Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Google Glass ist zurück – dieses Mal für Unternehmen

Google Glass. (Foto: Google)

Google Glass soll derzeit ein stilles Comeback feiern. Statt Konsumenten sind dieses Mal aber Industriekonzerne die angepeilte Zielgruppe.

Google Glass: Neue Datenbrille für den Unternehmenseinsatz

Im Konsumentenbereich konnte sich Google Glass nicht zuletzt aufgrund von Datenschutzbedenken kaum durchsetzen. Im Januar 2015 hat der Konzern das sogenannte Explorer-Programm eingestellt und keine weiteren Datenbrillen mehr verkauft. Wie das Wall Street Journal und re/code übereinstimmend berichten, soll das Projekt jetzt aber mit Fokus auf die Industrie neuaufgelegt werden.

Dazu hat Google weiter an der Brille gefeilt. Das neue Modell kommt ohne eigenes Gestell aus und soll sich an bestehenden Brillen befestigen lassen. Zielgruppe sollen Firmen aus der Gesundheits-, Herstellungs- und Energiebranche sein. Die neue Google Glass soll laut Wall Street Journal über einen schnelleren Intel-Prozessor verfügen, außerdem soll der integrierte Akku jetzt bis zu zwei Stunden durchhalten. Google selbst wollte sich bisher nicht zu dem Bericht äußern.

Google Glass soll jetzt vor allem in der Industrie zum Einsatz kommen. (Quelle: google.com/glass)
Google Glass soll jetzt vor allem in der Industrie zum Einsatz kommen. (Quelle: google.com/glass)
Anzeige

Google Glass: Neue Version für Konsumenten soll frühestens 2016 erscheinen

Langfristig soll Google Glass aber nicht nur im Industrieumfeld ein Zuhause finden. Auch an einer neuen Version für Konsumenten soll Google weiterhin arbeiten. Nach Erkenntnissen des Wall Street Journals dürfte es bis zur Veröffentlichung einer solchen Version aber noch mindestens ein Jahr dauern.

Es bleibt spannend, wie es mit Google Glass weitergeht. Anscheinend hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View immerhin schon nützliche Anwendungsgebiete für die Datenbrille im Industriebereich gefunden. Ob eine bessere – und idealerweise auch günstigere – Hardware auch Konsumenten von der Datenbrille überzeugen kann, bleibt allerdings nach wie vor unklar.

Lest dazu auch unseren Kommentar „Wieso Google mit Glass alles richtig gemacht hat“.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Prof. Dr. Heike Simmet

Meiner Meinung nach werden sich in Zukunft nicht nur in der Industrie, sondern auch im Kundenservice sehr attraktive Anwendungsfelder für die Google Glass ergeben. Siehe hierzu z.B. meinen Beitrag "Tragbare Service-Intelligenz: Wearable Devices erobern den Kundenservice" (http://hsimmet.com/2014/06/06/tragbare-service-intelligenz-wearable-devices-erobern-den-kundenservice/)

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot