Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Mit Google Docs fürs Web schreiben: So funktioniert Docdown

    Mit Google Docs fürs Web schreiben: So funktioniert Docdown

(Foto: dennizn / Shutterstock.com)

Docdown bringt eure Dokumente direkt von Google Docs ins Web. Wir verraten euch, wie der Dienst funktioniert.

Docdown bringt Google Docs ins Web

Mit Google Docs bietet der Internet-Konzern aus dem kalifornischen Mountain View eine einfache Möglichkeit, um im Team an Dokumenten zu arbeiten. Auf diese Art und Weise erstellte Texte lassen sich zwar in bestehende Webseiten einbinden, fügen sich so aber nicht wirklich in das bestehende Seiten-Layout ein. Ein Export als HTML-Datei wiederum würde es wiederum kompliziert machen, wenn Änderungen an dem Dokument vorgenommen werden sollen. Genau diese Probleme soll der von Google unabhängige Dienst Docdown lösen.

Docdown bringt Google Docs ins Web. (Screenshot: Docdown)
Docdown bringt Google Docs ins Web. (Screenshot: Docdown)

So funktioniert Docdown: Nachdem ihr dem Web-Dienst Zugriff auf euren Google-Account gewährt habt, wählt ihr die ID des Dokuments aus, das ins Web soll. Die ID könnt ihr aus der URL des Dokuments auslesen. Ein etwas einfacherer Mechanismus wäre hier wünschenswert und praktischer gewesen. Anschließend müsst ihr ein von Docdown erstelltes Javascript in die Webseite einbinden, auf der euer Text angezeigt werden soll. Beim Aufruf der Seite wird der Text dann automatisch geladen. Zumindest wenn euer Besucher Javascript in seinem Browser aktiviert hat.

Anzeige

Docdown: Nur eingeschränkt nützlich

Einerseits präsentiert sich Docdown als interessante Möglichkeit, um im Team erstellte Texte für das Web immer auf dem neusten Stand zu halten. Andererseits hat die Art und Weise wie der Text geladen wird, einige Nachteile. Aus SEO-Sicht solltet ihr Docdown besser nicht verwenden. Außerdem bekommen die Nutzer, die keine Javascript-Dateien von Dritten zulassen, den Text erst gar nicht zu Gesicht.

Umsonst ist Docdown auch nur bei maximal 1.000 Seitenaufrufen pro Monat. Für monatlich zehn US-Dollar erhöht sich dieser Wert auf 5.000 und ihr erhaltet Zugriff auf den Kundensupport des Anbieters. Unendlich viele Zugriffe auf eure Texte kosten monatlich 25 US-Dollar.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

3 Reaktionen
Hendrik

Damit schön die Ladegeschwinigkeit in den Keller ziehen ..

Antworten
Gadispoker

news that you provide really nice and interesting, agen judi poker online terpercaya di indonesia thanks willing to share with us

Antworten
Matthias

Warum nicht dann einfach gleich sites.google.com? Ich glaube, das hier ist ein Ding, das die Welt nicht braucht. :-)

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden