Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Goodbye, Mac App Store: Entwickler kehren Apples Software-Shop den Rücken

    Goodbye, Mac App Store: Entwickler kehren Apples Software-Shop den Rücken

(Foto: Shutterstock)

Der Druck auf Apple steigt. Seit Jahren beklagen Entwickler die restriktiven Sandboxing-Vorgaben und weitere Ärgernisse; jetzt verlassen immer mehr von ihnen den Mac App Store. Wird Apple reagieren?

Mac App Store: Restriktive Vorgaben

Mit St. Clair Software hat ein weiterer etablierter Mac-Entwickler den Mac App Store verlassen. Seit fast 30 Jahren schreibt der Entwickler Jon Gotow Mac-Software, den Rückzug von der Apple-Vertriebsplattform erklärt er in einem entsprechenden Blogeintrag mit wirtschaftlichen Gründen. Die Apps seien schon älter gewesen und es habe schlicht keinen Sinn mehr gemacht, sie so aufzupolieren, dass sie den aktuellen Anforderungen Apples entsprächen, meint Gotow.

Entwickler sagen Mac App Store goodbye. (Screenshot: Apple/t3n.de)

Für Nutzer sei der Mac App Store bequem in der Nutzung, Entwickler müssten allerdings zahlreiche Hürden meistern. Einige der großen Probleme habe Apple trotz jahrelanger konstruktiver Kritik nicht behoben, klagt Gotow. Aus Entwicklersicht sei etwa die Sandboxing-Vorgabe zu restriktiv, große Updates könnten nicht zum Upgrade-Preis angeboten werden, und die Entwickler hätten keine Möglichkeit, auf Kommentare und Nutzerbewertungen zu antworten.

Für Gotow ist der Aufbau einer wechselseitigen Beziehung zum Kunden auch einer der Gründe, seine Software-Produkte künftig außerhalb des Mac App Stores zu verkaufen. Außerdem betonen viele Entwickler, dass sie Nutzer außerhalb von Apples App-Plattform schneller mit Aktualisierungen versorgen könnten. Und nicht zuletzt können namhafte Entwicklerstudios im Selbstvertrieb wohl höhere Umsätze erwirtschaften. So berichteten etwa die Entwickler der Mac-Audioanwendung Piezo, Rogue Amoeba, von steigenden Umsätzen nach der Abkehr vom Mac App Store.

Entwickler verlassen Mac App Store

Neben St. Clair Software und Rogue Amoeba haben in den vergangenen Monaten weitere prominente Entwickler dem Mac App Store den Rücken gekehrt, wie jene des Farbwahl-Tools Sip, die Coda-Entwickler Panic und Bohemian Coding, das das Designtool Sketch entwickelt hat. Sollte Apple sich nicht zu einer Reaktion oder gar möglichen Aufweichungen der restriktiven Vorgaben veranlasst sehen, könnten in den nächsten Monaten weitere Entwickler den App-Laden verlassen. Allerdings soll zumindest die Kommentarfunktion mit dem nächsten OS-Update eingeführt werden.

Mehr zum Thema:

via www.heise.de

Christian Holmok

Cleveres Titelbild wenn es um den Mac App Store geht ;)

Antworten
Jörn Brien

Good point :) Danke für den Hinweis

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden
Alle Jobs
Zur Startseite
Zur Startseite