Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Currents 2.0 für iOS: Neue Navigation und Offline-Modus

hat die iOS-Version von Currents überarbeitet und zum im bereitgestellt. Neben einem neuen Look wurde in Currents 2.0 vor allem an der Bedienbarkeit gearbeitet. Kategorien, Schlagzeilen und gespeicherte Artikel für späteres Lesen sind die Highlights bei den Neuerungen.

Google Currents 2.0 für iOS: Neue Navigation und Offline-Modus

Currents 2.0 jetzt auch für iOS

Bereits Mitte Dezember hatte Google die überarbeitete Currents-Version für Android veröffentlicht, nun folgt mit Currents 2.0 für iOS die zweite große mobile Plattform. Die iOS-Nutzer dürfen sich dabei auch über eine neue Optik freuen, die Currents besser in die gesamte Produktlinie von Google integriert. Aber auch unter der Haube hat Currents 2.0 (iTunes-Link) einige Neuerungen erfahren.

Neu ist unter anderem die Navigation. Statt wie bisher mit einer horizontalen Wischgeste zum nächsten Artikel einer Quelle zu wechseln, geht es mit einem Swipe zur Seite nun zur nächsten Newsquelle. Weitere Artikel einer aufgerufenen Quelle weiter dafür jetzt per vertikalem Scrollen angezeigt. Neu ist auf der linken Seite eine Leiste mit aufklappbaren Kategorien, hinter denen sich die einzelnen Newsquellen verbergen.

Google Currents 2.0 für iOS hat jetzt auf der linken Seite eine Navigation mit Kategorien bekommen.

Currents aggregiert Schlagzeilen via Google News

In der neuen Kategorien-Navigation in der Seitenleiste findet sich auch der Eintrag „Eilmeldungen“, in dem Currents 2.0 Schlagzeilen aggregiert, die von Google News bezogen werden. Mit einem Klick auf eine der Schlagzeilen gelangt man zunächst zu einer Vorschau. Mit dem Touch auf „Zum Laden tippen“ wird der vollständige Artikel direkt in Currents aufgerufen, ein Wechsel in den Browser findet nicht statt.

Neu ist zudem noch der Bereich „Gespeichert“. Ab sofort können Nutzer interessante Artikel, die sie nicht sofort lesen können oder wollen, in der Einzelansicht mit einem Sternchen markieren und damit als gespeicherten Artikel ablegen. Alle „Sternchen-Artikel“ legt Currents in den Ordner „Gespeichert“ ab, von woraus sie dann später auch offline gelesen werden können. Das macht Currents zum idealen Lesebegleiter beispielsweise auf längeren Flugreisen.

Der neue Bereich „Gespeichert“ macht Google Currents 2.0 zu einem Offline-Reader.

Umfrage: Nutzt ihr Currents?

Auch t3n.de lässt sich in einer optimierten Version über Currents beziehen und abonnieren. Über diesen Link gelangt ihr mit eurem Smartphone oder Tablet direkt zum t3n-Currents-Kanal. Uns interessiert daher, wie viele unserer Leser aktuell schon nutzen.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Ouya Fan am 25.01.2013 (10:30 Uhr)

    Erfordert iOS 6.0 oder neuer. Ffffffuuuuuu.
    Ich bleib bei Flipboard.

    Antworten Teilen
  2. von SM am 25.01.2013 (10:35 Uhr)

    Gibt es bei Currents eigentlich eine Möglichkeit, die Artikel rein chronologisch sortiert durchzublättern? Also nicht getrennt nach Feed? Hab da in den Settings nichts gefunden.

    Antworten Teilen
  3. von Kerstin Hoffmann am 25.01.2013 (10:41 Uhr)

    Ich hatte das eine Zeitlang mal bei mir im Blog explizit zum Abonnieren angeboten, als es herauskam. Aber nachdem ich den Eindruck gewonnen hatte, dass das kaum jemand kennt, habe ich es wieder herausgenommen. Man muss es ja nicht _im_ eigenen Blog einrichten, damit jemand es _für_ diese Blog einsetzt.

    Antworten Teilen
  4. von rmwa am 26.01.2013 (19:06 Uhr)

    Google Current konnte mich bisher (und auch nach dem Update) nicht überzeugen, da Flipboard für mich einfach klasse ist (und so einfach wechselt man seine News-App nicht).

    Antworten Teilen
  5. von LeitSkulptur.de am 29.01.2013 (12:43 Uhr)

    Konnte mich im Vergleich zu Flipboard jetzt auch nicht überzeugen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema iOS
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps

Seit der Veröffentlichung des ersten Android-Smartphones, dem HTC Dream, wurden zahlreiche Apps für das Betriebssystem entwickelt und veröffentlicht. Der Android Market heißt mittlerweile Google … » weiterlesen

Tipp für Sparfüchse: Amazon verschenkt 27 Android-Apps
Tipp für Sparfüchse: Amazon verschenkt 27 Android-Apps

Amazon verschenkt vom 25. bis zum 27. September 2014 insgesamt 27 Apps und Games für Android. Darunter befindet sich beispielsweise Autodesks SketchBook Pro und die beliebte Keyboard-App Swype. » weiterlesen

Chromebook kann jetzt auch Android Apps
Chromebook kann jetzt auch Android Apps

Google lässt das mobile Betriebssystem ab sofort auch auf Chrome OS laufen. Zum Start in der Betaphase sind unter anderem Evernote und Vine für Chromebook verfügbar. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen