t3n News Software

Google I/O: Chrome Web Store ist der App Store fürs Web

Google I/O: Chrome Web Store ist der App Store fürs Web

Google plant mit dem Chrome Web Store einen Marktplatz für Web-Apps. Die Präsentation des Stores gehörte gestern zu den Highlights der ersten Keynote auf der eigenen Entwicklerkonferenz Google I/O. Im Unterschied beispielsweise zum iTunes App Store von soll der Web Store ein offener Markplatz sein. Er ist gedacht für alle Applikationen, die mit Webstandards wie oder auch umgesetzt sind.

Google I/O: Chrome Web Store ist der App Store fürs Web

Zu den Anwendungen und Inhalten die im Chrome Web Store angeboten werden sollen, gehören sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige . Gezeigt wurde beispielsweise eine HTML5-Version des Magazins Sports Illustrated. Für die Bezahlinhalte will Google bis zum Start irgendwann im Laufe des Jahres noch ein einfaches Bezahlsystem integrieren. Somit können sich die Entwickler ganz auf ihre Arbeit konzentrieren und müssen sich über die Monetarisierung keine weiteren Gedanken machen - so sieht es jedenfalls Googles Marketing.

Der Web Store wird dann künftig auf der „Neuer Tab“-Seite des Google Chrome zu finden sein. In einer der kommenden Versionen aus dem Dev-Channel soll er demnächst bereits als Preview auftauchen.

„Neuer Tab“-Seite mit Web Apps und dem Chrome Web Store unten rechts.

Weitere Bilder von der Präsentation auf der I/O gibt es bei Gizmodo.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Chrome
Langsames Ende: Google dreht Flash-Inhalte in Chrome noch dieses Jahr ab
Langsames Ende: Google dreht Flash-Inhalte in Chrome noch dieses Jahr ab

Google etabliert HTML5 für seinen Chrome-Browser und zeigt Flash-Inhalte künftig nicht mehr automatisch an. Nur bei den zehn größten Websites macht Google eine Ausnahme. » weiterlesen

Weiterer Sargnagel für Flash: Google setzt bei Display-Ads bald voll auf HTML5
Weiterer Sargnagel für Flash: Google setzt bei Display-Ads bald voll auf HTML5

Der nächste Todesstoß für Adobes Flash: Google hat für sein Werbenetzwerk einen Zeitplan veröffentlicht, demzufolge innerhalb der nächsten Monate komplett auf HTML5 umgestellt werden soll. » weiterlesen

Aus für Plugins in Safari: Jetzt dreht auch Apple Flash ab
Aus für Plugins in Safari: Jetzt dreht auch Apple Flash ab

Beim neuen Betriebssystem macOS Sierra deaktiviert Sierra mehrere Plugins und unterdrückt unter anderem auch Flash-Inhalte. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?