t3n News Design

Flickr: Jetzt 1 Terabyte Speicher kostenlos, radikal neues Design

Flickr: Jetzt 1 Terabyte Speicher kostenlos, radikal neues Design

meldet sich mit einem Paukenschlag zurück: Die Foto-Plattform hat ein umfassendes Redesign bekommen und lockt die Nutzer jetzt mit sage und schreibe 1 Terabyte kostenlosem Speicherplatz für Fotos und kurze Videos.

Flickr: Jetzt 1 Terabyte Speicher kostenlos, radikal neues Design

„Keinen Moment zu früh“ sei das neue, bessere Flickr da, heißt es selbstkritisch im Blogpost zum Redesign. Und da ist was dran. Facebook nimmt für sich in Anspruch, nicht nur das größte Social Network, sondern auch die größte Foto-Community der Welt zu sein – die sich auch noch Instagram einverleibt hat. Viele professionelle Fotografen gerade in den USA haben zugleich Google+ für sich entdeckt, das inzwischen mit Picasa vereinigt wurde. Kurzum: Die Luft für das einstmals gefeierte und führende Flickr wurde zusehends dünner. Jetzt greift die Yahoo-Tochter wieder an.

Flickr Fotostream alt (li.) und neu.
Flickr Fotostream alt (li.) und neu.

Bei Flickr sei es zu sehr um Wörter, kleine Bilder und viele blaue Links gegangen, erklärte Adam Cahan von Yahoo bei der Vorstellung des Redesigns am Montag in New York. „Es ging nicht mehr um das Foto.“ Das soll sich nun komplett ändern. Entsprechend ist die Seite nicht mehr wiederzuerkennen. Weißraum gibt es nur noch in homöopathischen Dosen, dafür große Fotos und reduzierte Navigations-Elemente. Im Hilfe-Forum von Flickr zeigen sich viele Nutzer allerdings von den erheblichen Änderungen geschockt.

Neben dem neuen Outfit, ist vor allem der mächtig angewachsene kostenlose Speicherplatz erstaunlich: Während andere nur 15 GB böten, habe man 70 Mal mehr. Google wurde hier zwar nicht genannt, aber es wurde auch so klar, in welche Richtung dieser Seitenhieb ging. Über 500.000 Fotos in „voller Auflösung“ könne man nun bei Flickr ablegen, rechnete Adam Cahan vor. Und den Speicherplatz kann man nicht nur für Fotos nutzen: Auch Videos in Full-HD mit jetzt bis zu drei Minuten Länge sind möglich.

Nicht zuletzt zeigte Flickr außerdem die neue Android-App für Smartphones und Tablets, die nun mit der bereits im Dezember aktualisierten iOS-App für iPhone und iPad gleichzieht. So werden hier jetzt ebenfalls Fotos in voller Auflösung in der App vorgehalten.

Flickrs Pro-Account gibt es weiterhin. Für 49,99 US-Dollar im Jahr wird man darüber alle Werbung auf der Seite los und bekommt statistische Auswertungen zu den eigenen Bildern. Wer gleich 499,99 US-Dollar auf den Tisch legt, kann seinen Speicherplatz auf 2 Terabyte verdoppeln.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Marcel am 21.05.2013 (09:34 Uhr)

    Was habt ihr eigentlich mit dem Wort "radikal"? Gefühlt jede Neuerung und Aufhübschung wird von euch als radikal betitelt. Diese inflationäre Verwendung entschärft das eigentlich so stark klingelnde Attribut auf Dauer. ;-)

    Antworten Teilen
  2. von Tobbi am 21.05.2013 (19:44 Uhr)

    Nach dem Redesign leider wesentlich langsamer geworden, Gruppen- und Kommentierfunktionen sind schlechter ausgefallen.

    Schade, hoffentlich bessert Flickr da noch nach.

    Antworten Teilen
  3. von c55e am 21.05.2013 (21:03 Uhr)

    Sehr nett. Und die Mehrleistung ist enorm.

    Antworten Teilen
  4. von mkorsakov am 22.05.2013 (08:00 Uhr)

    Von der Speicherplatzerweiterung mal abgesehen:
    das Layout ist (für flickr) mal ›was anderes‹, frisst aber beim Aufruf fast jeder Seite (Pool, Set, User-Photostream) soviel Bandbreite, dass es schon nicht mehr feierlich ist. 4 mb nur für die eigene Profilstartseite, jetzt mit noch größerer Darstellung der Bilder der eigenen Kontakte.
    Und das andauernde Nachladen weiterer Bilder beim scrollen - argh.
    Die Übersichtlichkeit hat auch gelitten - wo man beim alten Layout Foto mit Überschrift und Unterzeile (sowie Anzahl der Favs, Kommentare und neuerdings der Klicks) sah, muß man jetzt über jedes Bild einzeln hovern - bei manchen Fotografen hat gerade der Zusammenhang von Bild mit dazugehörigem Text das Interesse geweckt. Jetzt dauert das Überfliegen eines Streams nicht nur ob des Nachladens der Bilder, zigmal so lange.
    Nebenbei war die Geschwindigkeit von flickr schon immer ein Problem, das wird sich mit den justified-Ansichten sicherlich nicht verringern.
    Btw - wer die ›alte‹ Darstellung der Photostreams wiederhaben möchte kann nach Aufruf des jeweiligen Streams an den URL den Parameter ?details=1 hängen, dann kriegt man wieder die Blättervariante angezeigt.
    Also bspw: http://flickr.com/photos/mkorsakov/?details=1

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Flickr
Der langsame Tod des einstigen Fotoriesen: Flickr verlangt jetzt Geld für seinen Uploader
Der langsame Tod des einstigen Fotoriesen: Flickr verlangt jetzt Geld für seinen Uploader

Wer größere Mengen an Bildern hochladen will, muss künftig 5,99 US-Dollar im Monat dafür zahlen. Damit macht Flickr seinen Nutzern den Umstieg zu konkurrierenden Plattformen leicht. » weiterlesen

Psychologie im Design: Diese 5 Tipps helfen dir bei besserem Interaction-Design
Psychologie im Design: Diese 5 Tipps helfen dir bei besserem Interaction-Design

Mit jedem Tag wird es wichtiger, dass du dich durch deine Designs mehr mit deinen Nutzern verbindest und ein „menschliches Element“ integrierst. Das Website- und User-Experience-Design-Erlebnis … » weiterlesen

Flat 2.0: Was hinter dem neuen Design-Trend steckt
Flat 2.0: Was hinter dem neuen Design-Trend steckt

Je mehr Designer die fehlende Usability von Flat Design wahrnehmen, desto schneller hat sich ein neuer, mehr vollendeter Trend entwickelt: Flat 2.0. Wir gucken hinter den Trend. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?