Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Mit 28 Jahren zum millionenschweren Mode-Imperium: Die t3n-TV-Tipps zum Wochenende

    Mit 28 Jahren zum millionenschweren Mode-Imperium: Die t3n-TV-Tipps zum Wochenende
(Screenshot: Netflix)

Nicht nur Netflix tischt diese Woche groß auf: Unter anderem könnt ihr euch auf Frauen an der Spitze freuen – und euch bei „Tote Mädchen lügen nicht“ mitreißen lassen. 

Kino statt Mediathek! The Founder

Mythos McDonalds: Hier geht es darum, wer den Fast-Food-Giganten gegründet hat. Der große amerikanische Traum – wer wünscht sich den nicht? Der 52-jährige Ray Kroc setzt jedenfalls einiges daran, seine Ziele zu erreichen. Und muss dabei manche Sachen auf die harte Tour lernen... Hier gibt es den Trailer – der Film ist seit gestern in den Kinos in Deutschland angelaufen.

Cybermobbing und Suizid: Tote Mädchen Lügen nicht

Hannah Baker ist auf den ersten Blick eine ganz normale Highschool-Schülerin: Erste Parties, Flirts und Probleme mit Freunden und Eltern stehen an der Tagesordnung. Zumindest auf den ersten Blick nichts ungewöhnliches. Aber Hannah ist tot. Sie hat Suizid begangen. Und hat mit 13 Kassetten eine Hinterlassenschaft verbreitet, die nicht jedem gefallen dürfte. Die Serie ist nichts für schwache Nerven, zeigt jedoch deutlich, was (Cyber-)Mobbing anrichten kann.

Als Frau an die Spitze: Girlboss

„Deine Generation ist so abgefuckt“

„Deine Generation ist so abgefuckt“: Diesen Spruch darf sich die Protagonistin der Serie Sophia, gespielt von Britt Robertson, von einer älteren Dame anhören. Der Grund dafür könnte die Gründungsidee sein, die Sophia reich machen soll. Mit Erfolg: Als sie 28 Jahre alt ist, ist Nasty Gal bereits zu einem Modeimperium geworden – und millionenschwer. Netflix hat aus der Story jetzt eine Serie mit reichlich Comedy-Einfluss gemacht.

Im Schatten von Bill Gates: Lee Felsenstein

Du hattest die Woche keine Zeit, den Fernseher anzumachen oder hast gar keinen? Gar kein Problem. Außerdem hast du von Lee Felsenstein noch nie etwas gehört – dabei lief die Doku schon in dieser Woche auf Arte. Hier kannst du dir seine Geschichte anschauen und dir weitere Hintergrundinfos beschaffen.

Lee Felsenstein entwickelte den ersten tragbaren Computer, den Osborne 1. (Bild: Tomislav Medak/Bill Betram/Wikimedia)

Habt ihr noch weitere Tipps? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!

Ebenfalls spannend: Praktika, pendeln, Panda-Gifs: 16 Momente aus meinen ersten 6 Monaten bei t3n

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Hochzeitsfotograf

Wow. Mit 28 Jahren zum millionenschweren Mode-Imperium... Echt wahnsinnig beeindruckend :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen