Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+ Page eines lokalen Unternehmens optimieren

Googles Social Network wird auch für den Händler vor Ort interessant und wichtig. Dieser Artikel zeigt, worauf man bei seiner Page in diesem Fall zu achten hat.

Google+ Page eines lokalen Unternehmens optimieren

Lokale Suchmaschinenoptimierung mit einer lokalen Google+ Firmenseite

Eine Randnotiz vorneweg: Die Google+ Page, die ich heute kurz vorstellen möchte, gehört zum Freiburger Immobilenmakler Solidimmo und ich habe vorhin erst bemerkt, dass es sich dabei um einen unserer Kunden handelt, mit dem ich seit Tagen in unserem Blog kommuniziere ;-)

Beispiel einer Google+ Firmenseite für lokale Betriebe und Dienstleister.

Adress- und Kontaktdaten

Wie man auf der Google+ Seite erkennt, werden direkt unterhalb des Firmennamens die vollständigen Adress- und Kontaktdaten des Unternehmens eingeblendet. Idealerweise wird daher darauf geachtet, dass diese Informationen aktuell und korrekt sind.

Zusätzlich sollte man überprüfen, dass sowohl die Firmenbezeichnung, als auch die Kontaktinformationen 1:1 mit denen auf Places übereinstimmen. Dies wird in den meisten Fällen auch passen, denn beim Anlegen der Google+ Page kann man sich ja aus einer Liste das eigene Unternehmen auswählen, für das man die Seite erstellen möchte und diese Daten zieht sich Google direkt aus der Google Places Datenbank.

Damit ist sichergestellt, dass die hier zusammengetragenen Informationen und veröffentlichten Posts mit dem dafür verantwortlichen Betrieb zusammenhängen. Hinsichtlich der Optimierung für das Google Places Ranking ist daher davon auszugehen, dass diese Verknüpfung von Firmendaten mit regelmäßig aktualisierten Postings ganz sicher als „Citation“ für Google Places ausgewertet wird.

Zur Erinnerung – Local SEO mit „Citations“

Jegliche Erwähnung einer Firma im Internet, die von vollständigen Adress- und Kontaktinformationen begleitet wird, kann von Google als sogenannte „Citation“ ausgewertet werden. Ähnlich wie Links bei Websites tragen diese Firmenerwähnungen dazu bei, einen Google Places Eintrag aus Sicht von Google „prominenter“ zu machen. Je mehr hochwertige Erwähnungen eine Firma daher im Web erhält, desto besser die Aussicht, das Ranking auf Google Places zu dominieren.

Dank Google+ kann man hier nun eine seriöse Quelle – nämlich Google selbst – dazu verwenden, relevante und aktuelle Informationen über das eigene Unternehmen zu verbreiten, was sich in der Regel auf das Ranking in der lokalen Google Suche positiv auswirken wird.

Postings auf Google+:

Die einzelnen Posts auf Google+ weisen unglücklicherweise den gleichen Titel auf, wie die Google+ Firmenseite. Es ist daher anzuraten, dass man hier und da bei einzelnen Postings einfach mal die Adress- und Kontaktinformationen ergänzt. Dies sollte jedoch mit Bedacht durchgeführt und nicht übertrieben werden, denn:

Bei einer Unternehmensseite auf Google+ geht es in allererste Linie nicht darum SEO zu betreiben, sondern darum seinen Kunden und Interessenten zuzuhören, sich mit diesen auszutauschen und auf eine interessante Art und Weise auf sich und das eigene Angebot aufmerksam zu machen sowie Beziehungen zu Stammkunden zu pflegen.

Google+ & Online Reputation Management:

Ganz besonders gut ist die Google+ Seite auch für die Online-Reputation geeignet. Wie man in einem anderen Beitrag von mir erfährt, werden nämlich die Firmenseiten auf Google+ in die Google Places Suche integriert und sehr prominent eingeblendet.

Dies gilt nun vor allem für die Suche nach einem bestimmten Firmennamen, denn dieser eingetragene Text ist auch im Seiten-Titel der Google+ Page enthalten, was dazu führt, dass die Google+ Unternehmensseite besonders gut für die Unternehmensbezeichnung in der Google Suche positioniert sein wird.

Was macht daher keinen Sinn in diesem Kontext?

Klar könnte man auch der Versuchung erliegen, die Google+ Firmenseite einfach nur „Immobilienmakler Freiburg“ zu nennen, so daß im Seiten-Titel derart populäre Suchbegriffe integriert werden. Dies geschieht in der Hoffnung, dass man möglichst viele Nutzer, die nach einem Freiburger Immobilienmakler suchen so auf die Google+ Unternehmensseiten locken kann.

Da jedoch gerade der Aspekt der Online-Reputation – also der „gute Ruf im Internet“ – bei lokalen Unternehmen besonders wichtig ist, würde ich grundsätzlich davon abraten, nur relevante Suchbegriffe an Stelle des Firmennamens in den Titel der Google+ Seite einzutragen, denn nur so kann man nachhaltig Kundschaft gewinnen und nicht als „gesichtslose“ Firma, die lediglich Keyword-Stuffing betreibt, denn einen Betrieb mit dem Namen „Friseur Frankfurt“ oder „Zahnarzt München“ wird mal wohl eher selten weiterempfehlen – es wirkt schlichtweg unseriös!

Verlinkungsmöglichkeiten zur Optimierung nutzen:

Auf der Google+ Firmenseite hat man die Möglichkeit, Links einzutragen. Dies funktioniert, indem man auf „Seite bearbeiten“ geht und im Bereich „Über mich“ dort in der rechten Spalte auf den Bereich „Empfohlene Links“ klickt.

Hier trägt man nun Links ein, die mit der Firma in einem engen Zusammenhang stehen. Das können neben einem Blog, einem Facebook-, Twitter- und YouTube-Account auch Profil-URLs auf Bewertungsportalen wie dem unsrigen sein, sprich:

Alle Profile im Internet, die man als Unternehmen pflegt, können und sollten auch auf der Google+ Firmenseite zu finden sein. Es sollten aber auch wirklich nur diejenigen Profile sein, die man aktiv nutzt und die nicht als inaktive Karteileichen vor sich „hingammeln“, weil sie zuletzt vor zweieinhalb Jahren das letzte Mal aktualisiert wurden!

Zu guter Letzt sei in diesem Zusammenhang noch der Aspekt „Impressumspflicht“ genannt. Ein Link zum gültigen Impressum der Firmenwebsite des jeweiligen Betriebs sollt ein jedem Fall eingebaut werden, damit die rechtlichen Mindestanforderungen erfüllt werden. Für zuverlässige Informationen sollte man bei offenen Fragen jedoch einen Anwalt mit Schwerpunkt im Telemediengesetz konsultieren.

Visuelle Optimierung der Google+ Firmenseiten

Was mir hier bei der Google+ Seite von Solidimmo aufgefallen ist, dass noch die Fotos für die Galerie fehlen. In diesem Zusammenhang hat man nun die Möglichkeit, unterschiedliche Wege zu gehen. Entweder man hält sich stark an das Corporate Design der Firmenwebsite und übernimmt von dort auch das Bildmaterial, oder man denkt sich etwas Pfiffiges aus, wie man es bereits schon auf vielen privaten Google+ Profilen gesehen hat.

Bildergalerie – Profilbanner für Google+

Man erstellt eine Bildergalerie mit fünf Fotos, die so gestaltet ist, dass diese in der Galerie, die unterhalb des Firmennnamens angezeigt wird als zusammehängendes Bild betrachtet werden können. Die Social-Media-Zentrale hat hierfür einen kleinen Artikel + Video erstellt, in dem erklärt wird, wie das funktioniert.

Dies kann soweit auf die Spitze getrieben werden, dass fünf animierte GIF Bilddateien hochgeladen werden, so dass man beim Besuch einer Google+ Seite von einer übergreifenden Animation begrüßt wird, wie man beim G+ Profil von Carsten Hoppe sieht:

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einfach einige Mitarbeiter in der Fotogalerie vorzustellen, was mir besonders gut bei der Online-Marketing Agentur rankingCHECK gefallen hat:

Da die Google+ Page für die Kommunikation mit Stammkunden und Interessenten gedacht ist, macht dieser Weg in meinen Augen besonders viel Sinn, da so dem Firmenprofil eine sehr menschlich-persönliche Note gegeben wird, was bei einem Betrieb „um die Ecke“ auch eher erwartet wird, als aufwändige Design-Spielereien.

Google+ für lokale Betriebe – Fazit

Die hier zusammengetragenen Punkte stellen noch keine umfassende Checkliste für die Optimierung der Google+ Firmenseiten dar. Sie sind nur eine erste Annäherung an das Thema Google+ und Local SEO.

Abschließend muss lokalen Unternehmern klar sein, dass Google für eine entsprechende Prominenz der Google+ Unternehmensseiten in den Suchergebnissen sorgen wird.

Das ist auch der Grund, weshalb es für lokale Betriebe empfehlenswert ist sich mit dem Netzwerk Google+ zu befassen – übereilte Aktionen hingegen sind nicht notwendig, besser man überlegt sich gründlich, wie man sich nach außen präsentieren will und welche Inhalte man auf der Social Media Plattform überhaupt verbreiten möchte.

Über den Gastautor

Sebastian Socha ist Leiter Produktentwicklung bei KennstDuEinen und schreibt im Firmenblog regelmäßig über Google Places und Neukundengewinnung für lokale Anbieter und liefert Tipps rund um SEO für Google Maps & Co.

Dieser Beitrag erschien zuerst im Blog von KennstDuEinen.

Die offizielle t3n Google+ Page ist unter folgendem Link erreichbar:

Button t3n Google+ Page, unter diesem Link erreichbar

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Copy & Print Weilburg am 29.11.2011 (15:40 Uhr)

    Hehe, wollte gerade sagen, das hab ich doch schon mal gelesen....
    Aber am Ende steht es ja, Gastautor :-)
    Dennoch mag ich die Tipps und Hinweise von euch und KennstDuEinen

    Antworten Teilen
  2. von Sean Kollak am 01.12.2011 (15:29 Uhr)

    Wo ist denn hier eigentlich der "Drucken"-Button?

    Antworten Teilen
  3. von Schatzi am 26.12.2011 (20:23 Uhr)

    Danke für die guten Infos. Eure Tipps sind sehr oft hilfreich. Gute Arbeit

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme

Bisher war es Pflicht, sich bei Google+ mit seinem richtigen Namen anzumelden. Ab sofort verzichtet das Soziale Netzwerk allerdings auf diese Vorgabe. » weiterlesen

Google-Power für Unternehmen: Mit Google My Business den Webauftritt bequem verwalten
Google-Power für Unternehmen: Mit Google My Business den Webauftritt bequem verwalten

Google macht sich hübsch für die Wirtschaft: mit dem kostenlosen Dienst „Google My Business“ können Unternehmen ihren Google-Aufritt ab sofort bequem und plattformübergreifend aufbauen und pflegen. » weiterlesen

Focus on the User: Yelp, TripAdvisor und HolidayCheck starten Anti-Google-Kampagne
Focus on the User: Yelp, TripAdvisor und HolidayCheck starten Anti-Google-Kampagne

Yelp, TripAdvisor, HolidayCheck und andere Bewertungsportale nehmen in einer Kampagne Google ins Visier. Sie werfen dem Suchgiganten die Bevorzugung eigener Informationen in den Suchergebnissen vor … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen