Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Hardware

Google will mehrere Nexus-Smartphones mit Android 5.0 direkt anbieten [Bericht]

    Google will mehrere Nexus-Smartphones mit Android 5.0 direkt anbieten [Bericht]
Google Tablet (Designstudie)

Google wird laut eines Berichts des Wall Street Journals in diesem Jahr das Portfolio seiner Google-Nexus-Reihe aufbohren. Zum Launch der neuen Android Version 5.0 „Jelly Bean“, vermutlich im Herbst dieses Jahres, soll nicht nur ein Hersteller ein Nexus-Smartphone auf den Markt bringen, sondern gleich fünf. Diese Geräte sollen zudem von Google im Direktverkauf angeboten werden.

Google Nexus – Verkauf per Play Store

Nach Informationen, die dem Wall Street Journal (WSJ) vorliegen, beabsichtigt Google mit der Vorstellung der nächsten Android-Version eine Handvoll Hersteller ins Boot zu holen, um ihnen einen frühen Zugang zum mobilen Betriebssystem einzuräumen. Dies stellt einen Wechsel der bisherigen Praktik da, in der jeweils ein Hersteller das Nexus-Smartphone bauen durfte, das einerseits als Aushängeschild der neuen Android-Version fungiert, andererseits als Entwicklergerät genutzt werden kann, da es auf einer Stock-Android-Version ohne spezielle Anpassungen der Nutzeroberfläche und Tweaks à la Touchwiz oder Sense daherkommt.

Das Samsung Galaxy Nexus ist das aktuelle Modell der Google Nexus-Reihe

Google hat im vergangenen Monat bereits damit begonnen, über den Play Store, ehemals Android Market, erste Hardware in Form des aktuellen Nexus-Flaggschiffs Galaxy Nexus anzubieten. Dieser Vertriebsweg wird laut WSJ-Bericht auch für die kommenden Android-5.0-Smartphones gewählt werden. Während der Play Store derzeit nur in den USA für Hardware nutzbar ist, soll er bald auch für Europa und Asien geöffnet werden. Zusätzlich zum Play Store sollen die neue Geräte aber auch über die klassischen Vertriebswege verfügbar sein.

Angesichts dessen, dass Google sich im vergangenen Jahr Motorola einverleibt hat (obwohl der Deal noch nicht vollends abgeschlossen ist), könnte die Öffnung der Nexus-Serie für mehrere Hersteller ein Zeichen des Suchmaschinenriesen sein, dass man weiterhin enge Bande zu halten gewillt ist und Motorola nicht bevorzugen will.

Es wird erwartet, dass die neue Nexus-Familie mit Android 5.0 im Schlepptau im Herbst vorgestellt wird, zu den Kooperationspartnern gehören Samsung, Sony, HTC und natürlich Motorola. Neben neuen Smartphones soll auch ein Nexus-Tablet von Asus präsentiert werden, über das bereits seit Monaten Gerüchte kursieren und in erster Linie gegen Amazons Kindle Fire antreten soll.

Mit diesem Schritt eine ganze Reihe an Hardware direkt zu vermarkten, kann Google nicht nur den Herstellern die Angst nehmen die zweite Geige hinter Motorola zu spielen, sondern auch das Problem der Fragmentierung ein Stück weit eingrenzen. Darüber hinaus wird die oftmals lange Wartezeit auf ein Update reduziert werden, da die Hersteller nicht mehr ihre Finger mit im Spiel haben werden, da sie direkt von Google verteilt werden. Derzeit laufen lediglich knapp 5 Prozent mit der aktuellen Android-Version 4.x Ice Cream Sandwich, während die meisten Smartphone-Modelle noch mit Android 2.3.x Gingerbread ausgestattet sind, obwohl ICS bereits im November letzten Jahres freigegeben wurde.

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Alle Jobs zum Thema Android
2 Reaktionen
thomas
thomas

Ich würde auch gerne eines gewinen;-)

Antworten
Tim Kraut

Hätte ich absolut nichts dagegen :-) Wenn die "tollen" Oberflächen der Hersteller wenigstens einen deutlich spürbaren Mehrwert hätten, okay... meinetwegen... zumindest bei Samsungs Touchwi(t)z fehlt mir der allerdings doch etwas. Da wäre mir ein reines Android doch lieber... Mal ganz abgesehen, dass es dann wohl auch bugfreier wäre.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen