Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Mail Probleme: User klagen über verschwundene E-Mails

Zahlreiche Benutzer von meldeten am gestrigen Sonntag Probleme mit dem E-Mail-Dienst. Dabei wurden schwerwiegende Fehler wie fehlende , Ordner und Kalender gemeldet und beanstandet. Laut Google seien zwar lediglich 0,08 Prozent der Google-Mail-User von derartigen Problemen betroffen, dennoch entspräche das immerhin zirka 160.000 Accounts.

Google Mail Probleme: User klagen über verschwundene E-Mails

Google Mail Probleme: Mails, Ordner und Kalender verschwunden

Sofern sich die betroffenen Google-Mail-User mit ihrem Account gestern überhaupt einloggen konnten, stellten sie schnell das Fehlen aller E-Mails fest. Aber auch angelegte Ordner und der Google Kalender verschwanden bei zahlreichen Usern. Das Support-Forum des E-Mail-Dienstes quoll nahezu über, da die Betroffenen den permanenten Verlust ihrer Daten befürchteten. Derweil bestätigte Google die Probleme, die nur temporär wären: Es seien im Maximum 0,29 Prozent aller Google-Mail-User betroffen. Kurze Zeit später hieß es auf einer Statusseite, dass es sich um 0,08 Prozent handle. Bei knapp 200 Millionen Usern ergeben sich daraus 160.000 Betroffene, die jetzt um ihre E-Mails bangen.

Google Mail Probleme: Status Dashboard
Viele User klagen über Google Mail Probleme: Ein Status-Dashboard hält die Betroffenen über den Reperatur-Prozess auf dem Laufenden.

Google Mail Probleme sollen in Kürze behoben werden

Hat ein Google-Mail-User bereits ein Backup seines Accounts angelegt, etwa per Gmail Backup, kann das Problem auch in Eigenregie behoben werden. Als Alternative bieten sich auch E-Mail-Clients an: Ist in den Settings das IMAP-Protokoll aktiviert, können die in Google Mail verschwundenen E-Mails aus dem IMAP-Account in einen lokalen Ordner auf der Festplatte kopiert werden.

Ein Großteil der Betroffenen muss sich jedoch auf Google und dessen Reparatur-Team verlassen. Für viele wurden die verschwundenen E-Mails auch bereits wieder hergestellt, so zumindest ein Status-Update von Google. Für alle anderen heißt es warten. Während der Wiederherstellungsarbeiten ist außerdem zu erwarten, dass ein Login in einen betroffenen Google-Mail-Account nicht möglich ist.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von jens am 07.04.2011 (09:56 Uhr)

    Was lernen wir daraus? Niemals die Privatmails beim Monopolisten lagern!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Mail
Einfach aber sicher: Wie ein Schweizer Anbieter eure E-Mails schützen will
Einfach aber sicher: Wie ein Schweizer Anbieter eure E-Mails schützen will

ProtonMail verspricht sichere E-Mail-Kommunikation dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Dabei soll die Bedienung des Web-Mail-Dienstes nicht schwieriger sein als bei Gmail. » weiterlesen

Newsletter-Marketing: Mit besseren Betreffzeilen zu höheren Öffnungsraten
Newsletter-Marketing: Mit besseren Betreffzeilen zu höheren Öffnungsraten

Jede E-Mail buhlt mit unzähligen anderen E-Mails um die Aufmerksamkeit des Empfängers. Wir geben euch 7 Tipps, mit denen ihr die perfekte Bettreffzeile schreiben und so die Öffnungsrate erhöhen könnt. » weiterlesen

Blacklists als E-Mail-Marketing-Killer: Das müssen Werbetreibende wissen [Infografik]
Blacklists als E-Mail-Marketing-Killer: Das müssen Werbetreibende wissen [Infografik]

Schwarze Listen oder Blacklists sind der gefürchtete Killer im E-Mail-Marketing. Was und wer dahintersteckt und was Marketer wie Unternehmen sonst noch wissen müssen, erklärt diese Infografik. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen