t3n News Software

Offline-Karten in Google Maps 7.0 – So geht’s

Offline-Karten in Google Maps 7.0 – So geht’s

Entgegen ersten Befürchtungen besitzt auch die neue Version der Google-Map-App die Möglichkeit, Karten offline zu speichern. Statt eines Menüpunktes wie in der vorherigen Version benötigt man bei 7.0 ein Kommando, dass man entweder eintippt oder spricht. Wie es geht zeigen wird euch hier.

Offline-Karten in Google Maps 7.0 – So geht’s

OK Maps – Google setzt auf Kommando wie bei Glasses

Während die neue Version der Kartenapplikation mit ihrem Redesign und neuen Funktionen aus dem Hause Google tatsächlich ziemlich gut aussieht, schienen einige Funktionen der Vorgängerversion zu fehlen. Vor allem die Möglichkeit, Karten offline zu speichern ist nicht mehr auffindbar. Allerdings ist sie nicht verschwunden. Vielmehr wurde der Menüpunkt durch einen Befehl ersetzt. Während die Datenbrillen von durch „OK Glass“ zum Arbeiten bewegt werden, speichert ihr mit dem Befehl „OK Maps“ in der neuen Maps-App eure Karten offline ab.

[Update: 11. Juli 2013, 11:12 Uhr] Nach nur einem Tag hat Google ein Update nachgereicht, welches wieder einen Button zum lokalen Abspeichern der Karten auf dem Smartphone bietet. Diesen findet ihr unterhalb der Suche.

[/Update]

 

Schritt 1:

Öffnet Google Maps und zoomt in den Bereich, den ihr Später auch ohne Datenverbindung verfügbar haben wollt.

Google Maps 7.0 bietet Offline-Karten per Befehl statt Menüpunkt. (Bild: Antuan Goodwin/CNET)
Google Maps 7.0 bietet Offline-Karten per Befehl statt Menüpunkt. (Bild: Antuan Goodwin/CNET)

Schritt 2:

Tippt in das Suchfeld OK Maps. Alternativ dazu könnt ihr auch auf das Mikrofonsymbol klicken und den Befehle aussprechen.

Google Maps: "OK Maps" speichert die Karte. (Bild: Antuan Goodwin/CNET)
Google Maps: "OK Maps" speichert die Karte. (Bild: Antuan Goodwin/CNET)

Schritt 3:

Berührt „Suchen“ und die Kartendaten werden heruntergeladen. Solltet ihr einen größeren Bereich ausgewählt haben, solltet ihr idealerweise eure WLAN-Verbindung nutzen. Je nach Größe dauert der Download ein wenig.

Google Maps: Nach Eingabe des Befehls werden die Kartendaten gespeichert. (Bild: Antuan Goodwin/CNET)
Google Maps: Nach Eingabe des Befehls werden die Kartendaten gespeichert. (Bild: Antuan Goodwin/CNET)

Das war es eigentlich auch schon. Die Offline-Karten sollten jetzt auf eurem Smartphone sein. Besonders bei Reisen ins außereuropäische Ausland ist diese Funktion natürlich weiterhin sehr zu empfehlen, zumindest wenn ihr nicht eine unangenehme Überraschung in Form von horrenden Roaming-Gebühren erleben möchtet.

Warum man den Menüpunkt entfernt und durch „OK Maps“ ersetzt hat, ist nicht bekannt. Wer weiß, vielleicht möchte man Nutzer nur an eine zukünftige Nutzung der Google Glasses gewöhnen. Hauptsache ist jedoch, es gibt auch weiterhin Offline-Karten in Google Maps.

Vielen Dank an unseren Leser Hongthong, der uns in den Kommentaren zu dem Ursprungsartikel darauf hingewiesen hat.

Weiterführende Links zum Thema Google Maps:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von leifcw am 10.07.2013 (17:44 Uhr)

    Und wie bekommt man die geladenen Daten dann wieder vom Telefon herunter? Gibts da auch was Neues?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Maps
Neue Ad-Formate: Google steckt mehr Werbung in Google Maps
Neue Ad-Formate: Google steckt mehr Werbung in Google Maps

Der Suchmaschinenbetreiber kündigt neue mobile Werbeformate an. Google Maps blieb bisher von der Vermarktung weitgehend verschont. » weiterlesen

Es geht auch ohne Google-Maps: Autovervollständigung von Adressen und Koordinaten für Webseiten
Es geht auch ohne Google-Maps: Autovervollständigung von Adressen und Koordinaten für Webseiten

Wer mit Karten und Koordinaten arbeitet, greift meist direkt zu Google-Maps. Die API ist umfangreich und lässt keine Wünsche offen – Empfehlenswert für große und nachhaltige Projekte. » weiterlesen

Google-Maps für die VR-Generation: Google hat große Pläne mit Project Tango
Google-Maps für die VR-Generation: Google hat große Pläne mit Project Tango

Mit Project Tango könnte Google dreidimensionale Karten von Gebäuden erstellen. Damit könnte die Technik ein extrem wichtiges Standbein für den Suchgiganten werden. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?