Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Ratgeber

Fitness und mehr: Diese Apps helfen dir gesund zu bleiben

    Fitness und mehr: Diese Apps helfen dir gesund zu bleiben

© Drobot Dean - Adobe Stock

Ob fit im Office oder Zuhause, diese Apps helfen euch gesünder durch den Alltag zu kommen: Vom erfolgreichen Abnehmen bis zum Entspannen.

Es ist also nicht zu spät, um die guten Vorsätze in Angriff zu nehmen. Wir haben uns aus den Bereichen Entspannung und Fitness jeweils drei Apps rausgesucht, die euch dabei unterstützen wollen gesund zu bleiben und eure Ziele zu erreichen – egal, ob beim Training oder zur Stressbewältigung. Geachtet haben wir vor allem auf die User-Experience und Funktionalität sowie aktive Anwendung im Alltag der Apps.

Gefahren von Fitness-Apps

Wir möchten darauf hinweisen, dass Fitness-Apps ein gewisses Risiko für den Nutzer bedeuten. Besonders bei Kalorienzählern in App-Form neigen manche Nutzer dazu zu übertreiben und sich selbst in Gefahr zu bringen. Wer das Thema Abnehmen intensiv angehen will, sollte sich auf jeden Fall anderweitig in Büchern informieren oder einen Spezialisten aufsuchen. Eine weitere Gefahr, der ihr euch bewusst sein solltet, ist der immense Datenhunger einiger Anwendungen. Er ist fast allen Tracking-Apps gemein und für so manchen sicherheitsbewussten Anwender ein wahrer Datenschutz-Alptraum. Unabhängig von den Aktivitäten, den Schlaf- und Essgewohnheiten, die man aufzeichnet, muss man bei den meisten Apps initial auch Alter, Geschlecht, Größe und Geburtsdatum angeben.

Fitness- bis Lifestyle-Apps

Myfitnesspal

(Grafik: myfitnesspal.de)

1 von 4

Zur Galerie

Um erfolgreich abzunehmen ist nicht nur eine umfangreiche Bewegung essentiell, sondern viel wichtiger ist die richtige Ernährung. Dank der Lebensmittelindustrie finden wir immer wieder versteckte Fallen in Lebensmitteln, die dem Konsumenten oft nicht bewusst sind.

Und hier kommt Myfitnesspal ins Spiel: Die App will Nutzern dabei helfen ihre Mahlzeiten zu tracken und einen Überblick zu schaffen. Mit der Benutzeroberfläche ist das Eingeben einzelner Lebensmittel schnell und unkompliziert. Die prall gefüllten Datenbank, darunter auch Speisen von bekannten Restaurants, erspart das mühsame Eingeben von einzelnen Daten. Außerdem gibt es einen Barcode-Scanner, der das Tracken im Alltag oder unter Zeitdruck erleichtert.

Myfitnesspal ist in der einfachen Version kostenlos für iOS und Android als App erhältlich. Die kostenlose Version enthält die wichtigsten Funktionen für den Einstieg: Eine Übersicht in Prozent-Angaben der bereits getrackten Lebensmittel sowie eine Auflistung der Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette und Proteine).

Wer das Ganze ambitionierter betreiben will sollte über die Pro Version für 49,99 Euro jährlich nachdenken. Hier werden weitere hilfreiche Optionen freigeschaltet. Zum Beispiel den Export als CSV-Datei zur besseren Analyse der aufgenommen Nährstoffe beziehungsweise Mahlzeiten. Außerdem gestaltet sich das Ablesen der Makronährstoffe einfacher.

Kalorienzähler - MyFitnessPal
Entwickler: MyFitnessPal, Inc.
Preis: Kostenlos+

Gyroscope

(Grafik: gyrosco.pe)

Gyroscope punktet in erster Linie in Sachen Design. Das Interface lässt nicht nur Designer-Herzen höher schlagen, sondern kann auch von jedem Laien problemlos bedient werden. Dennoch ist die App nichts für Datenschützer, denn Gyroscope ist ein Dashboard für all deine Health-Apps und benötigt somit den Zugriff auf diese.

