Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Autorenbild bei Google – jetzt ganz einfach dank neuem Login-Feature

hat damit begonnen, die Anmeldung auf verschiedenen Plattformen über mit dem Authorship-Programm zu verbinden. Zunächst wird die Funktion auf .com und Typepad getestet.

Autorenbild bei Google – jetzt ganz einfach dank neuem Login-Feature
Bild: brionv / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0

Dank dem Authorship-Markup wird das Google+-Profilbild des jeweiligen Autors eines Beitrages in den Google-Suchergebnissen angezeigt. Jetzt will der Suchgigant diese Verknüpfung noch einfacher machen und hat damit begonnen, die Verbindung automatisch zu erstellen, wenn der Nutzer sich auf der entsprechenden Plattform über sein Konto bei Google+ anmeldet. So müssen Nutzer ihre Urheberschaft nicht erst bei Google verifizieren.

Authorship: So sieht das Ergebnis in den Suchergebnissen aus. (Screenshot: Google)
Google: So sieht das Ergebnis in den Suchergebnissen aus. (Screenshot: Google)

Google-Authorship: Kinderleicht für WordPress.com-Kunden

Ein erstes Pilotprojekt bringt genau diese Verknüpfung auf WordPress.com und Typepad. Betreibt man also einen Blog, der bei WordPress.com gehostet wird, reicht die Anmeldung auf der Seite mit den Google+-Daten und schon sollten unter den eigenen Texten in den Suchergebnissen das entsprechende Profilbild und ein Link zum eigenen Profil zu finden sein.

Neben den beiden Blogging-Plattformen arbeitet Google nach eigenen Angaben derzeit auch mit About.com, WikiHow und Examiner zusammen. Ziel soll es sein, den Pilottest nach und nach auf die verschiedensten Seiten und Apps auszuweiten.

Google: Anzeige der Urheberschaft wird noch einfacher

Sofern man nicht über WordPress.com oder Typepad veröffentlicht, ändert sich zwar vorläufig nichts, dennoch geht Google einen interessanten Weg, um die Autorenschaft verstärkt innerhalb der Suchergebnisse anzuzeigen. Wir dürfen gespannt sein, welche Seiten diese Funktion noch bekommen werden.

via searchengineland.com

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Nauglamir am 10.09.2013 (11:21 Uhr)

    Hmm... so gibt man freiwillig Google noch mehr Daten und Zugriff aufs Blog?. Ein Plugin sollte doch reichen und besonders bei wordpress.com kann es im Hintergrund automatisiert laufen oder?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Analytify: WordPress-Plugin macht Google Analytics einfach und übersichtlich
Analytify: WordPress-Plugin macht Google Analytics einfach und übersichtlich

Mit Analytify gibt es ein neues WordPress-Plugin zur Anzeige von Google-Analytics-Daten im Back- und im Frontend. Wie sich die kommerzielle Lösung von der kostenfreien Konkurrenz absetzen will, … » weiterlesen

Die besten SEO-Plugins für WordPress
Die besten SEO-Plugins für WordPress

Wie lässt sich eine WordPress-Installation für Suchmaschinen optimieren? Und: Worauf gilt es dabei zu achten? Wir haben das Netz gefilzt und die besten SEO-Plugins für WordPress gesammelt. » weiterlesen

WordPress: 15 vermeidbare Anfängerfehler
WordPress: 15 vermeidbare Anfängerfehler

Die einfache Handhabung von WordPress macht es wohl zum beliebtesten Open-Source-CMS. Aber gerade diese Einfachheit birgt auch ein hohes Fehlerpotential. Wir verraten die häufigsten Anfängerfehler … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen