Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Gmail: Nachrichten-Editor wird endlich sexy

hat sein Mailprogramm überarbeitet: Ein neu gestaltetes Nachrichtenfenster sorgt dafür, dass Nutzer leichter zwischen neuer Nachricht und restlichem Mailprogramm hin- und herwechseln können. Verschiedene weitere Features, zum Beispiel bei der Empfänger-Auswahl, sollen den Umgang mit Gmail schneller und einfacher machen.

Gmail: Nachrichten-Editor wird endlich sexy

Gmails neuer Nachrichten-Editor macht dem Abspeichern von Entwürfen endlich ein Ende

Einen Entwurf abzuspeichern, die alte Mail zu öffnen und den Entwurf wieder neu zu öffnen verschwende zu viel Zeit, schreibt Google im hauseigenen Blog und zeigt damit, dass es bisherige Probleme mit Gmail durchaus erkannt hat. In Zukunft sollen neue Nachrichten in einer Art vergrößertem Chat-Fenster aufpoppen. Sie erscheinen am rechten unteren Bildrand und ermöglichen, dass Nutzer nebenbei ihre restlichen Mails im Blick behalten und bearbeiten können, ohne die neue Nachricht zu verlassen. So lassen sich auch mehrere Nachrichten gleichzeitig schreiben. Das Einfügen von Bildern soll ebenfalls leichter und hübscher werden.

Gmails neuer Nachrichten-Editor: Endlich lässt sich zwischen neuer Nachricht und anderen Funktionen hin- und herwechseln, ohne die neue Nachricht zu verlassen.

Beim Einfügen der Empfänger sind ab sofort die jeweiligen Profilbilder innerhalb der Autocomplete-Funktion sichtbar, so dass Nutzer noch schneller die richtige Person finden und einfügen können. Auch lassen sich die Empfänger leichter per Drag&Drop-Funktion hin- und herschieben. Einige weitere Features kommen in den nächsten Monaten noch hinzu. Dazu zählen laut Googles Gmail-Hilfeseite:

  • Emoticons und Termineinladungen hinzufügen
  • Entwürfe aus dem Menü "Mehr" heraus drucken
  • Über das Menü "Mehr" Labels zu ausgehenden Nachrichten hinzufügen
  • Lesebestätigungen senden (nur für Google Apps-Nutzer)
  • Gespeicherte Antworten
Ein neues Gmail-Feature: Empfänger werden jetzt mit Bild angezeigt.

Schon heute erhalten Gmail-Nutzer die Möglichkeit, eine vorläufige Version des überarbeiteten Programms zu nutzen. Es wird in den kommenden Stunden freigeschaltet. Auf seiner Hilfe-Seite erklärt Google, wie es sich anwenden lässt: Über den Button „Schreiben“ den alten Editor öffnen und rechts oben neben der Schaltfläche "Labels" auf den Link „Neuer Nachrichteneditor“ klicken. Bis die Umstellung abgeschlossen ist, können Nutzer sich noch zwischen der alten und neuen Funktionsweise entscheiden sowie hin- und herwechseln. Die endgültige Umstellung erfolgt dann in einigen Monaten.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Dominik am 30.10.2012 (18:56 Uhr)

    Ich bin vor kurzem auf outlook.com umgestiegen (war aber jahrelang auf GM) weil mir GM einfach zu unübersichtlich und überladen war.
    Ausserdem macht das Design von outlook.com einiges mehr her und die Bedienung ist dort auch schöner.
    Dazu kommt, dass bei GM das Design immer schlechter wurde, weswegen ich mich damals noch bei GM angemeldet hatte.

    Der neue Nachrichteneditor gefällt mir auch nicht so recht, erinnert mich an den nicht attraktiven Messanger von G+

    Antworten Teilen
  2. von Granini am 30.10.2012 (19:27 Uhr)

    Warum lese ich alle Artikel bei euch ein paar stunden vorher bei Caschy? ...und warum gebt ihr euch so wenig Muehe die titel so zu aendern, dass man denken koennte es waere es von euch gefunden und nicht abgeschrieben? Nicht nur dieser Artikel... faellt mir nahezu taeglich auf.

    PS: Ich nutze gmail in Verbindung mit ActiveInbox... alles sehr uebersichtlich und die (fuer mich) perfekte Loesung.

    Antworten Teilen
  3. von Simon am 30.10.2012 (22:36 Uhr)

    @Alexander Sibert: Kostenlos ist wohl "Roundcube" eine der besten Webmail-Lösungen. Ist aber glaube ich eher für eigene Server-Infrastruktur ausgelegt.

    Antworten Teilen
  4. von Sina am 31.10.2012 (22:10 Uhr)

    Das ist wie im Supermarkt. Kaum hat man sich an die Struktur gewöhnt wird alles umgebaut. Ich finde das furchtbar. Kann man nicht einfach beim Altbewährten bleiben.

    Antworten Teilen
  5. von Dirk am 02.11.2012 (07:26 Uhr)

    Na das wurde ja auch mal höchste Zeit. Das Design der Oberfläche sieht gut aus.

    Antworten Teilen
  6. von Webcommercer am 02.11.2012 (23:14 Uhr)

    Naja, ob das jetzt wirklich "sexy" ist, weiß ich nicht so genau, aber auf jeden Fall praktisch. Und offenbar scheinen die Nutzer genau das gewünscht zu haben, insofern ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema GMail
Google Inbox: Mail trifft auf Getting Things Done
Google Inbox: Mail trifft auf Getting Things Done

Eine Mail ist in der Regel auch eine Aufgabe. Und so soll man sie künftig bei Google Inbox auch behandeln können. Der Suchmaschinenkonzern stellt eine Symbiose aus Mail- und To-Do-App vor. » weiterlesen

Frustfaktor E-Mail: Warum du dich an die Etikette halten solltest [Infografik]
Frustfaktor E-Mail: Warum du dich an die Etikette halten solltest [Infografik]

E-Mails sind im Arbeitsalltag unerlässlich. Gleichzeitig gehören sie aber zu seinen wohl größten Frust-Auslösern. Sendmail hat 500 Menschen befragt, worüber sie sich bei der elektronischen … » weiterlesen

Update im Material Design: Googles neue Gmail-App unterstützt externe Konten
Update im Material Design: Googles neue Gmail-App unterstützt externe Konten

Nach der Kalender-App hat Google auch eine runderneuerte Gmail-App für Android im Material Design vorgestellt. Neben dem schicken Design bringt die App neue Funktionen mit, es werden nun externe … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen