Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Google Authorship am Ende: Autorenstatistik aus Webmaster Tool entfernt

    Google Authorship am Ende: Autorenstatistik aus Webmaster Tool entfernt

Nachdem Google vor einigen Wochen die Autorenbilder aus den Suchergebnissen entfernt hatte, ist jetzt auch die Statistik nicht mehr im Google Webmaster Tool zu finden.

Google entfernt Bilder und Statistiken

Plant Google ein leises Ende seines Authorship-Programms? Die dazugehörigen Statistiken sind seit einigen Tagen aus dem Google Webmaster Tool verschwunden, fiel einigen Nutzern auf. Die Daten waren in der Plattform unter den Labs-Funktionen zu finden. Das Feature verschwand bereits einmal - allerdings laut Google nur kurzfristig, um einen Bug zu entfernen. Jetzt scheint das Verschwinden der Author Stats jedoch eine langfristige Maßnahme zu sein.

Die Änderung passiert nur wenige Wochen nachdem die Suchmaschine ohne große Ankündigung die Autorenbilder aus den Suchergebnissen entfernt hatte. Die kleinen Profilbilder, die unter Links zu Artikeln waren für viele Seiten ein wichtiger Traffic-Bringer.

Google-News-Ergebnisse mit kleinem Autorenbild. (Screenshot: Search Engine Land / Google)
Seit Ende Juni spielt Google die Autorenbilder nicht mehr bei Links zu externen Seiten aus. (Screenshot: Search Engine Land / Google)

Google+ verliert an Bedeutung

Insider führen die Maßnahmen auf den Abgang von des Google+-Managers Vic Gundotra zurück. Für den Konzern habe das Social Network und verbundene Dienste seither immer weniger Bedeutung, heißt es. Google weist diese Vorwürfe jedoch von sich.

Das Authorship-Programm startete 2011, im gleichen Jahr wie Google+. Auf dem Portal können Autoren alle Publikationen, auf denen sie veröffentlichen, eintragen, um in den Suchergebnissen ausgespielt zu werden. Ganz abgeschrieben hat Google die beiden Dienste anscheinend noch nicht. Wie Search Engine Land beobachtet, sind die Autorenbilder zwar nicht mehr bei externen Links, jedoch bei Links zu Google+-Beiträgen zu sehen.

via searchenginewatch.com

Finde einen Job, den du liebst

5 Reaktionen
Michael Kausch

Google Authorship war ein Schritt in die richtige Richtung zu mehr Relevanz des Content gegenüber der ganzen Linkerei. Ich denke, dass Google mit dem Authorship-Programm erheblich juristische Probleme insbesondere bei der EU hat. Jede Verbindung zwischen der Google-Suche und Google+ ruft bei den Wettbewerbshütern eindeutige Reflexe hervor. Dies ist ausnahmsweise einmal sehr sehr schade.

Antworten
Thorben

Das ist in der Tat schade. Hoffen wir, dass die Suche dafür besser wird.

Antworten
robert.klimossek
robert.klimossek

Ich denke nicht, dass es der Weggang von Vic Gundotra ein Grund für den Wegfall der Autorenbilder in den Suchergebnissen ist. Sondern, dass wahrscheinlich die Google AdWords Anzeigen weniger oft geklickt wurden.

Antworten
Siguard
Siguard

Ich finde es gut, zum einem haben mich die Autorenbilder beim schnellen
suchen gestört, subjektiv konnte ich so die Ergebnisse weniger schnell nach
dem Inhalt abscannen den ich gesucht habe.

Für mich hatten Sie von daher keinen Mehrwert, sondern waren eher ein
Störfaktor, fernab davon brauche ich Kunden nicht mehr erklären was Sie
tun müssen um so ein Bildchen von sich angezeigt zu bekommen.

Schade natürlich für alle narzistische Menschen, muss jetzt wieder nur die
Eigene Seite, Profil etc. ausreichen.

Antworten
Frank

Das sind ja gar keine guten Neuigkeiten, schade.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen