t3n News Marketing

Flexible Gebotsstrategien und Interaktionsanzeigen: Das ist neu bei Googles AdWords Editor 10.4

Flexible Gebotsstrategien und Interaktionsanzeigen: Das ist neu bei Googles AdWords Editor 10.4

hat Version 10.4 des Editors für und veröffentlicht. Wir verraten euch, welche neuen Funktionen der Kampagnen-Editor mitbringt.

Flexible Gebotsstrategien und Interaktionsanzeigen: Das ist neu bei Googles AdWords Editor 10.4

AdWords Editor 10.4. (Screenshot: Google AdWords Editor)

AdWords Editor Version 10.4: Das ist die neue Version des Kampagnen-Editors. (Screenshot: AdWords Editor 10.4)
AdWords Editor Version 10.4: Das ist die neue Version des Kampagnen-Editors. (Screenshot: AdWords Editor 10.4)

AdWords Editor 10.4: Flexible Gebotsstrategien und Interaktionsanzeigen

Googles Kampagnen-Editor unterstützt ab sofort flexible Gebotsstrategien. Die Strategien lassen sich für Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords aktualisieren. Außerdem können Nutzer jetzt flexible Gebotsstrategien aus der gemeinsam genutzten Bibliothek des AdWords-Kontos anwenden und Gebote lassen sich unabhängig von der Gebotsstrategie der gewählten Kampagne bearbeiten. Damit ist es beispielsweise möglich, CPM-Gebote zu einer CPC-Kampagne hinzuzufügen.

Der AdWords Editor unterstützt jetzt außerdem die sogenannten Interaktionsanzeigen. Dabei handelt es sich um Rich-Media-Display-Ads, die sich vergrößern oder etwas abspielen, wenn der Nutzer mit dem Cursor über sie fährt. Diese Option steht euch nur bei neuen Anzeigegruppen zur Verfügung und kann später nicht mehr geändert werden. Darüber hinaus stehen Nutzern neue Bildgrößen zur Verfügung.

AdWords Editor 10.4: Die weiteren Neuerungen im Überblick

Im November 2013 hatte Google den sogenannten sichtbaren CPM eingeführt. Für diese Werbung zahlen Auftraggeber nur, wenn sie vom Seitenbesucher tatsächlich gesehen wird. Im Editor kann das jetzt für Kampagnen mit manuellem CPM de- oder aktiviert werden. Außerdem finden sich im Editor jetzt vier AdWords-Kampagnentypen: „Nur Such-Netzwerk“, „Such- und Display-Netzwerk“, „Such-Netzwerk mit Display-Auswahl“ und „Nur Display-Netzwerk“.

Der AdWords Editor 10.4 kann ab sofort für Windows und OS X heruntergeladen werden. Wer sich ausgiebiger mit dem Thema auseinandersetzen möchte, dem empfehlen wir die Artikel „Google AdWords: 26 Tipps, um deine Werbeanzeigen zu testen“ und „Google AdWords: So funktionieren die Keyword-Anzeigen“ von unserem Kollegen Lars Budde.

via searchengineland.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem 15. Geburtstag von AdWords verpasst Google seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf neue Anzeigenformate und einen … » weiterlesen

Docker-Client für OS X und Windows: Das kann die App in der öffentlichen Beta
Docker-Client für OS X und Windows: Das kann die App in der öffentlichen Beta

Nach der privaten Beta kommt die öffentliche: Docker hat seinen Client für Mac OS X und Windows in die weite Welt geschickt. Das erleichtert die Nutzung unter den beiden Systemen enorm. » weiterlesen

OS X 10.12 „Fuji“: Diese Features können Mac-Nutzer erwarten
OS X 10.12 „Fuji“: Diese Features können Mac-Nutzer erwarten

Derzeit spricht vieles dafür, dass OS X ab der nächsten Version in MacOS umbenannt wird. Was sich mit dem Update auf Version 10.12 „Fuji“ sonst noch ändern wird, verraten wir euch in diesem Artikel. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?