Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Drive jetzt auch für iOS – Offline-Modus für Chrome und Chrome OS

Google hat auf der gestrigen zweiten Keynote der I/O-Entwicklerkonferenz die iOS-Version für den Cloud-Service präsentiert und kurze Zeit später im App Store zum bereitgestellt. Damit hält der Cloud-Dienst nun auch auf iPhone und iPad Einzug. Die App wurde zudem mit nützlichen neuen Features versehen.

Google Drive jetzt auch für iOS – Offline-Modus für Chrome und Chrome OS

 Google Drive für iOS –  der Cloud-Service wächst

Google Drive ist im April dieses Jahres an den Start gegangen – von Anfang an hatte Google Clients für Windows und OS X und Android bereitgestellt. Nach Googles eigenen Angaben seien mittlerweile mehr als zehn Millionen Nutzer bei dem Dienst angemeldet. Mit der Einführung der für iPhone, iPod touch und iPad dürfte sich das Nutzungsvolumen nochmals erhöhen.

Google Drive jetzt auch für iOS (Bild: Google)

Anstelle einer reinen App zum Betrachten und Verwalten von Google Drive Inhalten, verfügt die App obendrein über die Möglichkeit Dokumente herunterzuladen und offline verfügbar zu machen – die Option Texte zu bearbeiten wird jedoch nicht direkt unterstützt. Stattdessen muss man Google-Dokumente im mobilen Browser öffnen. Alle Dateiformate, die in Google Drive abgelegt sind, lassen sich mit der App unterwegs öffnen, egal ob es sich um PDFs, Fotos, Videos oder andere Daten handelt. Ein besonderes Feature ist die Verknüpfung mit Google Goggles: Eingescannte Bilder werden analysiert und mit relevanten Keywords versehen, sodass sie sich später leichter finden lassen.

Im Unterschied zur mobilen Version von Dropbox verfügt Google Drive für (noch) nicht über eine Upload-Möglichkeit. Auch lassen sich keine Dokumente löschen. Bleibt zu hoffen, dass diese Basisfunktionen bald nachgereicht werden.

Offline-Modus für Chrome und Chrome OS

Im Zuge der Google I/O-Präsentation wurde außerdem eine weiteres Features vorgestellt, das sich viele Nutzer gewünscht haben. Dabei handelt es sich um die Möglichkeit Daten Offline zu bearbeiten. Offline bearbeitete Dokumente werden mit der synchronisiert, sobald man wieder mit dem Internet verbunden ist. Der Offline-Modus ist derzeit lediglich für Chrome und Chrome OS verfügbar, wobei Google sich bemüht die Funktion auf andere Browser auszuweiten.

Zudem gibt es eine weitere Einschränkung: Dokumente sind nicht automatisch offline nutzbar, sondern man muss diese Option für die jeweiligen Dokumente in Google Drive aktivieren. Zudem lassen sich derzeit nur Textdokumente offline bearbeiten, an der Unterstützung für Spreadsheets und Präsentationen arbeite man.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Dennis am 29.06.2012 (10:45 Uhr)

    sehr geil! Vorallen Chrome für iOS gefällt mir. Ich wünsche mir aber noch eine extra Passwort eingabe (so wie bei Dropbox) beim Chrome und beim Google Drive...

    Antworten Teilen
  2. von Stephan Strittmatter am 29.06.2012 (10:51 Uhr)

    Ja, ein Passwort-Lock wäre klasse. Vor allem auf dem Familien-iPad ;)

    Wenn man dann noch die GoogleDocs bearbeiten könnte, wäre das mobile Office perfekt!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Drive
Google Drive: Mit diesen 6 Funktionen holt ihr noch mehr aus dem Cloud-Speicher
Google Drive: Mit diesen 6 Funktionen holt ihr noch mehr aus dem Cloud-Speicher

Google Drive bietet seinen Nutzern unzählige Features. Wir zeigen euch einige versteckte Funktionen und geben euch Tipps für die Arbeit mit dem Cloud-Speicher. » weiterlesen

Google Classroom: Wie der Suchgigant in den Unterricht vordringen will
Google Classroom: Wie der Suchgigant in den Unterricht vordringen will

Mit Google Classroom will der Konzern aus Mountain View jetzt auch verstärkt an Schulen Präsenz zeigen. Die Cloud-Plattform soll sich zur Unterrichtsplanung und zur Kommunikation zwischen Lehrern … » weiterlesen

Codeanywhere: Der Cloud-basierte Editor, der seinem Namen gerecht wird [Screencast]
Codeanywhere: Der Cloud-basierte Editor, der seinem Namen gerecht wird [Screencast]

Codeanywhere ist ein Webdienst, der das Coden im Browser oder von Mobilgeräten aus wie in einem normalen Editor ermöglichen will. Wir stellen euch das Tool vor und schauen, ob es hält, was es … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen