Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infografik

Digitale Tagelöhner? Diese 5 Freelancer-Typen hat die Gig-Economy hervorgebracht

    Digitale Tagelöhner? Diese 5 Freelancer-Typen hat die Gig-Economy hervorgebracht
Gig-Economy: Diese 5 Freelancer-Typen reißen sich um kleinere Aufträge. (Foto: Shutterstock-GaudiLab)

Die Gig-Economy hat eine Vielzahl digitaler Tagelöhner hervorgebracht. Eine Linkedin-Infografik stellt fünf Freelancer-Typen vor.

Die Gig-Economy ist eines der jüngeren Buzzwords, die derzeit in der Internetwirtschaft kursieren: Dahinter verbirgt sich ein Markt für kleine Aufträge, die kurzfristig an eine Vielzahl von unabhängigen Freiberuflern vergeben werden. Man könnte sagen: So wie Musiker sich von einem bezahlten Auftritt (Gig) zum nächsten hangeln, tun es ihnen beispielsweise auch Uber-Fahrer oder Deliveroo-Boten gleich. Doch auch unter Textern und Grafikern nimmt diese Art von Arbeit eine immer größere Rolle ein. Viele Freelancer bessern sich damit ihr Gehalt auf oder nehmen Aufträge an, um eine Sache oder ein Projekt zu unterstützen.

Gig-Economy: Kleine Aufträge für eine Vielzahl an Freelancern

Gig-Economy: Immer auf der Suche nach dem nächsten Job. (Foto: Shutterstock-GaudiLab)

Die Gründe für Freelancer in der Kreativwirtschaft, kleinere Gigs anzunehmen, sind verschieden. Das wird auch in der unten eingeblendeten Infografik deutlich, die Linkedin in Zusammenarbeit mit dem Softwarehersteller Intuit erarbeitet und veröffentlicht hat. Darin sind fünf Typen von Gig-Freelancern abgebildet, die der Markt hervorgebracht hat. Da wären unter anderem die Side-Giggers, die Substituters und die Passionistas. Letzteren sagen die Macher nach, dass sie am besten ausgebildet seien und rund 25 Prozent ihrer Einnahmen über kleinere Aufträge reinholen würden.

Wir haben euch die Infografik unten eingebettet – ein Klick darauf genügt.  Gleichzeitig möchten wir einmal fragen, wie ihr zur Gig-Economy steht? Markiert sie für euch einen neuen ausbeutenden Tagelöhner-Arbeitsmarkt oder die moderne Antwort auf die Gegebenheiten der flexiblen Internetwirtschaft? Wir sind gespannt, ob ihr gegenüber dem Ganzen negativ oder positiv gestimmt seid.

Fünf Freelancer-Typen, die die Gig-Economy hervorgebracht hat. (Grafik: Linkedin und Intuit)

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Du bist Freelancer und suchst Arbeit? 20 Portale, auf denen du sie findest

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden