Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Virtual Reality: Aktuelle Smartphones genügen nicht für Google Daydream

(Bild: Google)

Ihr denkt, ihr habt ein Smartphone, das für Googles Virtual-Reality-Konzept Daydream ausreicht? Irrtum, sagt Googles VR-Verantwortlicher Clay Bavor – seinen Aussagen zufolge müsst ihr euch dafür ein neues Smartphone zulegen.

Google Daydream: Wartet besser mit dem Kauf eines Smartphones, wenn ihr VR wollt

Im Zuge der Entwicklerkonferenz I/O 2016 hatte Google-VR-Chef Clay Bavor das hauseigene VR-Konzept Google Daydream vorgestellt. Mit Android als Basis soll die neue Virtual-Reality-Plattform im Herbst dieses Jahres mit dem Launch von Android 7.0 N und entsprechenden VR-Brillen durchstarten. Falls ihr aber glaubt, dass eure High-End-Smartphones à la HTC 10 (Test), Samsung Galaxy S7 (Test), und Huawei P9 (Test) den hohen Ansprüchen an die VR-Plattform genügen, dann dürftet ihr irren.

Anforderungen an ein VR-ready-Smartphone. (Bild: Google)
Die Anforderungen an ein Daydream-ready-Smartphone enden nicht beim Prozessor. (Bild: Google)

„I can tell you that there will most likely not be any ‘retroactively’ Daydream-ready phones“

Wie Bavor im Interview mit dem Magazin Road to VR erklärt, gebe es wohl noch kein Smartphone, das als Daydream-ready bezeichnet werden könnte – auch nicht mit einem Update auf die neueste Android-Iteration Android N. Bavor zufolge sei es außerdem „unwahrscheinlich“, dass eines der aktuellen High-End-Geräte das VR-ready Zertifikat von Google erhalten werde – User, die Wert darauf legen, ein Daydream-ready-Smartphone besitzen zu wollen, sollten mit dem Kauf besser bis zum Herbst warten.

Damit widerspricht Google sich aber selbst, denn auf der I/O hieß es noch, dass einige auf dem Markt befindliche Geräte den Daydream-ready-Spezifikationen entsprechen würden. Für Entwickler wird der Einsatz des Nexus 6P empfohlen, was daran liegen dürfte, dass es derzeit das einzige Smartphone ist, das auf Android N läuft und zugleich nahezu an die Anforderungen von Google Daydream heranreicht das Nexus 5X (Test) ist demzufolge zu schwach auf der Brust. Auf Googles Developer-Website wird allerdings deutlich darauf hingewiesen, dass das 6P nicht den hohen Ansprüchen, vor allem hinsichtlich der Hitzeentwicklung und der Performance-Drosselung, für VR-ready-Endgeräte entspreche.

(Screenshot: Google)
(Screenshot: Google)
Anzeige

Erstes Google-Daydream-ready-Smartphone schon vorgestellt

Nur für die Entwicklung: Das Nexus 6P ist nicht Daydream-ready. (Foto: t3n)
Nur für die Entwicklung: Das Nexus 6P ist nicht Daydream-ready. (Foto: t3n)

Hier sei angemerkt, dass das Nexus 6P (Test) noch auf dem Snapdragon 810-Prozessor basiert, während viele der aktuellen Smartphones schon den Snapdragon-820-Chip verbaut haben. Der Prozessor ist aber nur die eine Seite der Medaille, denn abgesehen von schneller Rechenpower und einer performanten GPU sind diverse Sensoren für Daydream vonnöten. Es scheint, als wären diese der Knackpunkt. Interessant: ZTE hat mit dem Axon 7 schon das erste Daydream-ready Smartphone in der Pipeline – es läuft mit dem Snapdragon 820.

Das ZTE Axon 7 ist angeblich das erste Smartphone das Daydream-ready ist. (Bild: ZTE)
Das ZTE Axon 7 ist angeblich das erste Smartphone das Daydream-ready ist. (Bild: ZTE)
Das ZTE Axon 7 ist angeblich das erste Smartphone das Daydream-ready ist. (Bild: ZTE)

1 von 4

Google Daydream: Klare Antworten zur Kompatibilität erst im Herbst?

Diese Hersteller werden in diesem Jahr Daydream-kompatible Smartphones im Programm haben. (Screenshot: Google)
Diese Hersteller werden in diesem Jahr Daydream-kompatible Smartphones im Programm haben. (Screenshot: Google)

Angesichts dessen, dass Google offenbar selbst nicht genau weiß, wie es um die Hardwareanforderungen hinsichtlich seiner VR-Plattform bestimmt ist – zumindest hat das Unternehmen noch keine konkreten Angaben gemacht –, sollten wir vielleicht noch ein wenig warten. Samsung, LG, HTC und Co. werden sich sicherlich zeitnah zu Wort melden und hoffentlich erläutern ob wenigstens ihre High-Ende-Modelle mit dem Update auf Android 7.0 N Google-VR-ready sind.

Zum Weiterlesen: Daydream: Das ist Googles Virtual-Reality-Konzept

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot