Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Fulfillment und Logistik: Diese 7 Startups beflügeln deinen Onlineshop

    Fulfillment und Logistik: Diese 7 Startups beflügeln deinen Onlineshop
Eine reibungslose und schnelle Lieferung an den Kunden ist ein wichtiger Faktor für einen Online-Shop. Foto: © drubig-photo - Fotolia.com

Neben klassischen Rundum-sorglos-Anbietern fürs Fulfillment gibt es einige spannende Startups, die sich für bestimmte einzelne Services rund um das Handling von Bestellungen lohnen.

Dienstleistungen rund um den E-Commerce sind gerade für Startups und kleinere Anbieter eine schwierige Sache: Denn zum einen ist dein Unternehmen gerade am Anfang für viele große, professionelle Dienstleister noch zu klein und wird manchmal nicht mit der gewünschten Wertschätzung behandelt. Zum anderen weiß man gerade im E-Commerce oft nicht, was man selbst machen sollte und welche Services ein externer Partner besser und effizienter erledigen kann.

Doch abgesehen von den Fulfillment-Dienstleistern, die die gesamte Prozesskette abbilden können und alles aus einer Hand bieten, gibt es einige spannende Startups, die in einem bestimmten Bereich spitze sind oder eben auch ein Herz für Kunden haben, die noch nicht tausende von Bestellungen am Tag abzuwickeln haben. Sieben davon stellen wir dir an dieser Stelle vor.

Paqato: Den Versandprozess anbieterübergreifend im Blick behalten

Für den Onlinehändler ist es ärgerlich, wenn eine Sendung erst mit Verzögerung beim Kunden ankommt. Denn es fällt im Zweifelsfall auf ihn zurück, auch wenn in Wahrheit der Versanddienstleister diese in der Nachbarschaft abgegeben oder in eine Packstation gebracht hat. Gut ist es, wenn der Händler zumindest über Verzögerungen im Bilde ist und seinen Kunden darüber informieren kann, wo sich die Sendung gerade befindet. Viele Versanddienstleister bieten zwar inzwischen irgendeine Form von Tracking an, aber eben nicht in automatisierter und standardisierter Form wie Paqato.

Das Startup aus Münster gibt auf Grundlage der Trackingdaten der Zustelldienste dem Händler die volle Kontrolle über den Zustellprozess. Der Händler kann nun aktiv kommunizieren – und zwar in seiner Tonalität und über die von ihm gewünschten Kanäle. Dieser proaktive Kommunikationsansatz führt nachweislich zu einer signifikanten Steigerung der Kundenzufriedenheit. Gleichzeitig reduziert sich so das Aufkommen im Kundenservicebereich des Händlers, weil nicht mehr so viele Kunden nachfragen müssen, wo die Ware bleibt.

Netter Nebeneffekt: Der Händler ist so in der Lage, die Performance seiner Zustelldienste im Blick zu behalten – nicht nur übergreifend, sondern auch im Hinblick auf regionale oder zeitliche Stärken der einzelnen Anbieter.

Adnymics: Targeting für Paketbeilagen

Es mag für manche Händler praktisch erscheinen, dem Kunden Werbeflyer anderer Unternehmen mit ins Paket zu legen, die ein paar Cent pro Paket einbringen. Doch sinnvoller wäre es doch, individualisiert über die eigenen Produkte zu informieren und so eventuell ein Upselling zu erzielen. Das geht mit dem Target-Packaging-Startup Adnymics aus München.

Dazu analysiert das Unternehmen während des Online-Einkaufs das Surfverhalten und generiert eine individualisierte Paketbeilage. Die wird während des Pickings durch den Adnymics-Drucker ausgedruckt und zusammen mit der Rechnung verpackt. Die Paketbeilagen lassen sich auch für zusätzliche individuelle Bedienhinweise an den Kunden nutzen, was wiederum die Zahl der After-Sales-Anfragen im Callcenter senkt. Ob das alles wirklich was bringt (und was den besten Effekt hat), kann der Händler über das Adnymics-Cockpit überprüfen.

You sell we send: Fulfillment speziell für Startups

Das Unternehmen You sell we send aus Reinbek bei Hamburg hat sich auf zwei Themen spezialisiert: Lagerfinanzierung und Fulfillment. Im zweiten Bereich bildet der Dienstleister die gesamte Prozesskette ab. Als Zielgruppe hat der Logistikdienstleister unter anderem auch Startups ausgemacht – also all jene, die sich bei anderen Fulfillment-Anbietern immer beschweren, dass sie zu klein sind, um von diesen bedient zu werden. Mit dem Versprechen „wir wachsen mit Ihnen“ bietet You sell we send seine Dienstleistungen auch für Unternehmen, die noch nicht über ein so hohes Paketaufkommen verfügen wie die Ottos oder Zalandos dieser Welt.

Übrigens: Speziell ein Herz für Schweizer (oder für deren Aufträge) hat You sell we send auch. Hier bietet das Unternehmen sowohl den Versand innerhalb der Schweiz als auch das Handling für Waren, die nach Deutschland gehen.

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden