Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+ API ist da

Jetzt hat doch bereits eine erste Version der für alle zugänglich bereitgestellt. Zuletzt hatte es geheißen, die API sei erst für Ende des Jahres oder gar 2012 zu erwarten. Allerdings kann die Google+ API zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht viel - aber für viele Entwickler ist das sicher besser als nichts. Hier ein kurzer Einblick in das, was damit jetzt möglich ist.

Google+ API ist da
© Jürgen Höbarth, exponentialist.com

Google+ API startet mit minimalem Featureset

Um all zu große Hoffnungen gleich zu relativieren: Bei der Google+ API geht es derzeit nur um öffentlich verfügbare Informationen. Und man kann die Informationen nur abgreifen, nicht zu Google+ schicken. Es gibt schon jetzt Dienste, die einige dieser Daten verwenden, in dem sie sie von der Website auslesen. Die bekommen mit der Google+ API nun einen offiziellen und (hoffentlich) verlässlichen Zugang zu diesen Daten. Wie alles rund um Google+ ist auch das „nur als ein Anfang“ zu sehen, wie Chris Chabot im Google+ Platform Blog betont.

Die Freigabe von Nutzerdaten für eine Applikation läuft bei der Google+ API über oAuth 2.

Die Google+ API soll „wo immer es möglich ist“ auf bereits verfügbare Standards und bewährte Methoden setzen. Chris Chabot nennt drei Beispiele:

  • Die API-Methoden sind RESTful HTTP-Requests, die JSON zurückliefern.
  • Standard-Syntax wie PoCo für Informationen über die Nutzer und ActivityStrea.ms für Aktivitäten kommen zu Einsatz.
  • Der Zugang zu den Nutzerdaten erfolgt über OAuth 2.

Außerdem stellt Google für zahlreiche Sprachen Libraries zur Verfügung: Java, GWT, Python, Ruby, PHP, Objective-C und .NET. Sie alle stehen unter einer Open-Source-Lizenz.

Wer mehr wissen will, bekommt grundlegende Informationen auf developers.google.com/+. Hier soll künftig alles veröffentlich werden, was für Entwickler rund um Google+ relevant ist.

Fazit und eure Meinung

Kurz gesagt: Die Google+ API kann in der jetzigen Form nicht viel. Die wirklich interessanten Features wie ein Zugriff auf die Kreise oder die Möglichkeit, Daten auch an Google+ zu schicken, stehen noch aus. Und bis das kommt, ist es vielleicht wirklich Ende 2011 oder gar Anfang 2012.

Wie findet ihr diese erste API? Bringt euch das was oder hätte Google lieber mit einem umfangreicheren Paket an Möglichkeiten kommen sollen?

Weiterführende Links zum Thema Google+ API:

Bildnachweis für die Newsübersicht: © Jürgen Höbarth, exponentialist.com

Die offizielle t3n Google+ Page ist unter folgendem Link erreichbar:

Button t3n Google+ Page, unter diesem Link erreichbar

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Daniel W. am 16.09.2011 (13:22 Uhr)

    Irgendwie fehlt da eine JavaScript-API. Da wird man dann temporär auf wieder den Austausch von Daten zwischen PHP und JS organisieren müssen, was aber Dank JSON nicht das Problem darstellen dürfte.

    Antworten Teilen
  2. von Phil am 16.09.2011 (14:01 Uhr)

    Die unterstützten Python Versionen sind ja auch mal aktuell... Ohne hier eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Python 3.x losbrechen zu wollen, da hätte Google doch mal etwas fortschrittlicher sein dürfen

    Antworten Teilen
  3. von Daniel am 16.09.2011 (14:04 Uhr)

    Der Link bei "grundlegende Informationen auf developers.google.com/+." sollte in der URL noch ein http:// besitzen, um korrekt zu verlinken.
    Ich finde es auf jeden Fall gut, dass Google bereits früh anfängt die API zu veröffentlichen. Davon hat man als Entwickler schonmal mehr als wenn man erst warten muss bis ein großes Paket fertig ist.

    Antworten Teilen
  4. von Jan Tißler am 16.09.2011 (17:19 Uhr)

    @Daniel: Danke für den Hinweis, den ich leider erst jetzt gesehen habe - ist korrigiert.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
Bau dir dein eigenes Siri: api.ai bietet dir ein Sprach-Interface für Apps und Gadgets
Bau dir dein eigenes Siri: api.ai bietet dir ein Sprach-Interface für Apps und Gadgets

Mit api.ai können Entwickler ihre Apps auf einfache Art und Weise um Spracherkennungsfunktionen erweitern. Die Plattform eignet sich im Zusammenspiel mit iOS, Android und dem Web. » weiterlesen

„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk
„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk

User Experience-Designer Chris Messina hat das Social Network vor mehr als einem Jahr verlassen. Jetzt beschreibt er in einem ausführlichen Blogpost, warum Google+ nicht funktioniert. » weiterlesen

Googles neue Feature Copresence ermöglicht Datenaustausch zwischen Android- und iOS-Geräten
Googles neue Feature Copresence ermöglicht Datenaustausch zwischen Android- und iOS-Geräten

Google arbeitet offenbar an einem neuen Feature namens Copresence, mit dem sich Dateien zwischen Geräten austauschen lassen sollen. Anders als bei Apples AirDrop soll das plattformübergreifend auch … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen