Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Hangouts: WhatsApp-Konkurrenz für Android, iOS und Chrome

Wie bereits im Vorfeld der Google I/O vermutet, hat Google im Rahmen der I/O-Keynote die Messenger-Applikation Google enthüllt. Sie positioniert sich auf , und als Konkurrenz zum Facebook-Messenger und WhatsApp.

Google Hangouts: WhatsApp-Konkurrenz für Android, iOS und Chrome

„Conversations that last, with the people you love“: Mit diesen Worten startete Vic Gundotra seine Präsentation von Google Hangouts. Die Messenger-Applikation soll wie im Vorfeld vermutet mehrere Nachrichtendienste zusammenführen, darunter Google und Google Talk. Auch Googles Videochat Google Hangout übergibt neben seinem Namen auch seine Funktionen an die neue Messenger-Applikation.

Google Hangouts in neuem Gewand

Vic Gundotra präsentierte während der Google I/O unter anderem Google Hangouts. (Screenshot: Livestream)
Vic Gundotra präsentierte während der Google I/O unter anderem Google Hangouts. (Screenshot: Livestream)

Google Hangouts soll in Zukunft vermutlich alle Nachrichtendienste des US-Unternehmens ersetzen, doch vorerst bleibt die Messenger-Applikation in erster Linie eine weitere Alternative zu Facebook Messenger oder WhatsApp. Lediglich kleinere Unterschiede zur Konkurrenz wurden während der Google-Keynote deutlich: Zum einen zeigt Google Hangouts seinen Nutzern zum Start die vergangenen Konversationen, anstatt einer Kontaktliste. Zum anderen lässt sich aus jeder Konversation per Knopfdruck ein Videochat erstellen – ganz im Sinne der alten Google+-Hangouts. Darüber hinaus werden alle Konversationen in der Cloud gesichert. Die gesammelten Daten lassen sich jederzeit durchsuchen, aber auch löschen. Die Synchronisierung über alle Geräte hinweg ermöglicht Nutzern außerdem einen geräteübergreifenden Zugriff. [Update] Die Android-, iOS sowie die Chrome-Version stehen mittlerweile zum Download bereit. [/Update]

Was haltet ihr von Google Hangouts? Kommt für euch ein Wechsel in Frage?

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von pschmitt am 15.05.2013 (23:43 Uhr)

    ... und die Desktop Version ist ein Chrome-only Plugin ! Also es gibt immer noch keinen multiplatform Chat-Client.

    Antworten Teilen
  2. von Tobi am 16.05.2013 (08:43 Uhr)

    "Diese App ist mit einigen Ihrer Geräte kompatibel."
    "ERFORDERLICHE ANDROID-VERSION: Variiert je nach Gerät"
    Ich hab das Samsung Galaxy Nexus. Hätte irgendwie schon erwartet, dass es dort läuft..

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Hangouts
Endlich sicherer: WhatsApp führt starke Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein
Endlich sicherer: WhatsApp führt starke Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein

Passend zum fünften Geburtstag von WhatsApp haben die Macher eine neue Version ihrer Android-App veröffentlicht, die eine extrem sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einsetzt. Das verwendete … » weiterlesen

Neue Lücke in WhatsApp: Nachricht lässt den Messenger des Empfängers abstürzen
Neue Lücke in WhatsApp: Nachricht lässt den Messenger des Empfängers abstürzen

Eine Sicherheitslücke in WhatsApp ermöglicht es, den Messenger des Empfängers abstürzen zu lassen. Zwei indische Schüler stießen auf das Problem und lieferten den Beweis per Proof-of-Concept-Video. » weiterlesen

Snowball: Diese App vereint Nachrichten von Facebook, Twitter und Co. in einer Inbox
Snowball: Diese App vereint Nachrichten von Facebook, Twitter und Co. in einer Inbox

Die Android-Anwendung will ein zentraler Punkt für die Kommunikation am Smartphone sein. Auf dem iPhone ist das Prinzip von Snowball bisher nicht möglich. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen