Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Office Tel Aviv: Die wohl schönsten Büroräume des Giganten

Das frisch eröffnete Office Tel Aviv setzt in Sachen Büroräume neue Maßstäbe bei Google. Auf 8.000 Quadratmetern haben die Designer von Camenzind Evolution eine Arbeitswelt geschaffen, die weniger durch Farbenpracht auffällt, sondern durch viele stylische Workspaces.

Google Office Tel Aviv: Die wohl schönsten Büroräume des Giganten

Google Office Tel Aviv: Design made in Switzerland

Für das Design des Google Office Tel Aviv ist das Schweizer Design-Team von Cemenzind verantwortlich, das bei diesem Projekt mit den israelischen Designer von Setter Architects und Studio Yaron Talzusammengearbeitet hat. Insgesamt wurden 8.000 Quadratmeter auf 8 Stockwerken verteilt im Electra Tower im Herzen von Tel Aviv ausgestattet. Neben traditionellen Arbeitsplätzen wurde hier seit viel Wert auf individuelle Arbeitsbereiche gelegt, in die sich Arbeitsgruppen zurückziehen können, um gemeinsam an neuen Ideen zu arbeiten.

Einer der vielen Rückzugsmöglichkeiten im neuen Google Office Tel Aviv (Bild: Cemenzind, via Office Snapshots)

Jede einzelne Etage wurde mit einem anderen Aspekt der lokalen Identität von Tel Aviv und Israel im Hinterkopf ausgestattet. Die Designer haben sich dabei an den Anforderungen der Googler orientiert und sie in den Design-Prozess mit einbezogen. Beispielsweise haben die Google die Auswahl zwischen drei verschiedenen Restaurants, in denen es auch koscheres Essen gibt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und dürfte selbst die schon sehr beeindruckenden übrigen Google Büros noch in den Schatten stellen.

Sieben der acht angemieteten Stockwerke werden von den Abteilungen Engineering und Sales & Marketing besetzt. Im verbliebenen Stockwerk wurde ein neuer Google Campus eingeweiht, auf dem Platz für Startups, Gründer und Entwickler geschaffen wurde. Nach dem riesigen Google Campus in London, ist Tel Aviv somit zum zweiten Google-Standort mit angeschlossenem Startup-Zentrum auserwählt worden.

Google Office Tel Aviv - die Bilder

Die Abteilung evolutionoffice von Camenzind Evolution, die auch einen Sitz in Berlin unterhält, war übrigens noch für weitere Google Büros zuständig, wie zum Beispiel in Zürich, Stockholm und Moskau.

Weitere Google-Büro-Bilder-Galerien

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Philipp am 04.02.2013 (18:04 Uhr)

    Wenn schon Englisch, dann doch bitte richtig. Das Land heißt Switzerland. ;)
    Oder wenn's bei "Swiss" bleiben soll, dann ginge auch "Swiss Design".

    "Design made in Swiss" geht aber nicht.

    Antworten Teilen
  2. von Falk Hedemann am 04.02.2013 (21:45 Uhr)

    @Philipp: Vollkommen richtig ;) Ist jetzt geändert, danke für den Hinweis!

    Antworten Teilen
  3. von JayLee am 05.02.2013 (11:58 Uhr)

    Da darf man doch neidisch sein, Google gilt ja ohnehin als grandioser Arbeitgeber.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google Fit soll Apples HealthKit Konkurrenz machen
Google Fit soll Apples HealthKit Konkurrenz machen

Google hat am gestrigen Abend mit Google Fit seine Fitness-Plattform gelauncht. Sie soll ein zentraler Ort sein, um alle sportlichen Aktivitäten festzuhalten. » weiterlesen

Hype um Datenbrille abgeebbt: Google soll Glass erst 2015 vorstellen
Hype um Datenbrille abgeebbt: Google soll Glass erst 2015 vorstellen

Der Hype um Google Glass ist erst einmal abgeebbt. Einem Bericht von Reuters zufolge soll der Release der Consumer-Version von Googles Datenbrille auf 2015 verschoben worden sein. Die ersten … » weiterlesen

Umfassendes Update: Google Maps lässt jetzt auch einen Tisch reservieren
Umfassendes Update: Google Maps lässt jetzt auch einen Tisch reservieren

Google verpasst seinem Kartendienst das Material Design. In der neuesten Version integriert Maps außerdem Uber noch stärker und baut OpenTable ein. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen