t3n News

Google-Alternative DuckDuckGo wächst kräftig und erledigt 1 Milliarde Anfragen in 2013

Google-Alternative DuckDuckGo wächst kräftig und erledigt 1 Milliarde Anfragen in 2013

Die Suchmaschine DuckDuckGo hat im Jahr 2013 über eine Milliarde Suchanfragen durchgeführt. Das berichtet der Anbieter in einem Newsletter. Nach Angaben von the Next Web erhöht sich diese Zahl sogar auf sieben Milliarden, wenn man die Nutzung der API und Bots hinzuzählt. Betrachtet man die von den Betreibern veröffentlichte Visualisierung der Suchanfragen, sieht man deutlich, wie die Seite einen massiven Nutzeransturm im Juni des letzten Jahres erlebt hatte. Die anonymisierte Suchmaschine schaffte es damals vor allem aufgrund der PRISM-Enthüllungen von Edward Snowden in das Bewusstsein der Nutzer. Viele Internet-Nutzer suchten nach Alternativen zu den von und Microsoft, um sich vor der Datenspionage amerikanischer und britischer Geheimdienste zu schützen.

DuckDuckGo verspricht alle Suchanfragen nur anonymisiert zu speichern, weswegen NSA oder GCHQ mit den Datenbeständen wenig anfangen könnten. Neben dem eigenen Web-Crawler kommen die Ergebnisse der Seite aus etwa 50 verschiedenen Quellen. Dazu gehören Yandex, Yahoo Search BOSS, Bing, Wikipedia und Wolfram Alpha. Der eher alberne Name der Seite geht auf das Kinderspiel Plumpsack zurück, das im englischen den Namen „duck, duck, goose“ trägt. Ein Teil der DuckDuckGo-Software findet sich auf GitHub unter der Apache-2.0-Lizenz wieder. Neben der Suchmaschine bietet DuckDuckGo seit Ende Juni 2013 auch eine eigene Android-App an. Neben der Suchfunktion werden dort auch regelmäßig aktualisierte Nachrichten aus verschiedenen Quellen vorgestellt.

Anzeige
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Dirk am 09.01.2014 (16:05 Uhr)

    Für was ist die Duckduckgo-App gut? Kann man in iOS als Defaultsuche auch Duckduckgo einstellen?

    Antworten Teilen
  2. von Hairy Potter am 09.01.2014 (19:40 Uhr)

    @VP, ja kann man, einfach mal Duckducken! Ich muss sagen, dass mir Google immer weniger gefällt, sie hatten mal zum Ziel, die besten oder passensten Webseiten anzuzeigen. Heute kriege ich, wenn ich Braille-Tag 2014 eingebe drei Ergebnisse ganz oben von der gleichen Kalenderseite, die für diese Suchanfrage keinerlei Wert hat. Relevante Suchergebnisse werden nach unten geschoben, stattdessen werden Google+-Sachen gepuscht, als ob die automatisch einen Mehrwert hätten. Allerdings war ich mit den Suchergebnissen von DDG auch nicht zufrieden.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Newsletter
Newsletter mit WordPress: 5 Plugins für Erstellung und Management
Newsletter mit WordPress: 5 Plugins für Erstellung und Management

Mit Newslettern können Leser regelmäßig mit Infos direkt in der Inbox versorgt und so an das eigene Angebot gebunden werden. Wir stellen euch fünf Plugins für WordPress vor, die euch Newsletter … » weiterlesen

Oscobo: Neue Google-Alternative sammelt und verkauft eure Daten nicht
Oscobo: Neue Google-Alternative sammelt und verkauft eure Daten nicht

Die Google-Alternative DuckDuckGo bekommt einen Mitbewerber aus Großbritannien. Oscobo, so der Name, versteht sich als anonyme Suchmaschine, die verspricht, Nutzerdaten weder zu sammeln noch zu … » weiterlesen

Diese Suchmaschine zeigt, wie gefährdet das Internet der Dinge wirklich ist
Diese Suchmaschine zeigt, wie gefährdet das Internet der Dinge wirklich ist

Dass die Welt der vernetzten Geräte ihre Tücken hat, zeigt die auf das Internet der Dinge spezialisierte Suchmaschine Shodan. Die macht es Nutzern möglich, mit nur ein paar Klicks auf die Bilder … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?