Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

In Minuten zum eigenen Dashboard: Mit Freeboard visualisiert ihr das Internet der Dinge

    In Minuten zum eigenen Dashboard: Mit Freeboard visualisiert ihr das Internet der Dinge

Open-Source-Dashboard. (Screenshot: Freeboard)

Mit dem Open-Source-Tool Freeboard klickt ihr euch in Minuten ein schickes Dashboard zusammen. So visualisiert ihr in Windeseile Daten von IoT-Geräten oder anderen Quellen.

Mit Freeboard könnt ihr schnell und unkompliziert eigene Daten auf einem schicken Dashboard darstellen. (Screenshot: Freeboard.io)
Mit Freeboard könnt ihr schnell und unkompliziert eigene oder fremde Daten auf einem schicken Dashboard darstellen. (Screenshot: Freeboard.io)

Freeboard: Zum eigenen Dashboard in Minuten

Mit Freeboard lassen sich leicht eigene Dashboards zusammenklicken. So können beispielsweise Messdaten oder Informationen aus dem Internet der Dinge hübsch und übersichtlich visuell in Echtzeit dargestellt werden. Neben dem ansprechenden Layout bietet Freeboard eine Plugin-Architektur, um zusätzliche Datenquellen einzubinden. Außerdem können auch eigene Widgets zur Darstellung der Daten eingebunden werden.

Freeboard läuft direkt im Browser. Eine Server-Komponente existiert nicht. Die Web-App findet ihr auf GitHub und sie steht unter der freien MIT-Lizenz. Die Entwickler von Freeboard bieten auch einen Service mit dem Namen Freeboard.io für alle an, die ihr Dashboard nicht selbst hosten wollen. Für die Erstellung von öffentlichen Dashboards könnt ihr die Plattform kostenfrei nutzen. Sobald ihr ein oder mehrere private Dashboards erstellen wollt, müsst ihr allerdings einen kostenpflichtigen Account erstellen. Die Preise für den Service beginnen bei zwölf US-Dollar im Monat.

Freeboard: Die Erstellung eigener Dashboards geht mit Freeboard schnell von der Hand. (Screenshot: Freeboard.io)
Freeboard: Die Erstellung eigener Dashboards geht mit Freeboard schnell von der Hand. (Screenshot: Freeboard.io)
Anzeige

Dashboards erstellen: So einfach arbeitet ihr mit Freeboard

Wer die Möglichkeiten zur Visualisierung testen möchte, sollte sich einen kostenlosen Account auf Freeboard.io zulegen. Nach der Anmeldung führt euch ein kleines Tutorial in die Arbeit mit dem Dashboard-Tool ein. Hier lernt ihr, wie ihr in wenigen Schritten eigene Datenquellen anlegt oder bestehende Quellen hinzufügt, um sie in einem zweiten Schritt mit einem der verfügbaren Widgets visuell darzustellen. Wer möchte, kann auch öffentliche Dashboards anderer Nutzer klonen und sie anschließend nach eigenem Gusto anpassen.

Die einzelnen Widgets des eigenen Dashboards lassen sich bequem per Maus hin und her verschieben. Die Macher sehen Freeboard als Open-Source-Alternative zu Geckoboard. Im Vergleich zu der kommerziellen Dashboard-Lösung müsstet ihr je nach gewünschter Datenquelle allerdings mehr Arbeit reinstecken. Dafür könnt ihr euer Dashboard natürlich vollständig an eure Bedürfnisse anpassen.

Mit Freeboard könnt ihr schnell und unkompliziert eigene Daten auf einem schicken Dashboard darstellen. (Screenshot: Freeboard.io)

1 von 7

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Waltix.de
Waltix.de

Firefox 36 macht keine Probleme...

Wahrscheinlich ist der Bug aber schon längst behoben ;)

Grüße Hanno

Antworten
Ludwig Jäschke
Ludwig Jäschke

Schade... zwar leistungsfähiges Notebook und sauberen Chrome und dennoch schmiert mir mein Dashboard spätestens beim klick auf 'Add Pane' ab und ich muss mein Tab killen.

Was habt ihr/andere für Erfahrungn... the same?!

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot