t3n News Software

Autorenbild bei Google – jetzt ganz einfach dank neuem Login-Feature

Autorenbild bei Google – jetzt ganz einfach dank neuem Login-Feature

hat damit begonnen, die Anmeldung auf verschiedenen Plattformen über Google+ mit dem Authorship-Programm zu verbinden. Zunächst wird die Funktion auf .com und Typepad getestet.

Autorenbild bei Google – jetzt ganz einfach dank neuem Login-Feature
Bild: brionv / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0

Dank dem Authorship-Markup wird das Google+-Profilbild des jeweiligen Autors eines Beitrages in den Google-Suchergebnissen angezeigt. Jetzt will der Suchgigant diese Verknüpfung noch einfacher machen und hat damit begonnen, die Verbindung automatisch zu erstellen, wenn der Nutzer sich auf der entsprechenden Plattform über sein Konto bei Google+ anmeldet. So müssen Nutzer ihre Urheberschaft nicht erst bei Google verifizieren.

Authorship: So sieht das Ergebnis in den Suchergebnissen aus. (Screenshot: Google)
Google: So sieht das Ergebnis in den Suchergebnissen aus. (Screenshot: Google)

Google-Authorship: Kinderleicht für WordPress.com-Kunden

Ein erstes Pilotprojekt bringt genau diese Verknüpfung auf WordPress.com und Typepad. Betreibt man also einen Blog, der bei WordPress.com gehostet wird, reicht die Anmeldung auf der Seite mit den Google+-Daten und schon sollten unter den eigenen Texten in den Suchergebnissen das entsprechende Profilbild und ein Link zum eigenen Profil zu finden sein.

Neben den beiden Blogging-Plattformen arbeitet Google nach eigenen Angaben derzeit auch mit About.com, WikiHow und Examiner zusammen. Ziel soll es sein, den Pilottest nach und nach auf die verschiedensten Seiten und Apps auszuweiten.

Google: Anzeige der Urheberschaft wird noch einfacher

Sofern man nicht über WordPress.com oder Typepad veröffentlicht, ändert sich zwar vorläufig nichts, dennoch geht Google einen interessanten Weg, um die Autorenschaft verstärkt innerhalb der Suchergebnisse anzuzeigen. Wir dürfen gespannt sein, welche Seiten diese Funktion noch bekommen werden.

via searchengineland.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Nauglamir am 10.09.2013 (11:21 Uhr)

    Hmm... so gibt man freiwillig Google noch mehr Daten und Zugriff aufs Blog?. Ein Plugin sollte doch reichen und besonders bei wordpress.com kann es im Hintergrund automatisiert laufen oder?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Wordpress-Theme kaufen: Die ultimative Checkliste
Wordpress-Theme kaufen: Die ultimative Checkliste

Es gibt für Wordpress eine Vielzahl von sogenannten „Premium-Themes“, die häufig mit vielen Einstellungsmöglichkeiten werben. Worauf ihr beim Kauf eines solchen Themes achten solltet, zeigen … » weiterlesen

Schicke WordPress-Seiten ohne Coding: Das kann das Open-Source-Plugin Elementor
Schicke WordPress-Seiten ohne Coding: Das kann das Open-Source-Plugin Elementor

Mit Elementor könnt ihr per Drag & Drop WordPress-basierte Websites zusammenklicken. Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten steht das Tool unter einer Open-Source-Lizenz. » weiterlesen

WordPress ohne PHP? Ein Experiment mit Node, Express und React
WordPress ohne PHP? Ein Experiment mit Node, Express und React

WordPress ist eins der beliebtesten Content-Management-Systeme, die es gibt. Trotzdem ist nicht jeder ein Sympathisant von PHP. Die gute Nachricht: JavaScript ist zu einer echten Alternative, auch … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?