Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Google+: Hangouts on Air in Deutschland gestartet

    Google+: Hangouts on Air in Deutschland gestartet
Hangouts on Air ermöglichen die Live-Übertragung ins Web.

Die sogenannten Hangouts on Air sind auch in Deutschland gestartet. Mit dem neuen Feature können Nutzer gewöhnliche Hangouts live auf Google+ und YouTube übertragen. In den USA ist die Funktion schon seit Dezember letzten Jahres verfügbar.

Darauf haben wir gewartet: Hangouts on Air starteten jetzt auch in Deutschland. An einem gewöhnlichen Hangout können bis zu zehn Personen teilnehmen, durch die Live-Übertragung der Hangouts on Air ist nun aber eine unbegrenzte Anzahl an Zuschauern möglich.

Hangouts on Air ermöglichen die Live-Übertragung ins Web.

Hangouts on Air: Interessante Einsatzmöglichkeiten denkbar

Hangouts on Air werden automatisch aufgezeichnet. Nutzer können sie im Anschluss über Google+ und YouTube teilen. Darüber hinaus unterscheiden sich die Funktionen kaum von denen eines gewöhnlichen Hangouts – vom Live-Streaming einmal abgesehen. Über mobile Endgeräte lassen sich Hangouts on Air bislang noch nicht nutzen. Interessante Einsatzmöglichkeiten der neuen Funktion nennt Caschy in seinem Artikel zum Thema: Talkshows, Wohnzimmerkonzerte, Virtuelle Feiern.

Alle wichtigen Informationen zu den Google+ Hangouts on Air gibt es hier.

Die folgenden Screenshots geben einen ersten Eindruck der Hangouts on Air.

1 von 6

Zur Galerie

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

2 Reaktionen
Live TV
Live TV

Pressekonferenzen könnten dank Hangouts viel billiger organisiert werden.

Leider gibt es keine Transcripte um z.b. unterwegs und nachträglich schriftliche Versionen zu haben. Die meisten Leute waren früher für PDF, Maus, Tastatur und Windows. Das das nicht schlau und EPub, Touchbedienung und iPads besser sind, dürften viele erkannt haben. Gleiches gilt für Video-Transcripte die man selber so schnell lesen kann wie man will und nicht wie das Video einem extern vorgibt. Es sollte also klar sein, das man auch Audio-Hangouts für im Auto-Radio(MP3-Player) und schriftliche Hangouts aus den Videos erstellt.

@Goran: Danke für den Hinweis mit den Live-Sende-Problemen (ab 500 Live-Zuschauern ?) . Kannst es ja probieren und schauen ob Du abgemahnt wirst... .
Oder schlaue Niederländer, Polen, Österreicher, Franzosen, Belgier, Schweizer bieten stundenmäßig mietbare Hangout-Büros 1 Meter vor der Grenze oder gründen einen Sender und laden einen ein und die machen den Hangout von dort und kassieren die Werbeeinnahmen und die Fahrtkosten dorthin kann man möglicherweise sogar steuerlich absetzen und sollte auch immer vor und nach dem eigentlichen Hangout darauf hinweisen. Möglicherweise hält Google auch die Gesetze ein und die ersten 499 (?) deutschen Viewer können den Hangout sehen und alle anderen deutschen IP-Nummern (oder deutschen Google+-Viewer oder wie auch immer berechnet aber IP-Nummern erscheint mir das passendeste) müssen draussen bleiben und dürfen hinterher die Video-Aufzeichnung ansehen. Möglicherweise würden die Gesetze dann schnell angepasst. Oder Google kümmert es nicht und macht es einfach, wohingegen viele deutsche IP-Sender wegen dieser Gesetze vielleicht nur Aufzeichnungen zeigen und keine Live-Events oder Live-Talks.

Antworten
Goran
Goran

Wie sieht denn das mittlerweile mit der Sendelizenzfrage aus? Hat da jemand noch den Überblick?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen