Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Now: frisches Update bringt weitere Features

hat am gestrigen Mittwoch ein Update für seinen digitalen Assistenten veröffentlicht. Die aktualisierte Version enthält eine neuer Reihe Karten sowie weitere Sprachbefehle, die Apples Passbook Konkurrenz machen könnten. Einige Features bleiben jedoch vorerst Nutzern aus dem englischsprachigen Raum vorbehalten.

Google Now: frisches Update bringt weitere Features

Google Now bald mit Boarding-Pässen und mehr

Erst vor wenigen Tagen hat Google die smarte Suche Knowledge Graph offiziell für Deutschland und einige weiter Länder freigegeben, schon folgt ein weiteres Update, mit dem der digitale Assistent für Android-Phones ab Version 4.1 um neue Funktionen erweitert wird. Unter den neuen Features befinden sich diverse Karten, die besonders für Reisende hilfreich sind. Beispielsweise lassen sich nun auch Boarding-Pässe auf dem Android-Phone speichern zum Einchecken verwenden. Diese Funktion erinnert ein wenig an Apples Passbook, wobei Google das Ganze noch ein wenig smarter gestaltet als Apple. Denn während man bei Apples Produkt noch den per Mail zugesandten Pass manuell hinzufügen muss, verknüpft Google kurzerhand Gmail und Google Now – die erforderlichen Daten werden so automatisch integriert, sofern die Funktion aktiviert wurde. Bis auf weiteres ist dieses Features allerdings US-only. Zudem wird zum Launch lediglich United Airlines unterstützt, weitere Fluggesellschaften sollen später hinzukommen.

Google Now erhält regelmäßig weitere Funktionen (Bild: Google)

Google Now zeigt offiziell 25 verschiedene Karten an

Außer diesen durchaus praktischen Features hat Google im offiziellen Android-Blog angekündigt, dass Nutzer künftig Google-Now-Karten für Events angezeigt bekommen, die in der Nähe stattfinden. Außerdem kann die Kamera verwendet werden, wenn man sich in Museen oder Shops befindet, um Zusatzinformationen zu Ausstellungsobjekte oder Produkte zu erhalten. Darüber hinaus werden Geburtstage der Kontakte in Karten angezeigt sowie eine Übersicht der im Monat per Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegten Strecke. Letzteres Features wird jeweils am Monatsende eingeblendet. Neben diversen neuen Karten hat Google eine Reihe weiterer Sprachbefehle hinzugefügt, mit denen sich beispielsweise Nachrichten auf Google+ absetzen oder Barcodes scannen lassen, um Produkte zu finden. Außerdem lässt sich nun auch per Sprache die Musikerkennung aktivieren.

Google Now verfügt laut Google mittlerweile über insgesamt 25 Karten, dies zum Teil auch hierzulande verfügbar sind. Hier eine Übersicht:

 Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von David Maciejewski am 06.12.2012 (11:25 Uhr)

    Bei Apple braucht man für die Passbooks keine eigene App. Es reicht ein Link im Browser oder per E-Mail.

    Antworten Teilen
  2. von Tobi am 06.12.2012 (11:33 Uhr)

    Gibt's eigentlich irgendwo mal eine Übersicht über alle Sprachbefehle, die jetzt funktionieren?

    Antworten Teilen
  3. von Alex am 06.12.2012 (11:34 Uhr)

    Naja, deutsche Benutzer müssen sich wieder mit sehr wenig zufrieden geben.
    Ich bin insgesamt enttäuscht von der länderspezifischen Politik bei Google Now.

    Antworten Teilen
  4. von David Karich am 06.12.2012 (12:30 Uhr)

    Ich würde mich viel mehr freuen, wenn das deutsche Pendant endlich auch einmal sprechen lernt.

    BTW: Unterschiedliche Schriftgrößen im Fließtext; Copy-Paste? :D

    Antworten Teilen
  5. von Andreas Floemer am 06.12.2012 (12:34 Uhr)

    @David: Copy/Paste ja, schreibe aus Sicherheitsgründen mittlerweile in separatem Dokument vor. Formatierungsproblem besteht erst seit ein paar Tagen.. behalte ich im Auge

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Now
Google wandelt iOS-App Currents mit Redesign in den Newsstand um
Google wandelt iOS-App Currents mit Redesign in den Newsstand um

Nachdem die News-App bereits auf Android Geschichte ist, zieht der Betreiber im Apple-Betriebssystem nach und baut Currents um. Der iOS-Newsstand erhält nicht nur ein neues Design, sondern auch neue … » weiterlesen

Google Now zeigt Nutzern jetzt, wo sie in ihrer Nähe zuvor gesuchte Produkte finden
Google Now zeigt Nutzern jetzt, wo sie in ihrer Nähe zuvor gesuchte Produkte finden

Google Now verbindet jetzt Online-Produkt-Recherche mit Offline-Shopping. Eine neue Funktion zeigt Nutzern, welche Läden in ihrer Umgebung Produkte führen, nach denen sie zuvor online gesucht haben. » weiterlesen

Chrome: Google Now endlich auch auf dem Desktop
Chrome: Google Now endlich auch auf dem Desktop

Google Now gibt es jetzt auch für den Desktop. Zumindest, wenn ihr die Beta des Chrome-Browsers nutzt. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen