t3n News Software

Google Now kommt auf eure Desktops

Google Now kommt auf eure Desktops

Der digitale Assistent wird offenbar seinen Weg von Android-Handys auf eure Desktop- und Laptop-PCs finden: Google testet eine Integration in die eigene Startseite. Schon länger gibt es Hinweise, dass er Teil des Chrome-Browser werden soll.

Google Now kommt auf eure Desktops

„Get started with Google Now. Just the right information at just the right time.“ – diesen Hinweis hat die Seite Google Operating System im Code einer Version von Googles Startseite entdeckt. Zudem finden sich darin Funktionen, um beispielsweise die Wohn- und Arbeitsadresse zu hinterlegen. Ein weiterer im Code hinterlegter Text erklärt, dass Google Now diese Informationen nutze, um relevante Informationen wie Wetter, Verkehrsdaten und interessante Orte in der Umgebung anzuzeigen.

Wie Google Now in die Startseite integriert wird, ist dabei noch vollkommen offen. Eine möglich Variante zeigt dieses „New Tab“ Chrome-Plugin, das Google Russland zur Verfügung stellt.

Ähnlich wie die „New Tab“-Seite bei diesem Chrome-Addon kann man sich die Startseite mit Google Now vorstellen.
Ähnlich wie die „New Tab“-Seite bei diesem Chrome-Addon kann man sich die Startseite mit Google Now vorstellen.

Google Now als Nachfolger von iGoogle

Das Konzept dürfte dabei vielen bekannt vorkommen: Es hört heute auf den Namen iGoogle. Diese personalisierte Startseite kann man sich mit diversen Informationskästen selbst gestalten. Passenderweise hat Google das Ende von iGoogle für dieses Jahr bereits angekündigt.

Google Now wäre die moderne Variante von iGoogle, denn der digitale Assistent wird nicht manuell eingerichtet, sondern will selbstständig die Informationen bereitstellen, die gerade am wichtigsten für den Nutzer sind. Dazu bedient er sich bei allen Daten, die man als angemeldeter Google-Nutzer preisgibt – sofern man das möchte.

Man erfährt über Google Now nicht nur das Wetter, sondern bekommt auch im Büro die besten Verbindungen für den Heimweg angezeigt, sieht Nachrichten zu den eigenen Interessen und einiges mehr. Manchmal reicht eine Suche bei Google, um bei Google Now eine neue „Card“ auftauchen zu lassen. Der digitale Assistent schwankt dabei immer zwischen „praktisch“ und „tendenziell unheimlich“. Nutzt man GMail, findet Google Now beispielsweise automatisch Bestätigungen für Flugtickets und zeigt selbstständig am Reisetag die passenden Informationen an.

Dass Google Now per Chrome-Browser auf den Desktop kommt, hatte Kollege Andreas Floemer schon im Dezember berichtet. Und kürzlich war ein angebliches Werbevideo zu Google Now für iPhone und iPad aufgetaucht.

Eins scheint eindeutig: Google Now soll kein exklusives Feature für bleiben. Vielleicht erfahren wir schon auf der Google I/O Konferenz im Mai Genaueres dazu.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Benjamin_Wagener am 23.04.2013 (13:14 Uhr)

    Na hoffentlich ließe sich das ganze dann auch genauso wie iGoogle in anderen Browsern nutzen. Im Moment komme ich auf dem Laptop mit Firefox einfach besser zurecht.

    Antworten Teilen
  2. von August Simon am 26.04.2013 (12:24 Uhr)

    Kann mich da nur Benjamin anschließen. Google Chrome ist derzeit für mich noch keine Alternative zu Firefox. Vielleicht kommt mit Google Now ja auch noch eine überarbeitete Chrome Version. Aber werde mir auf jeden Fall Now mal anschauen. Finde ich schon interessant.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Now
Google Now on Tap: Googles neues „Killerfeature“ erklärt
Google Now on Tap: Googles neues „Killerfeature“ erklärt

Google Now on Tap gilt als Android-6.0-„Killerfeature“ und ist in fast vollem Umfang in Deutschland nutzbar. Wir erklären, was die Erweiterung von Google Now zu bieten hat. » weiterlesen

Barrierefreiheit für Android und Chrome: Google stellt neue Accessibility-Tools vor
Barrierefreiheit für Android und Chrome: Google stellt neue Accessibility-Tools vor

Google will die Barrierefreiheit unter Android und auf Chromebooks verbessern. Dazu hat das Unternehmen unter anderem ein neues Tool für App-Entwickler vorgestellt, das Tipps zur Verbesserung der … » weiterlesen

Chrome schützt euch vor Verarsche: Google-Browser warnt jetzt vor Fake-Download-Buttons
Chrome schützt euch vor Verarsche: Google-Browser warnt jetzt vor Fake-Download-Buttons

Google will die Nutzer des Chrome-Browsers besser schützten und warnt sie jetzt vor dem Öffnen von Seiten, auf denen sich Werbeanzeigen befinden, die sich als Download-Button ausgeben. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?