Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google soll Interesse an Übernahme von Groupon haben

scheint eine Milliardenübernahme zu planen und könnte Interesse an der Schnäppchen-Plattform haben. Gerüchten zufolge verhandeln die beiden Unternehmen bereits miteinander und der Kaufpreis soll bei über drei Milliarden US-Dollar liegen. Allerdings wollten sich die beiden Firmen bisher nicht offiziell zu den Spekulationen äußern.

Google soll Interesse an Übernahme von Groupon haben

Googles potenziell teuerste Übernahme

Sollte Google Groupon wirklich kaufen, könnte diese Übernahme die bisher kostspieligste für das Unternehmen werden. Bereits im Sommer dieses Jahres hatte Groupon-Präsident Rob Solomon darüber informiert, dass unterschiedliche Konzerne Interesse an einer Übernahme bekundet hätten. So verhandelte Groupon bereits mit Yahoo, die zwischen zwei und drei Milliarden US-Dollar geboten hatten. Der jetzige Preis von Groupon soll über dem Gebot von Yahoo liegen.

Bisher hat sich Google die Übernahme von DoubleClick am meisten kosten lassen. Das Unternehmen kaufte den Internetwerbung-Anbieter für 3,2 Milliarden US-Dollar.

Google heiß auf Groupon? Das Unternehmen soll laut Gerüchten Interesse an einer Übernahme von Groupon haben.

Googles Interesse an Groupon

Googles Interesse an Groupon gründet auf der Tatsache, dass die Schnäppchen-Plattform gut läuft und die Position von Google im Online-Shopping-Segment stärken könnte. Groupon befindet sich in privater Hand und wurde 2008 in Chicago gegründet. Der Dienst sendet seinen Kunden täglich Mails mit unterschiedlichen Angeboten für Schnäppchen. Allerdings kommen die Angebote nur zustande, wenn sich auch ausreichend Interessenten finden. Erst ab einer bestimmten Mindestanzahl von Kunden kann Groupon Mengenrabatte geltend machen.

Das Technologie-Blog All Things Digital hatte die Nachricht über die geplante Übernahme ohne Nennung konkreter Quellen veröffentlicht.

[Update 06.12.2010: Schnäppchenportal Groupon lässt Deal mit Google platzen]

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Groupon
Desaster vorprogrammiert: Warum Groupon mit Gnome sein eigenes Grab schaufelt [Kommentar]
Desaster vorprogrammiert: Warum Groupon mit Gnome sein eigenes Grab schaufelt [Kommentar]

Groupon versucht mit seiner Tablet-Kasse Gnome Aufwind zu bekommen. Der gefährliche und teuere Versuch jeden Händler quasi zwangsweise zu migrieren, könnte zur völligen Verausgabung von Groupon … » weiterlesen

Groupon Gnome: Hier kommt die 10-Dollar-Tablet-Kasse
Groupon Gnome: Hier kommt die 10-Dollar-Tablet-Kasse

Der Coupon-Anbieter Groupon startet mit „Groupon Gnome“ ein neues Tablet-Kassensystem mit integrierter Kartenzahlungsfunktion. Ambitioniert: Groupon will möglichst jeden Groupon-Händler mit … » weiterlesen

„Wir verkaufen ein Produkt, das kein Schwein braucht“ – Glossybox-Gründer Abercron über den Neustart als Chance
„Wir verkaufen ein Produkt, das kein Schwein braucht“ – Glossybox-Gründer Abercron über den Neustart als Chance

Glossybox bietet Abos für Beauty-Produkte an. Nach einer flotten Expansion musste der Gründer Charles von Abercron jedoch feststellen, dass dem Unternehmen etwas verloren gegangen ist – ein … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen