Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Google-KI Alphazero schlägt nach 4 Stunden Übung das bisher beste Schach-Programm

(Bild: Sergey Peterman/Shutterstock)

Die Google-KI Alphazero hat in nur vier Stunden ohne weitere Vorkenntnisse Schach gelernt – und das bisher beste Schachprogramm geschlagen. Bei Shogi und Go lief es ähnlich.

Strategiespiele: Google-KI Alphazero schlägt die besten Programme

Die auf die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) spezialisierte Google-Tochter Deepmind hatte im vergangenen Jahr für Aufsehen gesorgt, als ihre KI Alpha Go einen der weltbesten Spieler im Brettspiel Go schlug. Das galt bei diesem komplexen Spiel bis dahin als nicht möglich. Jetzt melden die Deepmind-Entwickler einen neuen Erfolg. Die KI Alphazero hat die Strategiespiele Schach, Shogi und Go selbstständig gelernt und die jeweils besten Programme in den jeweiligen Disziplinen nach wenigen Stunden schlagen können.

So erfolgreich schlug sich die Google-KI Alphazero in Schach, Shogi und Go gegen ihre Gegner. (Grafik: Deepmind)

Schach etwa lernte Alphazero nur anhand der Regeln und durch ständiges Spielen gegen sich selbst. Innerhalb von vier Stunden war die KI besser als das derzeit führende Schachprogramm Stockfish, mit dem sich die meisten Schachprofis auf ihre Partien vorbereiten, wie Chess.com berichtet. Alphazero setzte sich dabei in 100 Spielen mit 28 Siegen und 72 Unentschieden durch, die KI verlor kein einziges Mal. Ganz ähnlich lief es bei Shogi und Go, wo Alphazero ebenfalls nach nur wenigen Stunden Übung die auf diesen Gebieten besten Programme schlug.

Das Besondere an der Leistung der Deepmind-Entwickler mit Alphazero ist, dass ihre KI die drei recht unterschiedlichen Strategiespiele mit demselben Verfahren meisterte. Bei Alpha Go und dessen Nachfolgern war die Architektur der neuronalen Netze noch stark auf Go ausgerichtet gewesen, wie Heise Online berichtet. Für Schachspieler interessant dürfte vor allem sein, dass Alphazero selbstständig die populärsten Eröffnungen – wie die Englische Eröffnung und das Damengambit – für sich entdeckte und einige davon wieder verwarf.

Anzeige

Alphazero: Viel Rechenpower hinter der Google-KI

Dass Alphazero so schnell lernen kann, liegt allerdings auch in der dahinterstehenden Rechenpower begründet. Zum Einsatz kamen während des Trainings laut dem Deepmind-Paper, das man sich hier anschauen kann, 5.000 Tensor-Processing-Units (TPU) der ersten und 64 TPUs der zweiten Generation, die deutlich schneller arbeiten als CPU und GPU. Die erste TPU-Generation etwa kann 92 Tera-Operationen pro Sekunde durchführen. Beim Spiel selbst wurden aber nur vier TPUs eingesetzt, um den Vergleich fair zu halten, wie Heise Online schreibt.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot