Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Entwicklung & Design

Google Docs: Mit Kompatibilität und neuen Features zur Office-Referenz

    Google Docs: Mit Kompatibilität und neuen Features zur Office-Referenz
Google Drive

Google hat ehrgeizige Ziele für seine Cloud-Office-Suite Google Docs. 90% der Microsoft-Office-Nutzer will Google für sich gewinnen und Google Docs zur Standard-Dokumenteverarbeitung machen - auch mit Hilfe externer Anwendungen.

Der Chef der Google-Enterprise-Sparte, Amit Singh, betonte im Gespräch mit AllThingsD die großen Fortschritte von Google Docs in 2012: Würde heute ein Excel-Dokument in "Sheets" importiert, sähe man keine Unterschiede mehr zu nativen "Sheets"-Tabellen. Für das nächste Jahr sollen ähnliche Ergebnisse beim Austausch zwischen PowerPoint und dem Google-Docs-Pendant "Slides" erzielt werden können. Dazu hat Google jüngst den Anbieter QuickOffice übernommen.

Google Docs: Auf dem Weg zum Office-Standard?

Singh bestreitet nicht, dass die Desktop-Version von Microsoft Office einen ungleich größeren Funktionsumfang bietet. Allerdings würden 90% die erweiterten Funktionen überhaupt nicht nutzen - diese Nutzer will Google Docs für sich gewinnen.

Die Google Apps seien 2012 auf breiter Basis im Unternehmenseinsatz angekommen, erjkärt Singh. Dank zahlreichen Innovationen wie Google Drive und neuen Chromebooks würde die Cloud-Suite inzwischen auch in renommierten "Old-Economy"-Unternehmen wie Roche genutzt. Für weiteres Wachstum soll auch die Android-Entwicklergemeinde sorgen: Nutzwertige Apps von Drittanbietern sollen die Attraktivität des Google-Apps-Ökosystems zusätzlich steigern.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

7 Reaktionen
Thomas D.
Thomas D.

Ich habe schon recht viel bei Google geparkt, aber nachdem die mein geliebtes "Notizbuch" abgeschaltet haben, bin ich vorsichtiger geworden. Wir bei "Docs" vielleicht nicht passieren, aber die Cloud ist halt auch nicht unvergänglich.

Angst vor der Datenkrake ist aber wohl mehr ein deutsches Problem. Die Amerikaner werden eher darauf achten, ob das Ganze funktioniert und sich rechnet. Kurzfristig sehe ich da noch im professionellen Bereich Probleme (gab ja schon Städte, die selbst OpenOffice wieder für MS aufgegeben haben), aber in ein paar Jahren könnte das schon anders aussehen.

Antworten
cephei
cephei

Ich nutze den Dienst gerne, auch wenn ich selten Dokumente aufsetzen mus. Am besten finde ich die Template vorlagen, die man auch andern zur Verfügung stellen kann. Leider ist Docs aber noch nicht Konkurenzfähig, wenn man die Möglichkeiten mit MS Office vergleicht.

Antworten
bsx
bsx

Jo eine vernünftige MS Office Unterstützung und Offline Anwendung dan kann ich mir schon vorstellen es neben Office zu betreiben und es je nach dem wie gut es ist es dan auch zu ersetzten

Antworten
Dennis
Dennis

Ob man seine Daten in GDocs speichern sollte? Vielleicht besser nicht.
Aber auch Microsoft wünscht sich, Nutzer würden ihre Dokumente in die Skydrive Cloud speichern.
Und da ist es einem Bekannten tatsächlich passiert, dass Microsoft private Dateien offensichtlich gescannt und dann gelöscht hat.

Für private Nutzer dürften die Google Docs immer mehr zur kostenlosen Alternative werden. Bisher haperte es ja hauptsächlich an der fehlenden Kompatibilität zur MS Office Suite.

Antworten
Björn
Björn

Gab es eigentlich jemals ein dokumentiertes Datenleck bei Google?

Antworten
Vincent
Vincent

Das Problem wird vermutlich die Angst vor Google sein :-)

Antworten
Cash
Cash

Glaubt Google wirklich das sensible Daten in GDocs gespeichert werden? Da könnt man die Daten auch gleich auf einer Webseite veröffentlichen und warten bis der Roboter kommt...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen