Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google, Amazon und Co. zahlen 25.000 Dollar im Jahr für .app, .book, .music und viele mehr

Bei der ICANN gingen Anträge für fast 2.000 neue Top-Level-Domains ein. , und viele, viele mehr kämpfen nun um Domain-Endungen wie ., . oder ..

Google, Amazon und Co. zahlen 25.000 Dollar im Jahr für .app, .book, .music und viele mehr
Für einige Top-Level-Domains sind besonders viele Anträge eingegangen. (Foto: FeatheredTar / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Die „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“, kurz ICANN, ist für die Zuteilung sogenannter Top-Level-Domains zuständig. Dazu zählen neben .com und .net seit neuestem auch .cloud, .mail oder .web. Bis zum 30. Mai konnten Interessenten Anträge für neue Top-Level-Domains einreichen. Wie The Verge berichtet, veröffentlichte die ICANN am Mittwoch eine offizielle Liste mit allen Bewerbern und Anträgen für die neuen Top-Level-Domains.

Diese Top-Level-Domains sind besonders beliebt

Insgesamt 1.930 Anträge gingen bei der ICANN ein, unter anderem für .love, .music und .movie. 731 Bewerber reichten mehr als einen Antrag ein. Google bewarb sich um insgesamt 101 Domain-Endungen, Amazon um immerhin 76. Insgesamt kommen 231 Top-Level-Domains auf mehr als einen Bewerber, mit insgsamt 13 Anträgen ist .app besonders beliebt. 11 Bewerber interessieren sich für .home und .inc. 10 Bewerbungen gingen für .art ein, 9 Bewerbungen für .blog, .book und .shop. Die ICANN will innerhalb von zwei Jahren über alle Anträge entscheiden. Jede Top-Level-Domain soll pro Jahr mindestens 25.000 US-Dollar kosten.

Weitere Informationen:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von rickyger am 15.06.2012 (12:16 Uhr)

    Ach, pah, die 25 Riesen sind doch nichts im Vergleich zum Mehrwert, den sie bieten....oder so ähnlich.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Amazon plant Werbeplattform à la Google AdWords
Amazon plant Werbeplattform à la Google AdWords

Amazon soll an einer eigenen Werbeplattform arbeiten. Damit würde der Onlinehändler in Konkurrenz zu Google AdWords treten. » weiterlesen

E-Commerce im Social Network: Twitter testet Buy-Button in Tweets
E-Commerce im Social Network: Twitter testet Buy-Button in Tweets

Twitter hat den Startschuss für den Test eines Buy-Buttons gegeben, der das Shopping direkt aus Tweets heraus möglich macht. Zu den ersten Anbietern gehören Marken wie Burberry und Musiker wie Eminem. » weiterlesen

eBay greift Amazon Fire Phone an: Redlaser, die Shopping-App für Google Glass
eBay greift Amazon Fire Phone an: Redlaser, die Shopping-App für Google Glass

Die Shopping-App RedLaser ist eBays erster Schritt zum Glass-Commerce: Eine Preisvergleichs-App, die Nutzer on- und offline schnell zum gesuchten Produkt führen soll. Wir stellen euch die App und … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen