Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Fitbit Flex: Armband ermittelt Kalorien, Schritte und Schlafqualität

Das neue Gesundheits-Gadget Fitbit Flex hilft dabei, Neujahrsvorsätze in die Tat umzusetzen: Das kleine Armband trackt Sportdaten, Kalorienverbrauch und den Schlaf. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern setzt das Gerät bei der Datenübermittlung bereits auf Bluetooth 4.0. Wenn man besonders fleißig war, gibt es eine motivierende Mitteilung.

Fitbit Flex: Armband ermittelt Kalorien, Schritte und Schlafqualität

Fitbit Flex: Wöchentliche Statistiken

Fitbit Flex ist ein winziger Fitness-Coach, der Sportler bei ihren Aktivitäten begleitet und die Daten per Bluetooth 4.0 an das eigene Onlne-Profil übermittelt. Ausgestattet mit einem Höhenmesser und Beschleunigungssensor zählt das kleine Armband die getätigten Schritte und rechnet Steigungen in gestiegene Stockwerke um. Auch die Anzahl der verbrauchten Kalorien sowie den Schlafrhythmus ermittelt das Messgerät, und schickt die Daten an das eigene Konto. Kleine LEDs zeigen an, wie weit man noch vom Tagesziel entfernt ist.

Fitbit Flex: Mit dem wasserfesten Armband lassen sich Kalorienverbrauch, Schritte und die Schlafqualität ermitteln.

Fitbit stellte sein neuestes Produkt Fitbit Flex auf der CES in Las Vegas sowie in einer Pressemitteilung vor. Für die Fitness-Anwendung gibt es bereits eine iPhone-, iPad- und Android-App. Damit haben Nutzer jederzeit Zugang zum eigenen Online-Profil und können ihre Ziele und Fortschritte einsehen. Bei besonders effektiven Aktionen meldet sich die Cloud-Anwendung mit einer Erfolgs-Mitteilung und steigert so die Motivation. Außerdem gibt es eine wöchentliche Statistik über die Höhe- und Tiefpunkte der vergangenen sieben Tage. Der Akku des kleinen Gerätes soll mindestens fünf Tage halten und kann per USB-Kabel mit dem Computer verbunden oder mit einem Adapter an die Steckdose angeschlossen werden. Vorbestellen kann man den Gesundheitstracker, der sich in vier verschiedenfarbige Armbänder integrieren lässt, über die Seite Fitbit.com. Er wird im Frühjahr 2013 verschickt und koster 99,95 Euro.

Fitness-Gadgets wie das neue Fitbit Flex haben aktuell Hochkonjunktur. Auch Withings bietet einen "Smart Activity Tracker" samt App an, der Schritte sowie Kalorien zählt und darüber hinaus Schlaf, Puls und Herzfrequenz überwacht. Die Ermittlung von Daten und Statistiken zu eigenen Aktivitäten scheint extrem motivierend zu sein, wie die Nachfrage nach entsprechenden aufzeigt. Auch Nike hat mit seinem Fuelband ein solches Messgerät im Angebot, genauso wie Jawbone mit dem „Up“. Das Besondere an Fitbit Flex im Vergleich zu den Mitbewerbern ist, dass es die Vorteile von Bluetooth 4.0 für sich nutzt.

Weiterführende Links

133 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
17 Antworten
  1. von Nils am 08.01.2013 (09:02Uhr)

    Hat jemand Erfahrungen mit solchen Armbändern? Mich würde interessieren, wie zuverlässig und sinnvoll die Daten sammeln, ist das, was rauskommt brauchbar?

    Ansonsten: 5 Tage Akku klingt zwar gut, ist aber auch blöd, wenn man es jede Woche laden muss....

  2. von Robert S am 08.01.2013 (09:22Uhr)

    Abgespecktes Nike Fuel Band?

  3. von André am 08.01.2013 (09:38Uhr)

    Also auf der Fitbit-Seite finde ich nichts über das Band oder übersehe ich es gerade gekonnt?

  4. von Christian S am 08.01.2013 (09:40Uhr)

    Ich hatte die Withings Waage, und jetzt den Fitbit One und die Fitbit Aria... das Armband ist sicher noch mal besser zu tragen als der Fitbit One.
    Schade dass er aber nicht auch noch die Herzfrequenz messen kann. Der neue Tracker von Withings kann das ja... ich befürchte das hier jetzt so alle 3 bis 6 Monate ein Upgrade auf diese Sticks, Armbänder und was auch immer kommen wird... Das kann ganz schön ins geld gehen... Auch die Aria Waage wird sicher noch mehr messen können, da die Withings Wage das ja mit der neuen version auch kann...
    Echt interessant wie sich diese ganzen Tracking Produkte gerade entwicklen.

  5. von Christian S am 08.01.2013 (09:41Uhr)

    @André: Das ist auf der deutschen Seite noch nicht sichtbar... änder mal unten rechts das Land auf die USA.

  6. von Olaf Zelewski via facebook am 08.01.2013 (10:00Uhr)

    Horror.

  7. von Cyrill Hitroff via facebook am 08.01.2013 (10:09Uhr)

    wo ist der unterschied zu Nike Fuel

  8. von Jan Pistorius via facebook am 08.01.2013 (10:13Uhr)

    "Auch Nike hat mit seinem Fuelband ein solches Messgerät im Angebot, genauso wie Jawbone mit dem „Up“. Das Besondere an Fitbit Flex im Vergleich zu den Mitbewerbern ist, dass es die Vorteile von Bluetooth 4.0 für sich nutzt."

  9. von limepix am 08.01.2013 (12:19Uhr)

    An sich eine echt coole Sache. Wenn man aber mal auf der Website schaut, sieht man, dass ein Großteil der Funktionen leider nur für "Premium Kunden" zur Verfügung stehen und 45 Euro pro Jahr ist es mir der Spaß dann sicher nicht wert. Schade!

  10. von The Year of The Quantified Self? Gadgets… am 08.01.2013 (23:26Uhr)

    [...] Fitbit Flex - Artikel bei t3n [...]

  11. von mrsspucky am 14.01.2013 (10:59Uhr)

    Ich habe mir letztes Jahr den Fitbit Ultra gekauft, vergleichbar mit dem One von Fitbit. Habe da auch die Tage etwas zu geschrieben (mit Fotos und Video):
    http://www.fritschis-welt.de/2013/01/12/kabelloser-fitness-tracker-fitbit-ultra/

    @limepix: Mir reichen die Standardfunktionen vollkommen. Statistik für Schritte, Stockwerke, Kilometer, Schlaf, Essen, Gewicht ... Wöchentliche Zusammenfassung per E-Mail. Super!

    Den Flex finde ich auch klasse, vielleicht hole ich mir den auch noch!! :-)

  12. von „Facebook Now“: Smartwatch agiert mi… am 17.01.2013 (08:31Uhr)

    [...] sind angesagt wie nie und erfreuen sich vor allem als Sport-Tracking-Instrumente wachsender Beliebtheit. Nun gibt es ein Konzept für eine Armbanduhr, die ans Smartphone gekoppelt [...]

  13. von FuelBand & Co.: Activity-Tracker in… am 24.01.2013 (15:10Uhr)

    [...] neuste Produkt der Firma und der erste Fitness-Tracker in Form eines Armbands. Das Flex-Armband ist eines der neusten der hier vorgestellten Geräte und setzt auch auf das besonders energiesparende Bluetooth 4.0. Deswegen soll der Akku des Bandes [...]

  14. von Fitness-Armband Jawbone Up kommt mit And… am 21.03.2013 (12:59Uhr)

    [...] mithilfe einer Smartphone-Anbindung auswerten, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Zuletzt hatte Fitbit mit dem Fitbit Flex auf der CES ein vielversprechendes Fitness-Armband vorgestellt, das Kalorienverbrauch, Schritte und Schlafqualität misst. Ähnliche Funktionalitäten bietet auch [...]

  15. von Fitbit Flex: Activity-Tracker ab 6. Juni… am 28.05.2013 (14:19Uhr)

    [...] Fitbit Flex: Armband ermittelt Kalorien, Schritte und Schlafqualität – t3n News [...]

  16. von Withings Pulse: Activity-Tracker ab sofo… am 27.06.2013 (13:30Uhr)

    [...] Fitbit Flex: Armband ermittelt Kalorien, Schritte und Schlafqualität – t3n News [...]

  17. von Fitbit Flex im Test: Praktischer Activit… am 10.07.2013 (09:45Uhr)

    [...] Fitbit Flex: Armband ermittelt Kalorien, Schritte und Schlafqualität – t3n News [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Gadgets
CeBIT 2014: Kuriose Gadgets aus Fernost [Bildergalerie]
CeBIT 2014: Kuriose Gadgets aus Fernost [Bildergalerie]

Neben Sicherheits-, Unternehmens- und „Datability“-Lösungen entdecken findige Besucher auf der CeBIT 2014 auch einige Kuriositäten. Eine Auswahl verrückter Gadgets aus den hannoverschen Messeha ... » weiterlesen

„Ich spiel die Topfpflanze in unserer Band“ – Ototo macht jeden Gegenstand zum Musikinstrument
„Ich spiel die Topfpflanze in unserer Band“ – Ototo macht jeden Gegenstand zum Musikinstrument

Das Kickstarter-Projekt Ototo macht aus fast jedem Gegenstand ein Musikinstrument. Egal ob Gemüse oder Alufolie – jedem elektrisch leitenden Objekt könnt ihr mit dem Gadget Töne entlocken. » weiterlesen

Grand St.: Online-Shop für abgefahrene Gadgets
Grand St.: Online-Shop für abgefahrene Gadgets

Grand St. ist ein Online-Shop für Hardware kleiner, unabhängiger Hersteller. Wer glaubt, innovative Hardware gäbe es heutzutage nur auf Kickstarter, sollte einen Blick riskieren. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen