t3n News E-Commerce

Giropay: Direkt-Überweisungsmethode jetzt für alle Online-Händler verfügbar

Giropay: Direkt-Überweisungsmethode jetzt für alle Online-Händler verfügbar

Die Direkt-Überweisungsmethode giropay war bisher nur im Paket mit anderen Zahlungsarten bei Payment-Service-Providern verfügbar. Jetzt können Online-Händler einzelne Akzeptanzverträge für giropay abschließen und Ihren Payment-Mix so noch ergänzen.

Giropay: Direkt-Überweisungsmethode jetzt für alle Online-Händler verfügbar

Online-Zahlungsverfahren werden bei Kunden immer beliebter, wie die untenstehende Statistik zeigt. Im Gegensatz zum herkömmlichen Überweisungsverfahren ist die Transaktion bei diesen neuartigen Zahlverfahren mit einem Klick abgeschlossen, da keine zusätzlichen Bestelldaten zur Überweisung eingegeben werden müssen. Der Händler erhält eine Zahlungsgarantie und eine sofortige Zahlungsbenachrichtigung, weshalb es sich etabliert hat, dass Online-Händler die Bestellung direkt nach Erhalt der Zahlungsbestätigung an den Endkunden verschicken. Giropay, eine der bekanntesten Zahlungsmethoden neben Paypal und der Sofort-Überweisung, steht jetzt jedem interessierten Online-Händler als einzelne Zahlungsmethode zur Verfügung.

29461_genutzte-bezahlverfahren-im-internet-in-deutschland

Direkter Akzeptanzvertrag für giropay jetzt erhältlich

In einer Kooperation mit der GiroSolution und B+S Card Service bietet giropay einen eigenen Akzeptanzvertrag für die Online-Zahlungsmethode. Die Integration von giropay in Onlineshops soll so deutlich vereinfacht und beschleunigt werden. Die technische Seite der Integration soll durch kostenlos zur Verfügung gestellte Plugins für gängige Shopsysteme erledigt werden.

Bisher war die Direkt-Überweisungmethode nur in Verbindung mit anderen Zahlungsmethoden bei einem Payment-Service-Provider erhältlich. Es wäre zwar auch möglich gewesen, giropay als einzige Zahlungsart über einen zu integrieren, Kosten und Aufwand hätten sich da in der Regel aber nicht im Rahmen gehalten.

Die giropay-Konditionen im Überblick

  • Shop-Plugins erhältlich für: Gambio, Magento, modified Shopsoftware (bisher xtcModified), openCart, osCommerce 2, OXID eShop, Presta Shop, shopware 3, shopware 4, VirtueMart, xtCommerce 3, xtCommerce 4/Veyton.
  • Laut giropay ist das Verfahren für 24 Millionen Online-Banking-Kunden von mehr als 1.500 Banken und Sparkassen verfügbar.
  • Zahlungen sind in der Buchaltung durch festen Verwendungszweck eindeutig zuzuordnen.
  • Kein nennenswertes Zahlungsausfallrisiko: Bank des Käufers garantiert die Zahlung unmittelbar nach erfolgreicher Überweisung
  • Kosten: maximal 0,95 Prozent vom Umsatz, mindestens 0,33 Euro pro Transaktion zuzüglich PSP-Entgelt.
(Screenshot Giropay)
Giropay-Website mit Händlerangebot. (Screenshot: giropay)

 

 

 

Weiterführende Links zum Thema „Payment“

 Bildnachweis für die Newsübersicht: © svort – Fotolia.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Tobi am 09.08.2013 (11:56 Uhr)

    Leider sind die Gebühren dafür relativ hoch, fast höher als wenn ich es bei einem Dienstleister mache ...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Online-Payment
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop

Mit HeroZebra könnt ihr aus einem Instagram-Account ganz einfach einen Online-Shop machen. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht
Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht

Ein Online-Händler darf unliebsamen Kunden das Bestellen in seinem Online-Shop nicht verbieten, ein virtuelles Hausrecht existiere nicht. Allerdings kann der Online-Händler Bestellungen ablehnen. » weiterlesen

Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop
Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop

Wenn der Kunde nicht nur ein Produkt, sondern gleich mehrere auf einmal kauft, hast du als Shop-Betreiber natürlich mehr davon. Aber wie lassen sich vollere Warenkörbe in der Praxis erreichen?  » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?