Wer aber gerne alle Daten auf einem Blick haben will, der ist bei Gyroscope richtig. Die App ist unter anderem kompatibel mit Runkeeper, Strava, Moves, Fitbit, Jawbone, Google Fit, Apple Health und sogar sozialen Netzwerken wie Twitter und Instagram. Für den ultimativen Überblick werden natürlich nicht alle Apps benötigt, das kann nach Bedarf beliebig entschieden werden. Nach der Installation von Gyroscope und Einwilligung bereits bestehende Apps zu integrieren, bekommen Gyroscope-Nutzer eine detaillierte Sicht aller Reports. Zum Beispiel das Schlafverhalten und geleistete Schritte mittels Wearables oder eine Mindmap, die durch Browserdaten erstellt wird. Durch die Browser-Extension kann auf den Griff zum Smartphone verzichtet werden.

Weitere Features und Statistiken, wie zum Beispiel den Human-Report, lassen sich nur mit der Gyroscope-Pro-Version einsehen. Wer wirklich alles auf einem Blick haben will, dem empfehlen wir die Pro Version für 9,99 US-Dollar im Monat oder ein Jahresabo für 5,83 US-Dollar im Monat.

Gyroscope Health
Preis: Kostenlos+

Zero

(Grafik: medium.com)

Alle Jahre wieder: Fasten! Manch einer macht es aus religiösen Gründen, der andere will nur seinen inneren Schweinehund überwinden. Dazu kommt der stetig wachsende Trend für intermittierendes Fasten (Rhythmisches Zunehmen und Fasten von Nährstoffen).

Zero, die Tracking-App zum Fasten, will seinen Nutzer die Fasten-Zeit visualisieren. Die Funktionen sind durch das schlichte und schicke Design selbsterklärend und führen den Nutzer durch die App. Beim Öffnen der App wird zwischen zwei vordefinierten Modellen oder einem eigenen Fasten-Rhythmus entschieden. Hier können Nutzer selbst festlegen welche Wochentage und für wie lange sie fasten wollen. Anschließend trackt Zero die fastenden Stunden. Zusätzlich, nach Einwilligung, lokalisiert Zero den Standort des Smartphones und ermittelt die genaue Zeit des Sonnenuntergangs – was für bestimmte Fasten-Cyclen wichtig ist. Die gesamten Daten werden lokal gespeichert und lassen sich für genauere Analysen exportieren.

Derzeit ist Zero nur für iOS erhältlich, dafür kostenlos und soll es auch bleiben. Ob eine Android-App folgt, ist nicht bekannt.

Zero - Fasting Tracker
Entwickler: Courtney Circle
Preis: Kostenlos

Finde einen Job, den du liebst

Eine Reaktion
Tobsl

Ich habe mir solche Apps auch schon reichlich angeguckt und viele getestet.

Man muss einfach dazu sagen, dass die Smartphone Sensoren nicht für solche Dinge gemacht sind. Also sowas wie Schlafanalyse, Schrittzähler und co., wo die Bewegungen mithilfe der Bewegungssensoren / Lage-Sensoren gemessen werden sollen, sind nicht zu gebrauchen. Dafür sind die Telefone einfach nicht ausgelegt.

Genau wie Kalorienverbrauch... ohne Herzfrequenzmessung kann man die Anstrengung nicht ordentlich messen und die Daten ins grobe Schätzung.

Meiner Meinung nach also nur eine Motivation für Menschen die höhere Zahlen wollen ;)

Wo die Apps allerdings wirklich super sind, ist sowas wie GPS tracking beim Laufen, Ernährungstagebuch oder einfach als Erinnerungsfunktion dass man den Hintern hochbekommt.

Man muss einfach alles objektiv betrachten und mit seinen Daten aufpassen.

Lieben Gruß
Tobsl
http://www.schrittzaehler-check.de/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen