t3n News Software

Sprachsteuerung für WhatsApp & Co.: Google Now unterstützt jetzt bekannte Messaging-Apps

Sprachsteuerung für WhatsApp & Co.: Google Now unterstützt jetzt bekannte Messaging-Apps

Über könnt ihr ab sofort Nachrichten per Sprachbefehl über , Telegram, WeChat und weitere Messaging-Apps verschicken. Wie das funktioniert und welche Einschränkungen es noch gibt, verraten wir euch in diesem Artikel.

Sprachsteuerung für WhatsApp & Co.: Google Now unterstützt jetzt bekannte Messaging-Apps

Google Now unterstützt jetzt WhatsApp, Telegram und mehr. (Screenshot: Google)

Google Now: Nachrichten für WhatsApp, Telegram & Co. per Sprachbefehl senden

Google Now besitzt schon seit geraumer Zeit die Fähigkeit, SMS-Nachrichten per Sprachbefehl zu versenden. Seit März 2015 können auf diese Art und Weise auch Nachrichten über Googles Hangout-Dienst versendet werden. Nutzer anderer Messaging-Apps konnten die Funktion bislang allerdings nicht nutzen. Das soll sich mit der neuen Version zumindest für alle Nutzer von WhatsApp, Telegram, Viber und NextPlus ändern.

Verwendet ihr einen der aufgezählten Messaging-Dienste, könnt ihr von der Google-App aus zukünftig direkt Nachrichten an eure Freunde versenden. Der dazugehörige Sprachbefehl baut sich wie folgt auf:

„OK, Google: send a [Name des Messengers] message to [Name des Empfängers]“

Unterstützung für WhatsApp, Telegram & Co.: Ab sofort könnt ihr dank Google Now Nachrichten per Sprachbefehl versenden. (Screenshot: Google)
Unterstützung für WhatsApp, Telegram & Co.: Ab sofort könnt ihr dank Google Now Nachrichten per Sprachbefehl versenden. (Screenshot: Google)

Google Now mit WhatsApp-Unterstützung: Derzeit leider nur auf Englisch

Einen Haken hat die Sache allerdings: Vorläufig könnt ihr den Befehl nur auf Englisch verwenden. Das bedeutet, dass ihr auch Englisch als Systemsprache nutzen müsst, damit Google Now euch versteht. Immerhin kann das Feature aber weltweit genutzt werden. Diesmal hat es sich Google also verkniffen, die Funktion zuerst in den USA auszurollen.

Neben der Spracheinstellung benötigt ihr lediglich die jeweils aktuellsten Versionen der Google-App sowie des jeweiligen Messengers. Wann ihr die Funktion auch auf Deutsch verwenden könnt, ist derzeit nicht bekannt.

Eine Übersicht der wichtigsten deutschsprachigen Sprachkommandos findet ihr in unserem Artikel „OK, Google: 30+ nützliche Sprachbefehle für Google Now“.

Google
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

via insidesearch.blogspot.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von begoffa am 03.11.2015 (11:55 Uhr)

    "Bekannte Messaging-Apps" und Threema ist nicht erwähnt? Schwach.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Google Now on Tap: Googles neues „Killerfeature“ erklärt
Google Now on Tap: Googles neues „Killerfeature“ erklärt

Google Now on Tap gilt als Android-6.0-„Killerfeature“ und ist in fast vollem Umfang in Deutschland nutzbar. Wir erklären, was die Erweiterung von Google Now zu bieten hat. » weiterlesen

Von Instagram bis Whatsapp: So haben sich einige der bekanntesten Apps über die Jahre verändert
Von Instagram bis Whatsapp: So haben sich einige der bekanntesten Apps über die Jahre verändert

Eine spannende Website zeigt euch, wie sich verschiedene bekannte Mobile-Apps wie die von Whatsapp, Linkedin, Instagram oder Paypal seit ihrer Entstehung verändert haben. » weiterlesen

Google Now: Googles digitaler Assistent braucht bald keine Datenverbindung mehr
Google Now: Googles digitaler Assistent braucht bald keine Datenverbindung mehr

Google hat es geschafft, den digitalen Assistenten Google Now so zu trainieren, dass dieser für die Spracherkennung schon bald nicht mehr auf eine Datenverbindung angewiesen sein soll. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?