Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Databoard: So sieht Googles neues Tool zum Basteln von Infografiken aus

    Databoard: So sieht Googles neues Tool zum Basteln von Infografiken aus

Google hat vor wenigen Tagen ein neues Projekt präsentiert: „Databoard for Research Insights“. Nutzer können mit dem Webdienst einfache Infografiken erstellen, wobei alle dafür notwendigen Statistiken gleich mitgeliefert werden.

Mithilfe des Google Databoard „können Nutzer die jüngste Forschungsarbeit von Google in einzigartiger Weise erkunden“, heißt es im Unternehmensblog. Der Webdienst präsentiert die Forschungsergebnisse jüngster Untersuchungen mit bunten Grafiken und Illustrationen. Sie lassen sich über Soziale Netzwerke, per E-Mail oder Link mit dem eigenen Netzwerk teilen und in beliebiger Reihenfolge und Kombination zu Infografiken zusammenstellen. Aufgrund stark eingeschränkter Bearbeitungsfunktionen gelingt das auch Nutzern ohne Vorerfahrung in Sachen Design. Die finalen Grafiken wirken übersichtlich und aufgeräumt, allerdings auch ein bisschen eintönig.

Google Databoard: Infografiken für Anfänger

Google hat sich mit dem Databoard drei Ziele gesetzt, schreibt Mobile Marketing Manager Adam Grunewald: Nutzer sollen die verfügbaren Daten einfach verstehen, einfach teilen und einfach kombinieren können. Stellt man diese Funktionen in den Vordergrund, ist Google Databoard ein guter Webdienst. Mangelhaft ist lediglich die aktuelle Anzahl an Studien sowie dessen thematische Bandbreite, bemängelt auch Falk Hedemann. Zur Auswahl stehen derzeit nur vier Untersuchungen, allesamt zum Thema „Mobile“.

Google Databoard im Praxiseinsatz

(Screenshot: think.withgoogle.com)

1 von 7

Zur Galerie

Google Databoard lässt sich unangemeldet und kostenlos nutzen. Die aktuelle Version ist allerdings nur in Englisch verfügbar, richtet sich also nicht an den deutschen Markt. Auch die Studien basieren zum größten Teil auf Untersuchungen im US-amerikanischen Raum. Vor einer intensiven Nutzung durch deutsche Nutzer bedarf es deshalb einer Lokalisierung des Google Databoard. Wer den Webdienst trotzdem schon mal testen möchte, findet auf on24.com das passende Webinar.

Weiterführende Links zum Thema „Infografik“

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen