Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Chromebooks: Mit „Nexus-Modellen” aus der Nische

beabsichtigt die Anzahl der Hardwarepartner für die Produktion seiner auf dem cloudbasierten Betriebssystem laufenden Chromebooks auszuweiten. Darüber hinaus soll es auch unter Eigenregie entwickelte Modelle geben – ähnlich wie bei Tablets und Smartphones der Nexus-Reihe.

Google Chromebooks: Mit „Nexus-Modellen” aus der Nische

Chromebooks bald auch unter Nexus-Flagge

Wie Linus Upson, Googles Vice President Engineering, gegenüber dem Magazin Focus berichtet, stünde man mit den Chromebooks ganz am Anfang. In Kürze sollen neue Geräte auf den Markt kommen, die eine bessere Ausstattung mit sich brächten. Mit von der Partie würden Hersteller wie Acer und Samsung sein, aber auch neue Partner. Um wen es sich konkret handelt, wollte Upson noch nicht verraten. Man kann allerdings davon ausgehen, dass mindestens Asus mit an Bord sein wird, zumal der Hersteller bereits enge Beziehungen zu Google pflegt. Beispielsweise hat Asus das Nexus 7 mitentwickelt.

Samsung Chromebooks mit ARM-Prozessor gibt es bereits ab 249 US-Dollar (Bild: Samsung)

Die Verkaufszahlen der bisher verfügbaren Chromebooks hielten sich sehr in Grenzen. Die ersten Modelle der Netbooks mit Chrome OS kamen im Frühjahr 2011 auf den Markt und waren in Relation zur Ausstattung recht teuer. Bei der letzten Generation, die erst jüngst präsentiert wurde, sieht dies bereits anders aus. Samsung und Acer hatten vor wenigen Wochen neue Chromebook-Modelle vorgestellt, die sich preislich sehen lassen können: Das Samsung-Gerät mir ARM-Prozessor wird für 249 US-Dollar und das Acer-Modell für 199 US-Dollar feilgeboten.  

Damit wurde offenbar nur der Anfang gemacht, um Chrome OS aus der Nische zu bugsieren, in der Googles Cloud OS immer noch steckt. Durch neu geschlossene Partnerschaften mit Hardwareherstellern und der Aussicht auf die Ausweitung des Nexus-Programms auf Chromebooks dürfte das Angebot an neuen Geräten zu einem attraktiven Preis und besserer Ausstattung Gestalt annehmen. Wirft man einen Blick auf aktuelle Geräte der Nexus-Serie, so wird zum einen mit dem Nexus 4 ein Highend-Smartphone und zum anderen ein sehr gutes 10 Zoll-Tablet (Nexus 10) zum Top-Preis angeboten. Diese kommen allerdings nur durch die starke Subventionierung seitens Google zustande. Nexus hat sich mittlerweile als Marke etabliert, die für hohe Qualität, Top-Ausstattung zum fairen Preis steht. Auch bei Chromebooks unter dieser Flagge dürfte dies zu erwarten sein.

Das Samsung mit ARM-Prozessor wird bereits in den USA bei Google Play angeboten. Zukünftige Modelle werden aller Voraussicht nach auch dor gelistet und verkauft werden. Zudem ist zu hoffen, dass das Angebot an Content und Apps für Chromebooks ausgeweitet wird.

Weiterführende Links: 

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Chromebook kann jetzt auch Android Apps
Chromebook kann jetzt auch Android Apps

Google lässt das mobile Betriebssystem ab sofort auch auf Chrome OS laufen. Zum Start in der Betaphase sind unter anderem Evernote und Vine für Chromebook verfügbar. » weiterlesen

Photoshop im Browser: Adobe bringt die Creative Cloud ins Web
Photoshop im Browser: Adobe bringt die Creative Cloud ins Web

Adobe will die Creative Cloud ins Web bringen. Erste Beta-Tester können schon jetzt Photoshop im Chrome-Browser und auf dem Chromebook testen. » weiterlesen

20 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser
20 praktische Erweiterungen für den Chrome-Browser

Googles Chrome-Browser hat auch wegen der vielen praktischen Erweiterungen einen so starken Höhenflug in den letzten Jahren erlebt. Wir haben 20 der besten Chrome-Erweiterungen für euch herausgesucht. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen