Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+ Communities: Social Network bekommt Gruppen-Funktion

führt eine neue Funktion ein: die sogenannten Communities. Das Google+ Communities Feature soll den Usern künftig das Finden von Gleichgesinnten noch erleichtern. Das Rollout ist bereits angelaufen. Sobald ihr den „Communities“-Button in eurem Google+ Stream seht, könnt ihr eine eigene Interessensgruppe gründen oder einer bereits bestehenden Community beitreten.

Google+ Communities: Social Network bekommt Gruppen-Funktion

Google+ Communities: Noch mehr Interaktion

„Bisher fehlte die Möglichkeit, den Dingen, die einem wichtig sind, einen dauerhaften Platz einzuräumen“, erklärt Google+ Senior Vice President Vic Gundotra in einem Blogeintrag das neue Feature. Damit wolle Google+ „noch mehr Facetten der Interaktion im wirklichen Leben in die Online-Welt bringen“. Die Communities sind zudem ein Weg für Google+, sich von Facebook und Twitter zu unterscheiden, wie The Verge berichtet. Bei den Communities sind verschiedene Privatsphäre-Einstellungen möglich. Entweder schaltet man die Gruppe öffentlich oder lässt nur eingeladene Google+ Mitglieder teilhaben. Innerhalb der Community können Hangouts und Veranstaltungen organisiert und +1-Bewertungen geteilt werden.

Google+ Communities Feature soll Interessengruppen verbinden

Im Rahmen der Ankündigung der neuen Google+ Communities hat Google auch ein paar neue Zahlen zu seinem veröffentlicht. Demnach ist Google+ aktuell das am schnellsten wachsende soziale Netzwerk mit mittlerweile über 500 Millionen Mitgliedern und 235 Millionen aktiven Nutzern. Das bedeutet, dass sie +1-Bewertungen für Apps bei Google Play geben, Gmail nutzen oder Suchergebnisse teilen. 135 Millionen Nutzer Dinge posten Beiträge auf der Plattform.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk
„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk

User Experience-Designer Chris Messina hat das Social Network vor mehr als einem Jahr verlassen. Jetzt beschreibt er in einem ausführlichen Blogpost, warum Google+ nicht funktioniert. » weiterlesen

Von hip bis extravagant: Wenn Social Networks Models wären [Bildergalerie]
Von hip bis extravagant: Wenn Social Networks Models wären [Bildergalerie]

Jedes soziale Netzwerk hat seinen eigenen Charakter. Nun hat Modefotografin Viktorija Pashuta den Stil von acht Social Networks, darunter Twitter, Facebook und Pinterest, in einer Fotostrecke zum … » weiterlesen

Social Media: Welche Emotionen kommen auf den unterschiedlichen Netzwerken am besten an?
Social Media: Welche Emotionen kommen auf den unterschiedlichen Netzwerken am besten an?

Eine Studie hat anhand von 2,6 Milliarden Social Shares untersucht, welche US-Medien am erfolgreichsten auf den unterschiedlichen sozialen Netzwerken sind. Dabei wurde auch überprüft, welche … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen