Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Google Circles: Erste Skizzen zu Googles Social Network aufgetaucht

    Google Circles: Erste Skizzen zu Googles Social Network aufgetaucht
#FLICKR#

Jetzt sind zwei Patentbilder für ein von Google entwickeltes Social Network aufgetaucht, die die Gerüchteküche derzeit anheizen. Angeblich wird es den Namen Google Circles tragen. Dass Google an einem Social Network werkelt, ist seit einiger Zeit ein viel diskutiertes und mehr oder weniger offenes Geheimnis. Die bisherigen Gerüchte um Google passen gut in das jüngst entworfene Bild der Ankündigungen, Mountain View wolle sich zukünftig sozialer geben. Was war passiert?

Google Circles: Ein neues Social Network passt ins Bild

Wir berichteten vor kurzem darüber, dass Google mit dem „Google Circles“ offenbar ein neues Social Network plant. Und mit der Einführung des +1-Buttons verdichteten sich die Anzeichen, dass man in Mountain View wohl an einer großangelegten „Social Strategy" feilt. Als dann Larry Page, der neue alte Google-CEO, im Zuge einer umfassenden Umstrukturierung ankündigte, zukünftig alle Mitarbeiter am Erfolg der neuen Strategie messen zu wollen, war der wieder eingeschlagene Weg in Richtung Social offiziell.

Bei den Suchmaschienenoptimierern von „SEO by the Sea“ wurden jetzt zwei Patentbilder vorgestellt, die das UI-Konzept eines möglichen Clients für ein Social Network von Google zeigen. Dieses sogenannte Social Messaging User Interface, ein Social Hub, wurde von vier Entwicklern programmiert und sei als Patent bereits von Google abgenommen worden, so die Quelle. Auf den ersten Blick erinnert die App zumindest optisch an einen Twitter-Client.

Patentbilder eines Hubs für Google Circles

Die Bilder zeigen einen Social Hub, der sowohl über einen standardmäßigen Newsfeed, als auch über zahlreiche Buttons für Interaktionsmöglichkeiten verfügt. Die Konzeptbasis ist ein mobiles Gerät, das in Form und Größe an ein handelsübliches Smartphone erinnert. Aber seht am besten selbst:

Jetzt sind Bilder eines Social Hubs für ein mögliches Google Social Network aufgetaucht, das Google Circles heißen soll. (Bildquelle: SEO by the Sea)

Auf dem folgenden Bild ist neben der Timeline auch das Interface mit den möglichen Interaktionsmöglichkeiten zu erkennen, etwa ein Google-Mail- oder Google-Talk-Button, aber auch ein Facebook-Button:

Google Circles: Die Patentbilder laden zu reichlich Spekulation ein. Dass Google aber voll auf eine Social Strategy setzt, scheint gesichert. (Bildquelle: SEO by the Sea)

Was haltet ihr von derartigen „Beweisen“? Dass Google einen Angriff auf das Social Web startet, ist aufgrund der jüngsten Entwicklungen und Ankündigungen nur schwer zu leugnen. Auch ein Blick auf das „soziale Portfolio" des Unternehmens offenbart die Integration sozialer Komponenten in den Großteil der Google-Produkte. Reicht das alles als endgültiger Beweis für Google Circles? Und vor allem: Braucht das Unternehmen eine eigene Plattform? Mit Rohrkrepierern wusste man sich in Mountain View in der Vergangenheit immerhin gut zu schlagen.

Weiterführende Links:

Bildnachweis für die Newsübersicht: Carlos Luna / flickr.com, Lizenz: CC-BY.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

8 Reaktionen
Carlie Aarestad
Carlie Aarestad

Great style. Would you select this world wide web website oneself?

Antworten

tinu
tinu

ich würde nicht behaupten, dass facebook für immer der platzhirsch bleiben wird. wenns so weiter geht, sind die so schnell von der bildfläche, wie sie aufgetaucht sind, denn FB entwickelt sich je länger je mehr zu einer spam-plattform und die userreklamationen häufen sich. dazu kommt, dass vieles bei FB vielfach nicht klappt (z.b. Fanpages an alle Kontakte senden). FB selber geht dabei so gut wie kaum auf userinputs ein und bietet keinen support. dann noch die datenschutz geschichte, die den leuten immer bewusster wird... in meinen augen langfristig alles gefährlich. ich denke, in zukunft wird sich kein einzelnes netz durchsetzen, vielmehr werden die zusammenspannen müssen.

Antworten

Tamer
Tamer

Das Ende von Facebook ist eingeläutet! Google wird mit Circles den Vogel abschießen, sämtliche Pläne seitens FB auch eine Suchmaschine zu werden, sind damit für die Tonne! Entscheidend wird sein wie Werbetreibende Circles annehmen............Denkpause...............Ach, da gab's ja noch was namens Adwords!!! Und jetzt kommt das Beste......Schon mal versucht Adsense oder ähnliches auf Facebook-Seiten einzubauen???? Richtig, geht ja leider nicht! Bei Circels wird das mit Sicherheit funktionieren.....Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei....bzw. Google. Facebook wird ein ähnliches Schicksal wiederfahren wie myspace. Geile Idee, zu schnell gewachsen, nicht mehr hinterher gekommen und von der Konkurrenz, in dem Fall Google, besser kopiert!

Antworten

Steffen
Steffen

Google hat doch nur so lange mit einem eigenen Social-Network gewartet, weil Sie mit allen bisherigen Social Produkten ins Klo gegriffen haben.
Mit Googles Marktpotential gibt es wenigstens einen potentiellen Konkurenten zu Facebook - fehlt nur noch Talent ;-)

Antworten

Wolfgang
Wolfgang

Bin mal gespannt, sehe das aber eher skeptisch. Viel mehr würde ich mich darüber freuen, wenn es ein konkurrenzfähiges Projekt á la Diaspora geben würde.

Antworten

No body
No body

In Brasilien ist Orkut angeblich, was hier mal VZ/Xing waren.
Wave hat es auch nicht geschafft. Google hat (ausser YouTube) vieles untergehen lassen.
Dodgeball wurde als FourSquare "neu" "wieder"-gegründet.

Web-Werbung (AdClick, AdWords) und Suche können sie. Alles andere (ausser YouTube und Google-Mail) was die Chefs nicht ständig selber nutzen, ist meist eher schwach.

Die "Beamten"-Mentalität der Google-Programmierer wurde vor einer Weile klar, als die Boni (Erfolgs- also Leistungs-Abhängig) weniger und die Fixgehälter (Leistung egal, Beamtenmentalität) mehr wurden. Als Innovator ist man bei Google inzwischen wohl falsch. Wohlgemerkt: Die Fixkosten-Erhöhung waren aufgrund Umfragen der Mitarbeiter, keine von externen Consultants aufgezwungene Top-Management-Idee.

Viel spannender als diese Wer-mit-wem-Netze fänge ich Kollaborations-Mashes z.b. für Parteitage oder Demos oder Gruppen-Sitzungen oder Aktionärs-Hauptversammlungen am Ipad oder Phone. Leider wurde Wave abgeschaltet.

Es gäbe noch viel mehr Ideen, als Facebook nachzumachen. Selbst wenn man "nur" das Ziel hat, mehr Aufmerksamkeits-Minuten (für Werbung) zu generieren. Video-Lerngruppen per YouTube wäre auch was. Oder Anonyme-Alkoholiker oder Buch-Zirkel per Video/InternetChat usw. Was machen Vereine (wo Leute viel Zeit verbringen) und kann ich das oder ähnliches per Internet anbieten... .

Von daher sind Googles Fehlschläge eher erbärmlich.

Antworten

Tim Kraut

@Floh:
In Indien und Südamerika ist das glaube relativ beliebt. Ich kenne jedenfalls niemand, der da angemeldet ist... Bei uns (und wohl in Amerika ebenfalls) ist das nicht wirklich eine Konkurrenz für Facebook und Co.
Gibts aber auf jeden Fall noch.

Antworten

Tim Kraut

Mich würde es jedenfalls wundern, wenn Google den Social Network-Werbemarkt komplett Facebook überlässt. Orkut ist in unseren Breitengraden bedeutungslos, eine wirkliche Alternative hat man bei Google im Moment ansonsten nicht.
Wenn man sich geschickt anstellt und andere Google-Dienste (z.B. Youtube oder Google Maps) in das Social Network integriert, könnte das auf lange Sicht sogar was werden. Es muss vor allem einen deutlichen Mehrwert gegenüber Facebook bieten, denn Facebook hat erstmal einen Benutzervorsprung im Millionen-Bereich und den gilt es aufzuholen und wie soll das anders gehen, als durch bessere Features?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen