarz, Blaugrün und Orange geben wird, auch wasserdicht. Damit kann es rund um die Uhr getragen werden und verfolgt so nicht nur Aktivitäten an Land, sondern auch unter Wasser. Der stumme Vibrationsalarm des Armbands weckt nur den Nutzer und kann entweder mittels der Smartphone-App oder online eingestellt werden. Wer sich nun fragt, ob Fitbit mit allen Smartphones kompatibel ist, muss leider enttäuscht werden. Zwar funktioniert die Übertragung in Echtzeit mit nahezu allen Apple-Geräten wie dem iPhone 5, 4S und einige iPad-Modellen, im Android-Lager werden derzeit aber nur eine Handvoll Smartphones und Tablets unterstützt, die allesamt aus dem Hause Samsung stammen.

Diese Devices sind derzeit mit dem Fitbit Flex kompatibel:

  • Apple iPhone 5
  • Apple iPhone 4S
  • Apple iPod Touch (5. Gen.)
  • Samsung Galaxy S4
  • Samsung Galaxy S4 mini
  • Samsung Galaxy S3
  • Samsung Galaxy Note 2
  • Apple iPad 3
  • iPad mini
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Weitere Geräte sollen folgen

Ab dem 6. Juni lässt sich der Actvity-Tracker Fitbit Flex sowohl im Fitbit-Store aber auch bei Amazon und weiteren Online-Händlern zum Preis von 99 Euro käuflich erwerben.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel

Empfohlene Produkte
4 Antworten
  1. von Palaestrus am 28.05.2013 (11:06 Uhr)

    Wenn das Lumia 920/925 unterstützt wird, bin ich der erst, der sich dieses Armband holt...

    Antworten Teilen
  2. von Mek4neK am 28.05.2013 (11:33 Uhr)

    Ich muss euch leider korrigieren: Das Flex ist nur "WASSERABWEISEND" (komischwerweise steht da einmal, dass "man an der Wasseroberfläche Schwimmen könnte es aber nicht sollte", und ein ander mal "Das Gerät ist wasserabweisend und bis zu zehn Meter tauchfähig")

    Ich habe seit kurzem den "One", welcher eigentlich die selben Funktionien für die Hosentasche vorweist und bin so weit zufrieden, wenn man von der "Unmöglichkeit seine persönlichen Daten ohne Zusatzkosten zu übernehmen" absieht.

    Ein Höhenmesser fehlt dem Flex.

    Antworten Teilen
  3. von Xfear am 28.05.2013 (13:55 Uhr)

    Ich wünsche mir noch das Asus PadPhone2 dazu!

    Antworten Teilen
  4. von Florian I am 31.05.2013 (08:12 Uhr)

    Ist die Annahme richtig, dass das Iphone 4 (nicht s) also die Verbindung nicht unterstützt? :O

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Activity Tracker
Bewegungsmuffel? Kostenlose Fitness-App will dich zu 30 Minuten Bewegung pro Tag motivieren
Bewegungsmuffel? Kostenlose Fitness-App will dich zu 30 Minuten Bewegung pro Tag motivieren

Wir alle sitzen viel zu viel im Büro und treiben zu wenig Sport. Eine neue Fitness-App für iOS will das jetzt ändern und dich zu mindestens 30 Minuten Bewegung am Tag anspornen. » weiterlesen

Jawbone Up: Fitness-Tracker öffnet sich für Apple Watch
Jawbone Up: Fitness-Tracker öffnet sich für Apple Watch

Das Armband lässt ab sofort auch Gesundheitsdaten von anderen Systemen integrieren. Informationen von Android Wear, HealthKit und Pebble Smartwatch lassen sich in die Jawbone Up-App übertragen. » weiterlesen

Big Data für die Mitarbeiter-Optimierung: Der Quantified Workplace – Pest oder Paradies?
Big Data für die Mitarbeiter-Optimierung: Der Quantified Workplace – Pest oder Paradies?

Persönliche Daten messen, sammeln und auswerten – was in der Freizeit schon gang und gäbe ist, lässt auch Unternehmen aufhorchen. Da geht doch was im Businessbereich! Wearables für alle! » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen