t3n News Hardware

Gadgets für die Post-Apokalypse [Survival Guide]

Gadgets für die Post-Apokalypse [Survival Guide]

Was passiert am 21.12.2012 mit Ablauf des Maya-Kalenders? „Nichts", sagen Experten. „Vorsorge ist besser als ein schnelles Ende in den post-apokalyptischen Outlands", sagen wir – und haben euch hilfreiche Tipps zum möglichst komfortablen Überleben im Falle verschiedener Katastrophenszenarien zusammengestellt. Das passiert nicht ganz uneigennützig, schließlich stünden wir 2013 ohne Leser ganz schön alt da.

Gadgets für die Post-Apokalypse [Survival Guide]

Nützliche Apps schon heute laden

Das Internet wird in den meisten von uns präzise durchgerechneten Szenerarien zumindest für eine ganze Weile nicht zur Verfügung stehen. Darum solltet ihr euch schon jetzt mit sinnvollen Apps eindecken: Brauchbare Taschenlampen, Kompasse und E-Kochbücher gibt es auf allen Mobile-Plattformen. Für sich immer wieder stellende unausweichliche Entscheidungen ist eine Münzwurf-App ein Muss. Bleibt das Internet doch nutzbar, so ist die Zombie Survival Map ein Pflicht-Bookmark.

„Ice Age" im „Ice Age"? Kein Problem mit dem richtigen Equipment.

Weil Meteoritenstürme, Erdbeben und Ausbrüche von Super-Vulkanen nicht ganz geräuschlos vonstatten gehen, solltet ihr eurer Hardware ein wenig Schutz angedeien lassen: Handelsübliche Bumper und Neophren-Hüllen sind schon einmal gut, geschlossene Hard-Cases besser. Der Königsweg ist natürlich die Anschaffung von ausreichend robuster Hardware: Der Sony GXD-L65H1 LCD-TV soll auch bei Sturmflut und Minustemperaturen noch ein gutes (Full-HD-)Bild machen – da sind 17.500 Euro gut angelegtes Geld. Das Panasonic Toughbook ist eine gute Wahl für post-apokalyptisches daily computing, für Erinnerungsfotos empfehlen wir die Kid-Though-Reihe von Fisher Price: Was für Kinderhände optimiert ist, sollte auch unwirtlichem Katastrophengebiet gewachsen sein. Zusätzlicher Benefit: Die knallbunte Aufmachung der Kamera sorgt für gute Laune, selbst wenn das Motiv einmal nicht so erfreulich ist.

Stromversorgung nicht vergessen

Euer Gadget-Park wird schnell nur noch ein einstmals teurer Haufen Elektronikschrott sein, wenn ihr nicht rechtzeitig an Stromversorgung denkt. Der konventionelle Weg ist hier der gute alte Diesel-Generator (passende Kraftstoffkanister nicht vergessen!). Moderner sind Solarmodule. Nachteil: Wenn ihr euch im düsteren Wald zu verstecken habt oder wenn infolge von Kriegshandlungen die Sonne verdunkelt wird, ist die Batterie schnell leer. Abhilfe schafft dann ein Kurbelakku.

Die richtigen Argumente

Zur Nahrungsbeschaffung und um mögliche Unstimmigkeiten mit anderen Überlebenden auszuräumen, ist eine kurzfristige Aufrüstung zu empfehlen. Der Online-Shop tacwrk bietet mit seinem „Zombie Apokalypse 2012 Survival Kit" (8.999 Euro) schon ganz gute Basics. Mit dem nötigen Kleingeld ist freilich das eine oder andere Extra drin: Ein Vier-Tonnen-Mech sorgt dafür, dass ihr auch in hitzigen Debatten die besseren Argumente auf eurer Seite habt (6.000 pro Minute, um genau zu sein).

Die Kollegen von Switched.com haben außerdem eine Infografik über verschiedene post-apokalytische Szenarien und empfehlenswerte Reaktionen erstellt, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Ein Klick öffnet die gesamte Infografik.

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 562

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Christian am 18.12.2012 (08:22 Uhr)

    Wie oft sollte die Erde jetzt schon untergehen? Da gibts doch alle paar Jahre eine neue Prophezeiung. Den Mech hätte ich aber gut am letzten Samstag beim Einkaufen gebrauchen können. So voll wie das hier ist ;)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Gadgets
Gute Laune per Gadget: Wie dieses Gerät eure Stimmung kontrollieren soll
Gute Laune per Gadget: Wie dieses Gerät eure Stimmung kontrollieren soll

Thync wird an eurem Kopf angebracht und soll eure Stimmung mittels Stromstößen manipulieren. Wie das funktioniert, verraten wir euch in unserem Artikel. » weiterlesen

Mit dem Rad ins Büro – 5 smarte Gadgets für dein Bike
Mit dem Rad ins Büro – 5 smarte Gadgets für dein Bike

Für das Rad entwickeln Startups mittlerweile eine ganze Menge smarter und digitaler Gadgets zum Beispiel für die Sicherheit oder das Tracking. Aber „das smarte Bike“ steckt noch in den … » weiterlesen

Googles Smart-Home-Hersteller Nest stellt sein drittes Gadget vor: Eine Überwachungskamera
Googles Smart-Home-Hersteller Nest stellt sein drittes Gadget vor: Eine Überwachungskamera

Die Kamera ist eine Neuauflage der übernommenen Dropcam. Nest will künftig auch durch Partnerschaften mit Versicherungen Geld verdienen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen