Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Google Analytics bekommt neue Klickpfad-Visualisierungen

    Google Analytics bekommt neue Klickpfad-Visualisierungen

Unter den Namen „Visitors Flow“ und „Goal Flow“ führt Google Analytics nach und nach für alle Nutzer zwei neue Klickpfad-Visualisierungen ein. Sie sollen helfen, die Wege der Nutzer über die Website besser als bisher zu verstehen.

Ein wichtiges Element ist dabei, dass das System selbst die besonders häufig genutzten Pfade erkennt und entsprechend hervorgehoben anzeigt. Auch die Knotenpunkte bestimmt es automatisch. Die neue Visualisierung soll laut diesem Post im Google-Analytics-Blog „intuitiver“ und „nützlicher“ sein. Leider habe ich es selbst noch nicht in meinem Account, so dass ich mich nur auf die offiziellen Aussagen und Screenshots stützen kann. Bilder der neuen Flow-Visualisierungen könnt ihr euch hier ansehen:

Screenshots der neuen Flow-Visualisierungen

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2011/10/goalflow1-595x242.jpg

1 von 5

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2011/10/image3-595x265.jpg

2 von 5

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2011/10/VisitFlow3-595x287.jpg

3 von 5

Was man in diesen Screenshots nicht so gut erkennt: Die gesamte Visualisierung ist interaktiv angelegt, so dass man sich bestimmte Pfade noch genauer ansehen kann. Oder eventuell hat man einen bestimmten Knotenpunkt im Auge, weil man beispielsweise herausfinden möchte, wie gut eine Unterseite mit einer besonderen Verkaufsaktion gefunden wird: Auch das kann man sich im „Visitors Flow“ genauer ansehen.

Neben dem Visitors Flow kommt auch der Goal Flow. Wie der Name schon nahelegt, geht es hier um bestimmte Zielseiten und erwünschte Klickpfade dorthin, die man im System hinterlegt. Das kann beispielsweise der Kaufprozess sein. Anhand des Goal Flow soll man nun besser als bisher erkennen können, wo Nutzer abspringen. Hat man noch keine solche Klickpfade angelegt, lässt sich das auch nachholen: Goal Flow wertet dann trotzdem die bereits vorhandenen Daten entsprechend aus.

Alles in allem scheint es mir nach den bisherigen Informationen sehr ähnlich der Klickpfad-Auswertung zu sein, die es bereits in Google Analytics gibt – aber eben optisch besser umgesetzt.

Weiterführende Links zum Thema:

 

Finde einen Job, den du liebst zum Thema TYPO3, Online Marketing

2 Reaktionen
Alexander
Alexander

Vielen Dank! Sehr interessanter Beitrag.

Antworten

Raphael
Raphael

Sehr cool. Bin gespannt, ob es auch für Normalsterbliche benutzbar ist, oder ob man ein GA Experte sein soll.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen